Licht ins Dunkel bringen – Lampen und Lichter im Haus

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Designerlampen Wohnzimmer

 

Um Wohnraum zu erhellen, genügt in jedem Zimmer prinzipiell eine billige Lampe. Den Anspruch an ein komfortables Wohnen erfüllen sich Bewohner damit aber nicht. Nur wer Beleuchtungsmittel mit Bedacht auswählt und etwas Geld investiert, schafft sich eine attraktive Umgebung.

Mehr als Funktionalität: Mit Designlampen die Wohnung attraktiv gestalten

Zum einen sollen Leuchtmittel möglichst gut ihren Zweck erfüllen: Sie sollen in Zimmern für jeweils geeignete Lichtverhältnisse sorgen. Es bedarf einer ausreichenden Helligkeit, um zum Beispiel ohne drohende Augenschmerzen lesen zu können. In Räumen wie im Wohn- und im Schlafzimmer empfehlen sich dimmbare Lampen, mit denen Nutzer die Atmosphäre variieren können. Derselbe Effekt lässt sich mit unterschiedlichen Lichtern erzielen, etwa mit einer Hauptlampe an der Decke und Wandlampen für eine indirekte Beleuchtung. Zum anderen dienen diese Einrichtungsgegenstände nicht allein als Leuchtmittel, mit ihnen lässt sich ein Haus auch optisch verschönern. Auch im unbenutzten Zustand beeinflussen sie den Gesamteindruck des Wohnungsinneren. Verbrauchern steht hierfür eine große Auswahl an Modellen zur Verfügung. Sie können sich verschnörkelte Lampen genauso wie nüchtern-sachliche Produkte mit moderner Optik kaufen. Sie können zwischen raumgreifenden und eher unscheinbaren Leuchtmitteln wählen. Manche Lampen sorgen mit Materialien wie Edelstahl für eine kühl-innovative Atmosphäre, unter anderem Holzlampen dagegen für ein warmes Wohlfühlflair. Auch die Art der Beleuchtung im eingeschalteten Zustand beeinflusst das Ambiente. Lichter lassen sich nicht nur für gute Sichtverhältnisse verwenden, sondern auch zur kreativen Akzentsetzung. Mit Strahlern lassen sich zum Beispiel Bilder oder andere Kunstwerke in den Mittelpunkt rücken. Mit bunten Lampen lässt sich ein Zimmer zum Discoraum umgestalten, sich langsam bewegende Lichter eignen sich für einen Meditationsraum.

Handwerker Tipp

Nicht zu unterschätzen: Der Aspekt der Energieeffizienz

Wer seine Räumlichkeiten mit konventionellen Glühbirnen beleuchtet, zahlt dafür erhebliche Stromkosten. Lesen Sie passend dazu den Artikel auf RP-Online mit dem Thema: Energiesparlampen schonen den Geldbeutel. Der Anteil kann bis zu zehn Prozent am gesamten Energieverbrauch betragen. Beim Kauf von Leuchtmitteln sollten Kunden auch an diese Folgekosten denken. Die Rechnungsbeträge lassen sich sowohl mit Energiesparlampen als auch mit LED-Lampen reduzieren. Bei den Energiesparlampen sollten sich Verbraucher nicht von manchem Vorurteil beeindrucken lassen, das aus früheren Zeiten stammt. Mittlerweile haben die Hersteller diese Technologie weiterentwickelt, heute bestechen hochwertige Lampen durch eine gute Qualität und eine lange Lebensdauer. Die etwas höheren Anschaffungskosten zahlen sich rasch aus, da diese Produkte bei der gleichen Strahlkraft wie Glühbirnen nur rund ein Sechstel des Stroms benötigen. Alternativ bieten sich LED-Lampen an, die aus vielen kleinen Leuchtdioden bestehen. Zwei Vorzüge sprechen für diese Form: Erstens halten sie noch länger als Energiesparlampen. Zweitens können Kunden auf eine große Anzahl an Varianten zurückgreifen, die sich in Größe, Helligkeit und Farben unterscheiden.

Praktische Zusatzlampen: Von Leselichtern bis zu Bewegungssensoren

 

Neben der grundlegenden Beleuchtung finden sich auf Seiten wie www.moderne-hausfrau.de viele Produkte, die das alltägliche Leben erleichtern. Zu dieser Kategorie zählen zum Beispiel Leselampen, die sich direkt am Buch befestigen lassen. Handelt es sich um Solarleuchten, sparen sich die Nutzer sogar die Investition in Batterien. Solarlichter in der Wohnung weisen nachts den Weg zum Badezimmer, so müssen Bewohner nicht die fest installierte Beleuchtung bemühen und entlasten ihre Stromrechnung. Schreibtischlampen verbessern die Lichtverhältnisse an Arbeitsplätzen. Lampen mit Bewegungssensoren leisten drinnen und draußen an Standorten wertvolle Dienste, an denen Nutzer nur kurz Licht brauchen. Dafür kommen der Flur und der Hauseingang infrage. So müssen die Bewohner nicht umständlich nach dem Schalter suchen. Im Außenbereich erhöhen solche Lampen zusätzlich die Sicherheit, da sie Einbrecher abschrecken können.

Die Beleuchtung als wichtiger Bestandteil der Inneneinrichtung

Lampen tragen wesentlich zur Lebensqualität in einem Haus bei. Verbraucher sollten ihr Augenmerk sowohl auf die Funktionalität als auch auf die optischen Effekte richten. Zusätzliche Leuchtmittel wie Solarprodukte verbessern den Komfort ebenfalls. Bei der Auswahl verdient zudem der Energieverbrauch Aufmerksamkeit, mit effizienten Lampen lassen sich die Nebenkosten senken.

Foto: robinimages2013 © shutterstock.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar