Praktisch, sicher, bequem – der Sitzlift

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...

Viele scheuen sich vor seiner Anschaffung und denken er sei unschön: Die Rede ist vom Treppenlift – speziell dem Sitzlift. Dabei ermöglicht er vielen älteren und gehbehinderten Menschen ein hohes Maß an Selbstständigkeit innerhalb der eigenen vier Wände. Was das betrifft, kann Treppenlift wahre Wunder wirken – und muss dabei nicht einmal schlecht aussehen.

Nicht jeder Treppenlift ist ein Sitzlift – die Unterschiede

Treppenlift ist ein Begriff mit dem jeder etwas anfangen kann und den jeder kennt. Dabei lautet die technische Bezeichnung tatsächlich etwas anders: Treppenschrägaufzug ist der korrekte, aber etwas sperrige Begriff für das Gerät, das so vielen Leuten den Alltag erleichtert.

Populärer sind aber die Begriffe Treppenlift oder Treppenaufzug. Von diesem gibt es jedoch unterschiedliche Formen, so dass man weiter differenzieren muss:

  • Plattformlifte: Diese Art des Treppenlifts findet man meist an größeren Treppen und außen an Gebäuden. Er ist vor allem für Rollstuhlfahrer gedacht. Der Lift besteht – wieder Name vermuten lässt – aus einer geraden Plattform, auf die der Rollstuhlbenutzer fahren kann. Dort kann man den Rollstuhl dann sichern, anschießend transportiert der Lift den Benutzer in die gewünschte Höhe. Das Praktische: Die Plattform kann bei Nichtbenutzung hochgeklappt werden.
  • Stehlifte: Bei dieser platzsparenden Variante, die sich besonders für enge Treppenaufgänge eignet, gibt es lediglich eine kleine Plattform, auf die man sich stellen kann, sowie zusätzliche Haltegriffe für den sicheren Stand.
  • Sitzlifte: Die verbreitetste Form des Treppenaufzugs, zumindest in herkömmlichen Haushalten. Ein Grund dafür ist seine gute Einsetzbarkeit, sowohl auf engeren, geraden als auch kurvigen Treppen. Es gibt Sitzlifte in verschiedensten Ausführungen, aber alle bieten eine Sitzfläche, die man bei vielen Modellen auch hochklappen kann. Darüber hinaus können sie mit Rücken- und Armlehnen oder einer Fußstütze ausgestattet sein. Besonders geeignet ist dieser Lift für ältere und körperlich eingeschränkte Menschen.

Von Beratung bis Montage

Insbesondere Sitzlifte werden immer populärer und sind eine sinnvolle Investition für all jene, die ohne sie auf fremde Hilfe angewiesen wären. Wer sich nicht entscheiden kann, welche Art von Lift für ihn die richtige ist, der kann sich bei den meisten Firmen und Händlern auch beraten lassen – von der Planung bis zu Montage. Die Firma Garaventa beispielsweise verfügt über jahrzehntelange Erfahrung, was die Installation von Treppenliften anbelangt. In einem Gespräch mit Fachhändler findet man somit sicher die ideale Lösung für die eigene Wohnung.

Video: Garaventalift – Sitzlifte für kurvige Treppen

Ein wesentlicher Vorteil der Treppenlifte ist insbesondere ihr Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Installation eines herkömmlichen Aufzuges wäre deutlich teurer. Zudem lässt sich solch ein Aufzug nicht in jedes Haus integrieren – ganz im Gegensatz zu einem Treppenlift.

 

Bildquelle: ©iStock.com/legna69

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar