Intelligente Wohnung – Diese smarten Möglichkeiten gibt es

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Mann steuert von seinem Handy sein Smart Home

Dank der unglaublichen Fortschritte der intelligenten Technologien in den letzten Jahren ist die intelligente Wohnung inzwischen zur Realität geworden. Egal, ob einzelne Haushaltsgegenstände wie Beleuchtung oder Türschlösser automatisiert werden, oder ein vernetztes System von kommunizierenden intelligenten Geräten installiert werden soll – die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

So funktioniert eine intelligente Wohnung

Ein vollautomatisches Zuhause ist eine komplexe Anlage, die aus einer Reihe von unabhängigen, aber kommunizierenden Teilen besteht, die auch als Smart Devices bezeichnet werden.

Ob Beleuchtung, Heizung, Sicherung oder Unterhaltung, jedes Gerät der intelligenten Haustechnik erfüllt eine andere Aufgabe. Dennoch besitzen alle mindestens eine von drei grundlegenden Funktionen:

 

  • Sie spüren oder erkennen Dinge wie Bewegung, Temperatur, Licht und Schall
  • Sie verarbeiten Informationen
  • Sie reagieren auf eine Eingabe, Situation oder einen Befehl.

Das häufigste Merkmal von Smart Devices ist die Fähigkeit, Veränderungen in der Umgebung, in der sie sich befinden, wahrzunehmen.

Sie besitzen Sensoren, die wie Augen oder Ohren Signale aus der Umgebung empfangen und entsprechend reagieren.
Entweder leiten sie die Informationen an andere Geräte in der Wohnung weiter oder nehmen selbstständig Veränderungen vor. So kann zum Beispiel das Licht eingeschaltet oder das Thermostat der Heizung gedrosselt werden, wenn niemand zuhause ist.

Video: So geht Smarthome! Roomtour 30.000 Abonnenten Special – Venix

Die gleiche Sprache sprechen: Home Automation Protokolle

Ähnlich der uralten Debatte über die Kompatibilität einzelner Computersysteme, gibt es auch für eine intelligente Wohnung keine einheitlichen

Ob es sich nun um WiFi-fähige intelligente Thermostate, Bluetooth-basierte Soundsysteme, ZigBee-basierte Glühbirnen oder Z-Wave-kompatible Sicherheitssysteme handelt, wenn es um Smart Home Protokolle geht, gibt es definitiv eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Wer eine intelligente Wohnung einrichten möchte, wird bei drahtlosen Geräten mindestens eines der oben genannten Protokolle verwenden müssen. Diese Protokolle kann man sich als unterschiedliche Sprachen vorstellen, die intelligente Geräte zur Kommunikation verwenden.

Deshalb wäre es gut, wenn alle Geräte die gleiche Sprache verstehen würden. Das ist heute leider nicht der Fall, denn es gibt eine Reihe von Geräten, die mit verschiedenen Protokollen arbeiten. Die am häufigsten genutzten Übertragungsstandards sind:

Bluetooth LE (Low Energy) – wird in vielen drahtlosen Geräten verwendet und hat, wie der Name schon sagt, einen großen Vorteil bei der Verwendung von minimalem Stromverbrauch im Betrieb. Während die Anzahl der Produkte, die dieses Protokoll verwenden, hoch ist, ist einer der größten Nachteile des Systems seine begrenzte Reichweite.

  • WiFi – Sehr verbreitet. Einer der Hauptvorteile von WiFi-kompatiblen Geräten besteht darin, dass ein vorhandener drahtlosen Router verwenden werden kann.
  • ZigBee – Ein Protokoll, das in den letzten Jahren viel verwendet wird. Es wird wegen seiner sehr guten Reichweite, einer schnellen Kommunikation zwischen den angeschlossenen Geräten und einem geringen Stromverbrauch verwendet.
  • Z-Wave – Großes Wachstum in den letzten Jahren, wird bei mehr als 1000 Geräten verwendet.

Handwerker Tipp

Welche Geräte eignen sich für eine intelligente Wohnung?

Die Fähigkeit, Vorgänge im Haus zu automatisieren, gibt es noch nicht sehr lange. Während früher die Grenze der Heim-Automation bei Zeitschaltuhren und eine automatische Aufnahmefunktion von Videorekordern war, sieht das heute ganz anders.

Heute haben intelligente Haushaltsgeräte die Verbraucher erreicht und sind zu Elementen des Wohnens geworden. Wo früher manuelle Eingaben notwendig waren, gibt es heute automatisch reagierende Systeme.

Automatisierte Thermostate, die die richtige Temperatur für die Jahreszeit und die täglichen Heizgewohnheiten kennen, selbst-verriegelnde und entriegelnde Haustüren, eine Beleuchtung, die sich abends von selbst einschaltet und sogar Kaffeemaschinen, die lernen, wann der frische Kaffee morgens benötigt wird.

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, wie sich die intelligente Heim-Automation entwickelt. Diese Technik wird unsere Lebensweise drastisch verändern.

Mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens

Die unmittelbaren Vorteile einer intelligenten Wohnung sind eine Steigerung der Produktivität und des Komforts. Intelligente Geräte entlasten die Benutzer. Smart Home Automation verändert zweifellos die Art und Weise, wie wir mit unserer Wohnung und den Geräten interagieren. Es ist jetzt einfacher denn je, die vernetzten Geräten Dinge erledigen zu lassen, die vorher nicht möglich waren.
Titelbild: © iStock – juststock
The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar