Internationale Gartenschau Hamburg 2013: Mehr als nur Gartenmöbel und Geranien

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Gartenschau Hamburg 2013

Die Internationale Gartenschau Hamburg bietet 50 Jahre nach der letzten Gartenschau in der Hansestadt zahlreiche Events zwischen April und Oktober. Jede Gartenschau verspricht ein Meer von Blumen, leuchtenden Farben und neuen Gartentrends.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In 80 Gärten um die Welt

Die Flussinsel Wilhelmsburg zeigt zur Internationalen Gartenschau Hamburg 2013 auf rund 100 Hektar sieben Erlebniswelten. In nur acht Minuten mit der S-Bahn werden Besucher in eine fremde Welt versetzt. Exotische Pflanzen aus allen Kontinenten in einer einmaligen Farbexplosion ziehen die Besucher in ihren Bann. Doch damit ist es nicht getan. Zusätzlich zeigt die Internationale Gartenschau Hamburg in den Themenwelten unterschiedlichste Bereiche. Die Welt der Häfen greift den fairen Handel und den Austausch von Waren und Kulturgütern auf. Container und Pflanzbehälter stehen als Symbol für diese Welt, gestaltet in 15 Gärten. Wasserwelten lassen sich nur durch eine Brücke erreichen. Die Wasserwelt verdeutlicht in 18 Gärten die zentrale Rolle des Wassers für Menschen, Tiere und Pflanzen. Kinder können sich auf einem Wasserspielplatz austoben. Erwachsene bevorzugen eher das Restaurant im historischen Wasserwerk.

Erlebniswelten laden zum Nachdenken ein

In der Themenwelt der Religion zeigt die Internationale Gartenschau Hamburg die fünf Weltreligionen in der Farbenpracht der Blumen, gestaltet in fünf Gärten. Ein Brunnen im Zentrum dient als verbindendes Element. Zehn Gärten gehören zur Welt der Kulturen. Bei der Entstehung wirkten besonders viele Menschen aus Wilhelmsburg mit. In diesem Stadtteil leben Menschen aus 100 Nationen. In diese Welt der Internationalen Gartenschau Hamburg wurde eine Freilichtbühne integriert. Der südliche Teil der Gartenschau gehört der Welt der Kontinente. 16 Gärten sind durch blaue Blütenmeere, welche die Ozeane verdeutlichen, getrennt. In der Welt der Zukunft wird den Fragen des Gärtnerns in der Zukunft nachgegangen. Wie werden Nahrungsmittel in Zukunft produziert? Wie begegnen wir dem Klimawandel? Die Gärten in dieser Welt tragen wohlklingende Namen wie „Fliegende Erdbeeren“ oder „Der rettende Strohhalm“. Die letzte Themenwelt ist die Welt der Bewegung. Hier sind viele sportliche Aktivitäten möglich.

Handwerker Tipp

Gartenmöbeltrends auf der IGS

Gundewer präsentiert auf der IGS 2013 farbenfrohe Gartenmöbel aus Frankreich. Die trendige fermob Lounge besteht aus Liegestühlen, Stühlen und Luxembourg Sesseln. Über 200 bunte Sitzgelegenheiten wurden auf der Gartenschau Hamburg aufgestellt. Der französische Hersteller fermob punktet durch Farbe und funktionelle Formen. Doch auch wetterfeste Rattanmöbel mit bunten Polstern, Gartenmöbel aus Teakholz und Strandkörbe waren auf der IGS 2013 zu sehen. Eine große Auswahl an Gartenmöbel findet ihr hier.

Eine grüne Zukunft für die Städte

Die Gartenschau Hamburg regt zum Nachdenken an:
Das Miteinander der Menschen und der Schutz der Natur stehen im Mittelpunkt. Damit die Erde für die nächsten Generationen noch lebenswert ist, muss ein globales Umdenken stattfinden.

Bildquelle: © kai-creativ – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar