Günstige Hochzeitsdeko selber machen – Schöne Tipps und Ideen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Blumen in Vasen und weißes Hochzeitsambiente

Endlich Ja zueinander sagen! Das muss gefeiert werden. Was gibt es Schöneres, als wenn sich zwei Liebende „trauen“ und den Bund fürs Leben eingehen wollen, um damit ihre Verbundenheit offiziell zu machen? Allerdings kostet eine Hochzeitsfeier mitunter sehr viel Geld. Wer hier sparen will, kann ganz einfach und mit nur wenigen Handgriffen günstige Hochzeitsdeko selber machen. Hier gibt es die besten Tipps für einzigartige DIY-Hochzeitsdeko, die fast nichts kostet.

Blumendeko auf Paletten – hübsch arrangiert

Die Location, in der sich während oder nach der Trauungszeremonie die gesamte Hochzeitsgesellschaft versammelt, sollte natürlich über und über mit Blumen geschmückt werden – Blumen als Tischdeko sind ein absolutes Muss. Warum viel Geld für den Floristen ausgeben, wenn es doch viel hübscher aussieht und preiswerter ist, selbst Hand anzulegen? Alles, was für die florale Deko benötigt wird, sind neben den Blumen folgende Utensilien:

  • etwa fünf bis zehn Euro-Paletten – je nach Größe der Räumlichkeit
  • eine Rolle Mulchfolie
  • Tackernadeln
  • zwei oder drei große Beutel mit Blumenerde
  • Schaufeln und Wasser
  • Tafelfarbe

Von jeder Palette gilt es, die zweite und dritte Strebe zu entfernen. Dann wird die Palette umgedreht und die zuvor entfernten Holzscheite werden quer auf die Oberfläche der zweiten und dritten Strebe der Palettenrückseite fixiert. Darüber sind nun auf jeder Strebe zwei rechteckige Vertiefungen zu sehen. Diese werden mit der Mulchfolie ausgelegt und mithilfe einer Tackermaschine befestigt. Auf diese Weise entstehen kleine Taschen, in die später die Blumenerde und die Blumen gefüllt werden.

Zuvor wird allerdings erst die Front der selbst konstruierten Regalebenen sorgfältig mit der Tafelfarbe bestrichen. Wer mag, schreibt im Anschluss daran mit Kreide einen schönen Hochzeitsspruch darauf. Zu guter Letzt kommen Blumenerde und Blumen in die Folientaschen – und die selbst kreierten Arrangements können überall im Raum aufgestellt werden, wo es gerade gefällt.

Je früher die Vorbereitungen beginnen, desto besser

Getreu dem Motto: „Gut Ding will Weile haben“, ist es sinnvoll, möglichst frühzeitig mit den Bastelarbeiten zu starten. Auf diese Weise gerät später niemand in zeitliche Bedrängnis. Je mehr Freunde, Verwandte und Bekannte des Brautpaares in spe sich aktiv bei der Fertigung der Hochzeitsdeko beteiligen, desto besser.

So ist es auf dem Lande üblich, sich cliquenweise oder nachbarschaftlich organisiert an mehreren Abenden im Vorfeld zu treffen und aus weißen Papierstreifen und etwas Draht Rosen herzustellen. Am besten kommt dafür Krepppapier zum Einsatz, weil es sich durch seine knittrigen Eigenschaften besonders gut verarbeiten und formen lässt. Das in sich gedrehte Papier wird abschließend mit dem Draht fixiert und kann hiernach auf vorgefertigten Kränzen oder an selbst gefällten Birkenbäumen angebracht werden.

Video: DIY: Hochzeitsdeko romantisch-rustikal selber machen

Foto-Collagen als besondere Eye-Catcher

Im Laufe der Zeit sind sowohl vom Bräutigam, als auch von der Braut in spe viele Fotos gemacht worden. Diese können, beispielsweise im Copy-Shop um die Ecke auf riesige Bettlaken kopiert werden. Übrigens lassen sich natürlich auch außergewöhnliche Hochzeitsfotos von dem Tag aller Tage selbst im Nachhinein toll als Deko nutzen. Meist bieten sich auch spezielle Online-Portale an, um Foto-Projekte dieser Art zu designen.

Wenn die fertigen Collagen an eine oder mehrere Wände in der Hochzeitslocation drapiert werden, entsteht ein individuelles und grandioses Gesamtkunstwerk.

Ein ähnlich großartiger Effekt kann übrigens erzielt werden, wenn die Fotos mit einem Beamer an die Decke oder eine Innenwand gestrahlt werden. Wer schaut bei so viel Kreativität nicht auch gerne hin? Wenn es allerdings darum geht, günstige Hochzeitsdeko selber machen zu wollen, ist es unerlässlich, etwa ein halbes Jahr zuvor mit den Bastelarbeiten zu beginnen.

Fazit: Günstige Hochzeitsdeko selber machen – leichter als gedacht

Mag sein, dass es mitunter etwas mühselig ist, günstige Hochzeitsdeko selber machen zu wollen. Aber die Mühe lohnt sich und die bewundernden Blicke der Hochzeitsgäste sind die schönste Belohnung für so viel Engagement!

Titelbild: ©istock.com – Wink_Photo_Shoots

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar