Effektiver Schutz gegen Einbrecher: So sichern Sie Ihre Fenster und Türen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Wenn die Tage nach dem Sommer wieder kürzer werden und die Dunkelheit der Nacht immer früher einsetzt, beginnt die Hochsaison der Einbrecher, deren bevorzugten Einstiegsmöglichkeiten bekanntlich die Fenster und vor allem die Außentüren sind. Entsprechend wichtig ist es also, die Fenster und Türen spätestens vor den kommenden Feiertagen des Winters und der damit einhergehenden Urlaubszeit möglichst einbruchssicher zu machen.

Grundlegende Tipps, um diebische Einbrecher abzuschrecken

Der beste Einbruchsschutz ist, Einbrecher von ihrem Vorhaben abzuschrecken. Eine diesbezügliche Möglichkeit sind Außenleuchten mit integrierten Bewegungsmeldern, die sofort anspringen, sobald sich ihnen genähert wird. Wobei festzuhalten bleibt, dass nicht bloß die Eingangstür in der Front, sondern auch Terrassentüren sowie Kellertüren, die zur Seite oder nach hinten in den Garten wegführen, mit besagten Außenleuchten ausgestattet werden sollten.

Zudem empfiehlt es sich, einige Lampen im Haus oder in der Wohnung mit Zeitschaltuhren zu versehen, sodass es durchgehend so wirkt, als ob jemand zu Hause wäre. Außerdem ist die Installation ein probates, wenn auch kostspieliges Mittel, Diebe und Einbrecher auf Abstand zu halten.

Video: ZDF Reportage Einbruchschutz ist Lebensqualität

So werden Eingangstüren zu unüberwindbaren Hindernissen

Neben den Fenstern stellen die Eingangstüren die größte Schwachstelle von Häusern dar. Entsprechend wichtig ist es also, auch diese bestmöglich gegen Einbrecher zu schützen. Der wohl einfachste und auch günstigste Weg zu sicheren Eingangstüren führt dabei über den Einbau spezieller Sicherheitsschlösser. Zudem empfehlen sich im Fall von Glastüren Folien, die ein Zerschlagen der Glaseinlagen um ein Vielfaches schwerer machen.

Wer sich den bestmöglichen Einbruchsschutz wünscht, sollte hingegen den Einbau spezieller Sicherheitstüren, wie zum Beispiel hochwertige Wohnungseingangstüren z.B. von türenheld.de in Erwägung ziehen. Denn wenngleich der Austausch aller Fenster gegen Sicherheitsfenster schnell ein kleines Vermögen verschlingen kann, sollte ein einfacher Türenwechsel finanzierbar sein. Immerhin wäre es deutlich kostspieliger, das Gestohlene wieder zu ersetzen und böswillig zerstörte Eingangstüren zu reparieren oder gegen neue Türen austauschen zu müssen. Ungeachtet dessen gibt es Dinge mit rein persönlichem Wert, die einfach unbezahlbar sind, sodass sich ihr Verlust mit Geld alleine nie ausgleichen ließe. Davon abgesehen kann sich der Einbau von Sicherheitstüren positiv auf die Versicherungsbeiträge auswirken.

Einbrüche über Fenster-, Balkon- und Terrassentüren nach Vorgehensweise 2011

Quelle: Statista.de

Quelle: Statista.de

So werden Fenster einbruchssicher gemacht

Den besten Schutz vor Einbrüchen über die Fenster bieten spezielle Sicherheitsfenster, die sich deutlich schwerer als herkömmliche Fenster aufbrechen lassen und zudem nur mit größtem Kraftaufwand zerschlagen werden können. Das Problem für Eigenheimbesitzer ist dabei nur, dass der Austausch sämtlicher Fenster sehr teuer werden kann, weshalb auf Anhieb im Zweifelsfall bloß die unteren oder leicht zugänglichen Fenster und Balkontüren ausgetauscht werden sollten. Alternativ dazu gibt es die bereits erwähnten speziellen Fensterfolien, die einfach auf die Fensterscheiben aufgeklebt werden und ein mutwilliges Zerschlagen merklich erschweren. Eine weiterführende Annehmlichkeit der besagten Folien ist im Übrigen, dass Mieter sie in der Regel auch ohne ausdrückliche Zustimmung durch den Vermieter anbringen dürfen.

Handwerker Tipp
Zusätzlich zu den Fensterfolien empfehlen sich noch zuverlässige Sicherheitsschlösser, die an nahezu jedes Fenster montiert werden können. Außerdem ist es ratsam, die Rollläden schon früh am Abend zu schließen, um den Einbrechern den direkten Zugriff auf die Fenster deutlich zu erschweren.

Mehr Sicherheit zu einem bezahlbaren Preis

Abschließend bleibt zu betonen, dass es keinen absoluten Einbruchsschutz gibt. Dennoch sollten die zuvor genannten Maßnahmen es Einbrechern so schwer machen, dass sie schnell von ihrem verbrecherischen Vorhaben abkommen.

Titelbild: © istock.com – Daniel Schweinert

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar