Freitragende Treppen – Lichtdurchlässig und modern zugleich

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Freitragende Treppen

Treppen sind leider nicht bloß unsagbar praktisch, sondern in der Regel auch wahre Platzfresser, die ganze Einrichtungen dominieren und dunkel erscheinen lassen. Bekanntlich hat aber jede Regel eine bestätigende Ausnahme, die in diesem Fall freitragende Treppen lautet.

Grundlegendes über freitragende Treppen

Wie der passend gewählte Name schon richtig impliziert, kommen freitragende Treppen im Gegensatz zu herkömmlichen Treppen ganz ohne stützende Unterkonstruktion aus, woraus gleich mehrere Vorteile resultieren. Bevor näher auf die besagten Vorteile eingegangen wird, sollten aber erst weitere Herausstellungsmerkmale der freitragenden Treppe behandelt werden. Das erste Herausstellungsmerkmal ist, dass die Zwischenräume zwischen den einzelnen Stufen zumeist frei sind, wodurch das Gewicht der gesamten Treppenkonstruktion denkbar niedrig bleibt. Ein weiteres Herausstellungsmerkmal sind die Treppengeländer, die auch aus Gewichtsgründen für gewöhnlich eher spartanisch ausfallen. Wobei anzumerken ist, dass es freitragende Treppen gibt, bei denen allein aus Gründen der Ästhetik gänzlich auf Geländer verzichtet wird.

Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass der Verzicht auf ein Geländer zwar zur Reduktion des Gesamtgewichts beiträgt, aber zulasten der Tragkraft der Treppe gehen kann und somit eine besonders gewissenhafte Vorausplanung erforderlich macht. Grundsätzlich steht eine freitragende Treppe ihren herkömmlichen Pendants aber in puncto Stabilität, Tragkraft und Sicherheit trotz ihrer möglichst leichten Bauweise sowie des Fehlens einer tragenden Unterkonstruktion in Nichts nach. Das gilt im Übrigen auch für jene Varianten, die nicht an angrenzende Wände montiert sind, sondern tatsächlich frei im Raum stehen.

Video: Handwerker mit Herzblut – Projekt Treppe

Die wichtigsten Vorzüge von freitragenden Treppen im Überblick

Einer der Hauptvorteile einer freitragenden Treppe ist der, dass mit ihr kaum Platz verloren geht. Zudem kommt es mit ihr zu keiner Verdunklung, da das Licht ungehindert zwischen den Stufen und den Streben sowie dem Armlauf des Geländers hindurchscheinen kann. Darüber hinaus lassen sich die geradezu filigran anmutenden Treppen in nahezu jede Einrichtung integrieren, ohne sie direkt zu dominieren. Trotz ihrer beinahe schon puristischen Bauweise müssen freitragende Treppen aber dennoch als echter Blickfang bezeichnet werden. Scheinen sie doch tatsächlich frei in der Luft zu schweben, was an sich ja ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Die gängigsten Treppentypen im Überblick

Wie bereits angemerkt wurde, gibt es freitragende Treppen mit und ohne Geländer. Zudem kann zwischen Treppen mit Wandankern und völlig frei stehenden Treppen unterschieden Freitragende Treppenwerden. Weitere Unterscheidungsmerkmale zeigen sich in den verwendeten Materialien. So gibt es zum Beispiel Treppen, die komplett aus Holz oder einzig und alleine aus Metall gefertigt sind.  Des Weiteren sind selbstverständlich auch Kombinationen aus Holz und Metall zu bekommen. Außerdem lassen sich noch Modelle mit Stufen aus Naturstein finden, die bei Weitem nicht so kühl sind, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Tatsächlich neigen Natursteine dazu, die Umgebungstemperatur anzunehmen, sodass sie im Winter sogar als eine Art Wärmespeicher fungieren können. Darüber hinaus unterscheiden sich freitragende Treppen in ihrer jeweiligen Formgebung. Erwähnung verdient dabei, dass freitragende Treppen nicht zwangsläufig gerade nach oben führen müssen, sondern zum Beispiel auch um die Ecke gehen können, was gerade bei besonders hohen Räumen von großem Vorteil ist.

Handwerker Tipp

Zum Abschluss noch ein kleiner Einrichtungstipp

Wenngleich freitragende Treppen aufgrund ihrer innovativen Konstruktionsweise modern anmuten, gibt es doch auch Modelle, die vonseiten ihres eigentlichen Designs her ganz hervorragend mit klassischen Inneneinrichtungen harmonieren. Außerdem gibt es neben wohltuend schlichten Modellen noch geradezu extravagante Varianten, die trotz der angestrebten Gewichtsminimierung mit schönen Verzierungen oder kunstvoll geschwungenen Geländern aufwarten. Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen, ließe sich auch einfach sagen, dass es für jeden Geschmack und jeden vorherrschenden Einrichtungsstil die passende Treppe gibt. Wichtig ist bloß, dass sich bei der Treppe und der übrigen Einrichtung Parallelen zeigen, sei es nun in Bezug auf die Formgebung, die Materialien oder die Farbtöne.

Ebenfalls interessant: Spindeltreppen oder Wendeltreppen selbst einbauen – worauf sollte ich achten?

Titelbild: © iStock.com/egorr
Textbild: © iStock.com/bravajulia

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

1 Kommentar

  • Antworten Februar 27, 2015

    MakeYourHome

    Auch sehr interessant ist die neue Idee von Makeyourhome. Tolle Einrichtungsmöglichkeiten

Leave a Reply