Aus klein wird groß – Kinderzimmer renovieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Drei Knder liegen lachend auf dem Bett.Aus klein wird groß, wenn Kinder größer werden, wird aus dem Kinderzimmer ein Jugendzimmer. Neue Eindrücke sowie ein gemütliches Zimmer fördern Kinder in Ihrer Entwicklung.

Frischekur für das geliebte Kinderzimmer

Sobald die kleinen aus dem Gröbsten heraus sind, kann das Kinderzimmer einem schönen Jugendzimmer weichen. Es wird nun keine Tapete mehr abgeknibbelt und auch die Wände werden nun nicht mehr mit den Lieblingsstiften beschmiert. Jetzt endlich kann die große Renovierung losgehen, damit sich die Kinder nicht mehr wie Kleinkinder fühlen müssen. Die meisten Kinder möchten endlich mitbestimmen, wie das eigene Zimmer aussehen soll. Neben den schönen Möbeln, die es in den unterschiedlichsten Varianten gibt, sollen die Wände auch eine Frischekur erhalten. Dabei stellt sich nur die Frage, soll alles nur neu gestrichen werden oder sollen es gleich auch neue Tapeten sein.

Auf die Wünsche der Kinder eingehen

Gerade für Kinder und Jugendliche sind Farben sehr wichtig. Dabei stehen Mädchen eher auf zarte Pastellfarben und Jungs bevorzugen mehr die kräftigeren Farben. Damit später kein Frust bei den kleinen entsteht, sollten die Wünsche der Kinder bei einer Renovierung mit berücksichtigt werden. Immerhin sollen sich die Kinder in den „eigenen 4 Wänden“ in den nächsten Jahren wohlfühlen.

Handwerker Tipp

Tipp für die Eltern

Egal für was die Kinder sich entscheiden, Eltern sollten nur unschädliche Materialien verwenden. Dabei sollten Farben, Tapeten und Kleister sorgfältig verarbeitet werden. Es sollen keine Gefahren für die Kinder entstehen.

Wichtig ist dabei die richtige Wandfarbe. Diese sollte den Blauen Engel haben, da durch diesen gewährleistet wird, dass die Farbe keine Giftstoffe enthält.

Behaglichkeit und Wärme schaffen

Bei Renovierungen ist es unumgänglich, das nach dieser der Raum ausreichend gelüftet werden muss. Kinder sollten nie im Farbgeruch schlafen. Idealerweise wird gleich auch der Boden erneuert. Teppiche sind weniger geeignet im Kinderzimmer, da diese nicht pflegeleicht sind. Dank der Klicksysteme kann ein schönes Laminat oder ein Korkboden behagliche Wärme schaffen. Dabei sollte aber nicht auf eine Trittschalldämmung verzichtet werden. Sonst werden die Eltern um Ihre verdiente Ruhe gebracht. Bei den Tapeten haben sich Vliestapeten etabliert, da diese sich später wieder leicht entfernen lassen. Es ist bei der Renovierung wichtig, immer zuerst die Decke zu bearbeiten. Es wird immer von oben nach unten gearbeitet. Die Möbel sollten abgedeckt werden, damit diese nicht verschmutzen. Ideal wäre es, wenn die Möbel während der Renovierung aus dem Zimmer kommen.

Strahlende Kinderaugen entschädigen für die Arbeit

Durch kleine Veränderungen fühlen sich Kinder in den eigenen 4 Wänden wohler. Sobald die Wände und Böden in neuem Gewand erstrahlen, strahlen auch die großen Kinderaugen.

Bildquelle: © olesiabilkei – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar