Fassadenverkleidung – das Haus vor Witterung schützen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Holzfassaden überzeugen vor allem durch ihre Optik

Holzfassaden überzeugen vor allem durch ihre Optik

Fassadenverkleidungen halten Wind und Wetter ab und sorgen für einen größeren Isolierschutz. Sie werten das Haus in der Regel auch optisch auf. Mit einer Fassadenverkleidung gestaltet der Besitzer es von außen neu. Für das Verkleiden eines Hauses stehen den Besitzern vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Allgemein unterscheiden Fachleute zwischen Naturmaterialien und Kunstschiefer. Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Material beachten Kunden eine Kombination aus Optik, Preis und Haltbarkeit.

Naturmaterialien für eine Fassadenverkleidung

Durch Naturmaterialien stellen Hausbesitzer eine rustikale, traditionell wirkende Optik her. Schieferfassaden bieten darüber hinaus Atmungsaktivität und Wärmeschutz. Mit Schiefer kaufen Kunden die teuerste Fassadenverkleidung. Der Preis beinhaltet jedoch verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten durch Verlegetechniken. Außerdem hält sich eine Schieferfassade über Jahrzehnte. Das gilt für eine Holzfassade nicht in der gleichen Weise. Mit Holz befindet sich eine Kunde ebenfalls am oberen Spektrum der Preisklassen. Dennoch weist sogar wetterfestes und imprägniertes Holz irgendwann Verwitterungsspuren auf. Bei günstigen Witterungsbedingungen hält eine Holzfassade unter Umständen länger. Bei Holzfassaden überzeugt in erster Linie die Optik.

Kunstmaterialien bei einer Fassadenverkleidung

Eternitfassaden als Kunstschiefer stehen nicht mehr hoch im Kurs. In schlechten Ruf kamen sie durch frühere asbesthaltige Eternitplatten. Heute enthalten sie keine gesundheitsgefährdenden Stoffe. Optisch hat Eternit nicht viel zu bieten. Jedoch verfügt es über gute Haltbarkeits- und Wetterschutzeigenschaften. Fassaden mit Kunststoffplatten halten gut einige Jahrzehnte. Auch künstlich hergestellte Verkleidungen nehmen von ihrem Aussehen her stark ab. Glasverstärkte Kunststoffplatten befinden sich am unteren Spektrum der Preisklassen für Verkleidungen. In der Regel bringen sie Hausbesitzer selbst an. Klinkerfassaden erweisen sich als Isoliergenies. Eine Klinkerverkleidung bietet den höchsten Wärmeschutz unter allen Materialien. Vor allem in Norddeutschland unter extremen Witterungskonditionen greifen Hausbesitzer gerne zum Klinker. Der Materialpreis liegt im Mittelfeld bei den Fassadenverkleidungen. Optisch wirken Klinkerhäuser zwar bieder, jedoch ergibt sich eine Fassadenverkleidung mit Pepp durch moderne Fassadensteine.

Handwerker Tipp

Fazit

Zusammenfassend gilt, dass Naturmaterialien eine gute Optik, Klinker den besten Wärmeschutz und Kunstschiefer den günstigsten Preis aufweisen. Naturschiefer schützt das Haus gut vor der Witterung, kostet jedoch viel. Kunstschiefer ist zwar günstig, bietet optisch aber nicht viel. In manchen Fällen lohnt es sich, nur die „Wetterseite“ zu verkleiden. Bei dieser Wahl greift der Kunde guten Gewissens zu einem teureren und haltbareren Material.

Bildquelle: Portlandia / Shutterstock

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar