Familientaugliches Wohnen – Wie Sie Kinder, Hund & Katze unter einen Hut bekommen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Hund liegt auf einem Teppich, im Hintergrund ist seine Familie zu sehen

Empfindliche Böden, viele Treppen, ungünstige Zimmereinteilung: Es gibt viele Probleme, wenn nicht nur ein Paar, sondern eine Familie mit Kindern und Haustieren eine Wohnung sucht. Von der Erlaubnis, Haustiere zu halten, über die Lage nah an Grünanlagen bis hin zu ebenerdigem Wohnen gilt es viele Hürden zu nehmen …

Dürfen in jede Mietwohnung Haustiere mitgebracht werden?

Ja und nein. Generell und grundsätzlich erlaubt sind kleine Haustiere wie Wellensittiche, Hamster oder Fische. Der Vermieter darf in diesem Fall gar kein Veto einlegen. Anders sieht es bei größeren Haustieren aus: Bei der Haltung von Hunden und Katzen sowie von Ratten und Frettchen ist immer die Erlaubnis des Vermieters einzuholen. Einspruch gegen die vom Mieter gewünschte Tierhaltung darf der Vermieter erheben, und zwar immer begründet.

Abgelehnt werden dürfen Tiere aufgrund ihrer Rasse, ihrer Größe in Relation zur Wohnungsgröße und natürlich auch aufgrund der Anzahl. Generell müssen Mieter immer Rücksicht auf die anderen Menschen im Haus nehmen, es gilt also, Konfrontationen zu vermeiden. Gerichtsurteile in der Vergangenheit zeigen, dass Vermieter durchaus Tiere zum Auszug zwingen können, wenn sich andere Mieter belästigt oder bedroht fühlen.

Kinder brauchen Freiräume – Haustiere ebenfalls

Generell sollten Kinder ab etwa Kindergartenalter ein eigenes Zimmer haben. Gleichgeschlechtliche Geschwister können bis Eintritt der Pubertät einen Raum teilen, wenn der groß genug ist. Groß genug heißt, dass jedes Kind ein eigenes Bett, einen eigenen Kleiderschrank, einen eigenen Arbeitsplatz für die Hausaufgaben sowie ausreichend Raum zum Spielen hat.

Ob Spieleregal und Bücherregal im Kinderzimmer stehen oder im Flur, ist nicht ausschlaggebend. Allerdings sollte klar sein, dass Haustiere auch einen Platz brauchen: Das Aquarium ist auf dem Kühlschrank genauso fehlplatziert wie das Katzenklo neben dem Esstisch. Katzen, die keine Freigänger sind, benötigen außerdem etwas Spielzeug und Klettergelegenheiten in der Wohnung, allein im Rahmen der artgerechten Haltung.

Hunde sind da schon genügsamer: Sie benötigen täglichen Auslauf, aber nicht unbedingt viel Raum in der Wohnung. Trotzdem sollten auch sie einen eigenen, festen Schlafplatz haben, der nicht im Schlafzimmer von Kindern oder Erwachsenen ist.

Besser keine Wohnung im Dachgeschoss

So nett die Wohnungen in der Stadt weit über den Dächern sind, so unpraktisch sind sie. Weder Kinder noch Hunde laufen gerne Treppen, für Hunde ist das regelmäßige Treppensteigen vor und nach dem Spaziergang sogar gesundheitsschädlich. Insbesondere steile Treppen und glatte Stufen machen ihnen zu schaffen.

Während die drei Stufen vor dem Eingang noch mit einer mobilen Rampe überbrückt werden können, um den Rücken des Tiers zu schonen, wird es bei allem was über dem Erdgeschoss liegt, drinnen schwierig. Kleine Hunde können zwar getragen werden, aber wirklich artgerecht ist auch das nicht. Ideal sind Wohnungen im Erdgeschoss, kleine Reihenhäuser oder eine Doppelhaushälfte. ein kleiner Garten sorgt dafür, dass Hund, Katze und Kinder Freiraum zum Toben haben.

Handwerker Tipp

Achtung bei der Tierhaltung

Bei der Haltung von Haustieren sollte sichergestellt werden, dass sie nicht weglaufen können. Glatte Fußböden im Haus sind übrigens auch nicht ideal: Hunde rutschen beim Laufen auf glatten Fliesen und poliertem Parkett aus, die Krallen von Katzen und Hunden hinterlassen ihre Spuren auf Holzböden. Diese Schäden müssen bei Auszug auf eigene Rechnung behoben werden.

Eigenheim ist einfacher als Mieten

Kinder alleine sind bei Mietwohnungen manchmal schon ein Problem, zusammen mit Haustieren wird es noch schwieriger, eine passende Wohnung zu finden. Insbesondere Wohnraum über 90 qm ist in den Städten unter Umständen schwer zu finden. Da lohnt es tatsächlich, über ein Eigenheim auf dem Dorf oder zumindest in einem entfernteren Vorort nachzudenken.

Und ansonsten gilt: Im Kindergarten, der Schule oder der Kinderarztpraxis umhören kann bei der Suche nach der passenden Wohnung vielleicht schneller zum Erfolg führen als die übliche Suche über die großen Internetportale.

Video: Tiere in der Mietswohnung

Titelbild: ©istock.com – shironosov

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar