Laminat oder Teppich – Welche Fußbodenbeläge sind für wen geeignet?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Teppich oder Laminat - Was brauchen Sie?

Die Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Bodenbelag muss stets individuell getroffen werden, denn jeder Mensch hat andere Bedürfnisse, wenn es um das Thema Wohnen geht. Dieser Ratgeber erklärt, welche Vorteile die beliebtesten Fußbodenbeläge – Teppichboden und Laminat – konkret haben, um so die Auswahl zu erleichtern.

Teppichboden: wohlig warm und schallschluckend

Teppichboden ist in verschiedenen Designs erhältlich, sodass für jeden Einrichtungsstil etwas Passendes dabei ist. Der Fussbodenbelag hat den Vorteil, dass er Wärme gut speichert und somit zu einer angenehmen Raumtemperatur beiträgt. Im Winter lassen sich auf diese Weise die Heizkosten erheblich senken.

Darüber hinaus schätzen viele Menschen die Behaglichkeit, die von einem weichen Teppichboden ausgeht. Ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen profitieren wiederum von der rutschhemmenden Wirkung: Das Risiko, auszurutschen, ist auf einem glatten Fußboden wesentlich größer.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Teppichboden Schall schluckt. Er eignet sich daher sehr gut für das Kinderzimmer, sollte in diesem Fall jedoch unbedingt strapazierfähig und leicht zu reinigen sein. Das trifft generell auf Kunstfaserteppiche zu. Naturfaserteppich sind in der Reinigung etwas aufwendiger und eignen sich daher besser für weniger beanspruchte Räume.

Laminat: strapazierfähig und pflegeleicht

Laminat wird nur zum Teil aus Holz gefertigt. Es besteht aus Spanplatten, die mit einem Holzdekor versehen sind. Laminatfußboden eignet sich sehr gut für Allergiker, da sich Staub und Schmutz hier nicht so schnell festsetzen wie im Teppichboden.

Außerdem ist Laminat sehr leicht zu reinigen. Dank der hohen Strapazierfähigkeit passt es gut in das Kinderzimmer. Damit die Nachbarn sich nicht gestört fühlen, muss es jedoch unbedingt mit einer Trittschalldämmung versehen werden. Wer sich für Laminat entscheidet, sollte zudem bedenken, dass es so gut wie keine Wärme speichert. Insbesondere für Personen, die in den eigenen vier Wänden gerne barfuß laufen, sind andere Fußbodenbeläge womöglich besser geeignet, denn Laminat ist sehr fußkalt.

Video: Laminat verlegen – darauf muss geachtet werden

Warum nicht beides kombinieren?

Wer sich nicht zwischen Laminat und Teppichboden entscheiden möchte, kann beide Fußbodenbeläge sehr gut miteinander kombinieren. Das Laminat kann als pflegeleichte Grundlage genutzt und durch Brücken und Läufer ergänzt werden. Dabei ist es besonders vorteilhaft, dass die Brücken stets an den Einrichtungsstil des jeweiligen Raumes angepasst werden können.

Auch in einem mit Laminat ausgelegten Kinderzimmer sind große Brücken eine tolle Ergänzung, da Kinder sehr gerne auf dem Boden spielen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Brücken und Läufer über eine rutschhemmende Rückseite verfügen, um das Stolperrisiko zu minimieren. Alternativ sind im Handel spezielle Teppichunterlagen erhältlich, die dafür sorgen, dass Läufer und Brücken an Ort und Stelle bleiben.

Handwerker Tipp

Fußbodenbeläge vergleichen lohnt sich

Ob die Wohnung mit Laminat oder Teppichboden ausgelegt werden soll, ist in erster Linie reine Geschmackssache. Es lohnt sich jedoch, sich intensiver mit den speziellen Materialeigenschaften vertraut zu machen, um genau den Fussbodenbelag zu finden, der für das eigene Wohnverhalten am besten geeignet ist.

Ebenfalls interessant: Parkett oder Laminat – Was ist besser?

Titelbild: ©iStock.com/severija
Textbild: ©iStock.com/

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar