Mit einer Luftwärmpeumpe die Außenluft zum Heizen des Gebäudes nutzen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Luft Wärmepumpe zum Heizen nutzen

Immer mehr Menschen fällt es zunehmend schwerer, die geradezu explosionsartig ansteigenden Heizkosten stemmen zu können. Ein weiteres Problem ist, dass fossile Brennstoffe über kurz oder lang einfach zuneige gehen werden. Ungeachtet dessen ist das Heizen mit Öl oder Gas alles andere als umweltschonend. Anders verhält es sich mit sogenannten Luftwärmepumpen, die sich schon aufgrund ihrer überragenden Umweltverträglichkeit stetig wachsender Beliebtheit erfreuen.

Die gängigsten Arten von Luftwärmepumpen im Überblick

Vorab ist anzumerken, dass es verschiedene Luftwärmepumpenarten gibt. Die wohl gängigsten Arten sind hierbei die reine Luft-Luft-Waermepumpe und die Luft-Wasser-Waermepumpe. Sie beide entziehen der Umgebungsluft Wärme. Der Unterschied ist nur, dass die reine Luftwärmepumpe die warme Luft direkt in den Wohnbereich weiterleitet, wohingegen bei der Wasser-Variante erst ein spezielles Kältemittel bis auf den Siedepunkt erhitzt wird, um so das Heizungswasser oder das Brauchwasser zu erwärmen. Wobei anzumerken ist, dass es darüber hinaus selbstverständlich auch Luft-Wasser-Pumpen gibt, die sowohl das Heizungswasser, als auch das Brauchwasser erwärmen können.

Für wen ist welche Luft Wärmepumpe interessant?

Der große Vorteil von reinen Luftwärmepumpen ist, dass sie vonseiten ihres Aufbaus weitaus simpler sind, was sich zum einen in günstigen Anschaffungskosten und zum anderen in einem geringen Wartungsaufwand widerspiegelt. Dafür sind sie aber aufgrund ihrer relativ geringen Wärmeleistung an sich bloß für Eigentümer nahezu luftdicht isolierter Passivhäuser Luftwärmepumpeinteressant. Außerdem verbrauchen Luftwärmepumpen in der Regel mehr Strom als Luft-Wasser-Wärmepumpen.

Luft-Wasser-Pumpen können dank ihres Kältemittelkreislaufes hingegen sogar in suboptimal isolierten Altbauten zum Einsatz kommen. Zudem können sie je nach Modell eben nicht nur die Wohnräume heizen, sondern zudem auch Brauchwasser erhitzen. Wobei darauf hinzuweisen ist, dass Luft-Wasser-Pumpen für die Brauchwassererwärmung auch ergänzend zu einer bereits vorhandenen Heizungsanlage installiert werden können, sodass diese bloß den Winter über zum Einsatz kommen muss, wodurch der Jahresverbrauch an Heizöl respektive Gas doch merklich abnehmen würde.

Video: System Luft-Wasser-Wärmepumpe mit solarer Warmwasserbereitung

Wird die Installation einer Luftwärmepumpe staatlich gefördert?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) zahlt einen einmaligen Förderzuschuss in Hohe von 1.300 bis 1.600 Euro. Allerdings werden nur jene Wärmepumpen gefördert, die sowohl zum Heizen als auch für die Warmwasserbereitung installiert werden. Außerdem müssen die Pumpen das EHPA-Gütesiegel tragen. Darüber hinaus bietet jedes Bundesland für sich noch eigene Förderprogramme an. Welche das im Einzelnen sind, lässt sich zumeist bei den jeweils zuständigen Landesförderinstituten oder aber direkt beim betreffenden Ministerium erfragen.

Bei besagten Ministerien handelt es sich zumeist um das Wirtschaftsministerium, das Bauministerium, das Finanzministerium oder das Umweltministerium. Zudem gibt es diverse Förderbanken, die entweder Fördergelder zuschießen oder zumindest stark vergünstigte Sonderkredite für die Installation einer Luft Waermepumpe anbieten. Zudem sollte sich noch ausführlich über das Wärmepumpenförderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informiert werden.

Handwerker Tipp

Sind Luft Wärmepumpen eine lohnende Investition in die Zukunft?

In Hinsicht auf den Umweltschutz müssen Luftwärmepumpen definitiv als lohnende Investition in die Zukunft bezeichnet werden. In rein finanzieller Hinsicht lässt sich aber schon aufgrund der unvorhersehbaren Preisentwicklung von Heizöl, Gas und Fernwärme nur schwer sagen, wie lange es dauern wird, bis sich die Ausgaben für die Installation einer Luft Waermepumpe tatsächlich amortisiert haben. Dass sich die Installation lohnen würde, sollte aber dennoch außer Frage stehen, zumal fortan keine Heizkosten im eigentlichen Sinn mehr anfallen würden. Ein anderes Argument, das klar für eine Luftwärmepumpe spricht, ist, dass sie unabhängig von Gas-, Fernwärme- oder Ölanbietern und deren Preisgestaltungen macht. Ein unschätzbarer Gewinn, der sich mit Geld einfach nicht aufwiegen lässt.

Ebenfalls interessant: Elektroheizungen im Test: Stromfresser oder günstige Alternative?

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar