Günstig neue Städte erkunden mit dem Wohnungstausch

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Ansicht einer modern eingerichteten, hell erleuchteten Wohnung.

Einfach mal in einer neuen Stadt aufwachen und das Leben ganz nah erleben, nicht nur als Tourist. Genau das versprechen neue Übernachtungskonzepte wie der Wohnungstausch. Die Idee ist nicht neu, doch gerade in letzter Zeit ist die Idee immer beliebter geworden. Was gilt es zu beachten und wie findet man die passende Plattform, das zeigen wir heute!

Was ist der Wohnungstausch

Beim Wohnungstausch wechseln beide Parteien einfach Ihre Wohnungen. Die eine zieht bei der anderen ein und umgekehrt. Das kann für eine bestimmte Zeit sein oder auch dauerhaft. Bei den Anforderungen und Rahmenbedingungen gilt es die Unterschiede der verschiedenen Modelle zu beachten. Einerseits gibt es Websites wie https://www.wohnungsswap.de/, andere unterstützen wiederum dabei, den richtigen Aufenthalt für den Urlaub zu finden. Sehen wir uns die Unterschiede an.

In den Urlaub mit dem Wohnungstausch

Wer kostengünstig urlauben möchte, der sollte sich unbedingt die Plattformen für den Urlaubstausch ansehen. Voraussetzung ist in vielen Fällen die Mitgliedschaft auf der Plattform. Danach kann man das eigene Haus oder die Wohnung einstellen und nach geeigneten Tauschpartnern Ausschau halten. Gerade Familien mit vielen Mitgliedern können einiges an Übernachtungskosten sparen.

Eine kuschlig eingerichtete Wohnung. Im Hintergrund ein blaues Sofa.

Zeitlich begrenzt woanders leben

Eine sehr beliebte Sparte ist natürlich der Wohnungstausch für den Urlaub, doch auch der Bereich, in dem ein zeitlich begrenzter aber längerfristiger Wohnungstausch vorgenommen werden kann, wird immer beliebter. Muss man für eine bestimmte Zeit in einer anderen Stadt arbeiten, möchte aber nicht nach einer eigenen Wohnung suchen oder im Hotel wohnen, dann ist der Wohnungstausch ideal.

Einige Portale haben sich auf diesen Tausch spezialisiert. Hier bieten Studenten ihre Zimmer für Praktika an oder ganze Wohnungen werden bei Auslandsaufenthalten zum Wohnen angeboten.

Bei dieser Form des Tausches sollte man unbedingt vorher zumindest telefonischen Kontakt mit dem Tauschpartner aufnehmen. Die Bewertungen sollten gelesen werden, um an kein schwarzes Schaf zu geraten. Ebenso wird zu einer schriftlichen Vereinbarung geraten, die genau angibt, wie lange wer in welcher Wohnung lebt. Im Falle einer Mietwohnung ist es sehr hilfreich, den Vermieter über den Tausch zu informieren.

Dauerhafter Tausch

Bei einem dauerhaften Tausch muss auf mehr Details geachtet werden. Auf den Plattformen werden genaue Informationen zur Größe der Wohnung, zur Ausstattung und natürlich zum Preis angeboten. Die Webseiten gleichen automatisch alle Inserate ab und präsentieren diejenigen, die am besten auf die Wunschvorstellungen passen.

Dabei kann eine Familie mit Kindern nach einer größeren Wohnung suchen und mit der älteren Dame wechseln, die sich in ihrer Vierzimmerwohnung nicht mehr wohlfühlt. Das Suchen und finden gleichwertiger Wohnungen ist natürlich auch möglich. Alles hängt von den Suchkriterien ab, die man eingibt.

Einige Städte setzen mittlerweile auf eigene Programme, die es erlauben, innerhalb der Stadt oder sogar innerhalb von Wohnungsgemeinschaften zu tauschen. So bieten knapp 50 Genossenschaften Wohnungen zum Tausch an. Der Prozess und der Papierkram werden mit diesen Programmen um ein Vielfaches vereinfacht.

Kommt es zu einem Einverständnis der beiden Wechselpartner, muss natürlich die Genehmigung des Vermieters eingeholt werden. Danach steht dem Wechsel nichts mehr im Wege.

Auf Wohnungssuche mit dem Tauschprogramm

Wohnungsswap und Tauschplattformen sind eine tolle Methode, zwei Suchende zusammenzuführen. Wer sich eine etwas andere Urlaubsunterkunft wünscht oder einfach ein paar Monate in eine andere Stadt ziehen muss, kann sich hier einfach und flexibel die passende neue Bleibe suchen.

 

Bildnachweis Textbild: iStock – fermate

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Comments are closed.