Dachplanung: Vom Kostenfaktor zum Sparpotential

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Dachplanung

Das Dach kann in einem Haus zu einem echten Sorgenkind werden, da es die meiste Energie verliert. Mit einer guten Planung Überdachung kann es jedoch reichlich Energie einsparen und sogar zu einem Energielieferanten werden. Zudem werden die Maßnahmen auch noch staatlich gefördert.

Mit der richten Dämmung fängt alles an

Das A und O eines energiesparenden Daches ist die richtige Dämmung. Da ständig steigende Energiekosten einen wichtigen Faktor innerhalb des Haushaltsbudgets darstellen, sollte hier bei der Dämmung gut geplant und auch nicht mit kurzfristiger Sicht gespart werden. Ist das Dach schlecht isoliert, dann wird die komplette Umgebung mitgeheizt, weil viel Energie verloren geht. Mit einer guten Dämmung dagegen werden sowohl die Heiz- als auch die Kühlenergieverbräuche reduziert, dazu auch noch die Wohnqualität verbessert. Bedenken sollte man, dass nur fachgerechte Dachisolierungen keine Wärmebrücken mitbringen, die oftmals an den Anschlüssen von nicht-professionell gearbeiteten Dachisolierungen möglich sind.

Bei der Dachisolierung sollten zudem auch die Dachfenster berücksichtigt werden, denn nur dann, wenn auch die Dachfenster in die effektive Dämmung einbezogen sind, kann Energie gespart werden, die ansonsten trotz guter Dämmung über die Fenster verschwendet würde. Empfehlenswert im Dachbereich sind die inzwischen gängigen 3-fach Verglasungen, die für eine optimale Isolierung sorgen und die Wärme an ihrem normalen physikalisch vorgegebenen Weg nach oben beziehungsweise über das Dach nach draußen aufhalten. Wer die Dachsanierung plant, sollte unbedingt den Fachbetrieb, in diesem Fall den Dachdecker, auf das Thema energetisches Sanieren ansprechen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Video: Online Dachplanung mit Braas

Die Sonne als weiteres Sparpotential bei der Dachplanung nutzen

Wer die Dachsanierung vornimmt, sollte sich über die idealen Möglichkeiten der Isolierung informieren. Dazu kann aber auch ein Blick zur Seite hilfreich sein, um nämlich mit dem neu gestalteten Dach nicht nur Heizenergie einzusparen, sondern vielleicht auch gleichzeitig selbst Energie zu erzeugen. Eine Solaranlage auf dem eigenen Dach bietet die Möglichkeit, Strom und auch Wärme zu gewinnen und so kostengünstig und umweltfreundlich zu wohnen und auch Energie zu sparen. Sehr positiv ist, dass bei der Dachplanung jedes Dach mit der Solaranlage ausgestattet werden kann, weil innerhalb der Planung Überdachung in Kombination mit der Solaranlage jeder Dachtyp und auch jede Eindeckung berücksichtigt werden kann.

Auch für die klassischen Ziegel bei der Planung Überdachung können die so bezeichneten Indach-Lösungen genutzt werden, bei denen die Möglichkeit besteht, die Solarmodule jeweils plan in die einzelnen Dacheindeckungen einzuarbeiten. Damit wird innerhalb der Dachplanung die Harmonie von moderner Technik und Optik auch bei klassischen Ziegeln gewahrt. Durch Solarthermie und Photovoltaik stehen zwei verschiedene Techniken für die ganzjährige Lösung der Energiegewinnung zur Verfügung. Die Solarthermie speichert die Sonnenenergie innerhalb eines Speicherkessels für die Warmwasseraufbereitung während die Photovoltaik eine direkte Umwandlung von Sonnenenergie in Elektrizität bewirkt. Auch so lässt sich bei der Dachplanung Energie sparen.

Planung Überdachung

Investitionen bei der Planung Überdachung fördern lassen

Wer entdeckt hat, welche Möglichkeiten beim Dach im Hinblick auf das Einsparen von Heizkosten bestehen und zudem auch noch die Chancen, die eigene Energiegewinnung nutzt, kann sowohl bei Sanierungsmaßnahmen als auch bei Neubauten viele attraktive Förderprogramme nutzen. Diese können sowohl bei den Banken, als auch den Kommunen oder auch staatlichen Behörden beantragt werden können. Um die Investition fördern zu lassen ist, es aber sehr wichtig, den Antrag auf die Förderung schon vor dem Baubeginn zu stellen, da ansonsten die Ansprüche auf Förderung möglicherweise verfallen, wenn die Baumaßnahme bereits begonnen hat. Die Varianten der Förderung von bauenergetischen Maßnahmen sind vielfältig und reichen von zinsgünstigen Darlehen und Krediten bis hin zu konkreten und direkten Investitionszuschüssen. Die Höhe der Förderung ist individuell. Erste Informationen für die Förderung lassen sich bei Fördermittel-Datenbanken kostenlos einholen.

Handwerker Tipp

Mit der Dachsanierung Heizenergie einsparen und finanzielle Fördermittel nutzen

Wer sich dafür entscheidet, das eigene Haus bauenergetisch aufzurüsten und dabei besonders das Dach im Blickfeld hat, dem stehen viele moderne Möglichkeiten zur Verfügung, die Heizkosten zu senken. Gleichzeitig besteht auch die Möglichkeit, mit der Dachplanung auch über das Dach als Energielieferanten nachzudenken und dabei die Umrüstung auch noch staatlich fördern zu lassen.

Ebenfalls interessant: Wohnung einrichten mit dem 3D Wohnungsplaner

Titelbild: © iStock.com/brett_land
Textbild: © iStock.com/Franck-Boston

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar