Altbauwohnungen einrichten – so gelingt die Gestaltung der neuen vier Wände!

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Altbauwohnung eingerichtet

Altbauwohnungen sind in der Regel heiß begehrt – die hohen Decken und die natürlichen Holzdielen lassen die Herzen von Hobby-Inneneinrichtern höher schlagen! Die Möglichkeiten, eine Altbauwohnung einzurichten, sind dabei so vielfältig wie bei kaum einer anderen Wohnungsart. Hier gibt es wichtige Tipps und die schönsten Stilmittel, um eine Altbauwohnung zu einem schönen Zuhause zu machen!

Eine Altbauwohnung einrichten: gemütliches Mobiliar für ein heimeliges Zuhause

Wer eine Altbauwohnung einrichten muss, setzt dies in vielen Fällen mit viel gemütlichem Mobiliar um. Der entspannte Altbau-Charme wird durch viel Dekoration und schwere, gemütliche Möbel noch unterstrichen – und dank der hohen Decken sowie der großen Fenster wirken die einzelnen Räumen damit trotzdem nicht zu vollgestellt oder eng. Wer einen gemütlichen Stil wählt, sollte bei der Wahl der Möbel und der Deko-Artikel auf sanfte, gedeckte Farben setzen – ruhige Blau- und Grüntöne setzen hier schöne Akzente! Dazu passen hervorragend Holzmöbel, insbesondere Vintagemöbel setzen die Räumlichkeiten hervorragend in Szene und runden die Einrichtung harmonisch ab.

Altbau und moderne Einrichtung – kann das harmonieren?

Obwohl sich gemütliches Mobiliar natürlich besonders gut anbietet, spricht nichts dagegen, eine Altbauwohnung modern zu gestalten. Für diese Art der Einrichtung sind klare Linien und Farben notwendig – schwarz und weiß dominieren hier.

Handwerker Tipp
Ein großer Pluspunkt: Wer dunkle Farbtöne am Ende des Raumes einsetzt, lässt kleine Räume durch die optische Täuschung größer wirken.

Wer die Altbauwohnung einrichtet und dabei vorrangig auf helle Farben achtet, lässt den Raum zusätzlich größer wirken und wirkt einer Beengung durch schwer wirkende Möbel entgegen. Klare geometrische Formen zeichnen einen angenehmen Kontrast zu den geschwungenen, weichen Bauformen des Altbaus! Metallene Objekte – zum Beispiel bei Lampen oder Tischen – lassen die Räumlichkeiten zusätzlich futuristisch wirken.

Wichtig ist, bei einer modernen Einrichtung darauf zu achten, dass die Räume nicht zu kühl wirken – Zimmerpflanzen können hier auflockernd wirken, aber auch passende, abstrakte Gemälde können diesem Problem entgegenwirken.

Worauf bei der Einrichtung einer Altbauwohnung zu achten ist

Die Einrichtung einer Altbauwohnung kann trotz der vielen Gestaltungsmöglichkeiten auch mit einigen Komplikationen einhergehen, denn die eigenwilligen Wohnungen haben es in sich! Hier einige häufig auftretenden Probleme:

  • Dünne Wände im Altbau: Eines der größeren Probleme beim Altbauwohnung Einrichten dürften die oft sehr dünnen Wände sein – häufig haben die Bewohner das Problem, dass diese Wände nicht besonders tragfähig sind. Schwere Regale, Bilder oder andere Wand-Dekorationen können so kaum befestigt werden. Wer nicht auf das neue Wandregal verzichten will, kann die Wände mit einer Vorsatzwand stabilisieren. Wer auf diesen Aufwand verzichten will, kann Bilder zum Beispiel an die Wand kleben, statt zu bohren und Bilderrahmen zu verwenden.
  • Ungünstig geschnittene Räume und Nischen nutzen: Weiterhin sind Altbauwohnungen häufig „schlecht“ geschnitten – lange, schlauchförmige Räume sind hier ebenso häufig zu finden wie schmale Ecken im Zimmer, in die kaum ein Möbelstück passt. Notfalls kann eine unnötige Trennwand in solchen Fällen entfernt werden, in den meisten Fällen lassen sich aber auch Nischen gut nutzen – zum Beispiel als Stauraum.

Video: Altbau einrichten

Fazit: die Altbauwohnung nach dem individuellen Geschmack einrichten und ein gemütliches Zuhause schaffen

Wer eine Altbauwohnung einrichtet, sollte sich in erster Linie natürlich am eigenen Geschmack orientieren – nur so wird aus der Wohnung ein richtiges Zuhause! Davon abgesehen sollten die individuellen Merkmale einer solchen Wohnung natürlich voll ausgeschöpft werden – Stuck, Rundbögen und die hohen Decken dürfen ruhig inszeniert werden und im Rampenlicht stehen.

Titelbild: ©iStock – 2Mmedia

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar