So kennzeichnen und sperren Sie Ihre Baustelle richtig ab!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Baustellenkennzeichnung

Baustellenkennzeichnung

Ist eine Baustelle eingerichtet, erfolgt im Interesse der allgemeinen sowie eigenen Sicherheit die Absperrung und Kennzeichnung des Baubereichs. Für Unbefugte wird der Zutritt verweigert. Passanten und fließender Verkehr bekommen rechtzeitig Warnungen und können ausweichen. Viele Arten der Kennzeichnung für Gefahrenstellen sind einfach und kostengünstig anzuwenden.

Warum eine Baustelle überhaupt sichern?

Je nach Größe der Baustelle lassen sich verschiedene Sicherungsarten und Kennzeichnungen auswählen. Dabei spielt es keine Rolle, wofür die Baustelle dient, einem Neubau oder für Reparaturen. Auch ist es unerheblich, ob die Baustelle völlig im Freien oder innerhalb eines schon bestehenden Gebäudes angelegt ist. Mit den Absperrungen muss den gesetzlichen Vorschriften (siehe: Absperrungen: Betreten verboten! – arbeitssicherheit.de) und versicherungsrechtlichen Auflagen Genüge getan werden. Auch Berufsgenossenschaften und arbeitsmedizinische Einrichtungen achten auf Sicherheit. Schließlich stellt eine Baustelle die Grundlage für Arbeitsplätze dar, wo sich Menschen bewegen und Arbeitsmaterial sowie Werkzeug gelagert werden. Besuchern kann mit der Kennzeichnung ein sicherer Weg angezeigt werden, ohne dass sie gefährdet werden oder die Tätigkeit auf der Baustelle behindern. Zu Nachbargrundstücken, die an die Baustelle grenzen, muss eine klare Trennung erfolgen.

Handwerker Tipp

Absperrungen in auffälligen Signalfarben

Absperrungen und Begrenzungen wie diese zeichnen sich in erster Linie durch sehr gute Sichtbarkeit aus. Aufmerksamkeit erreichen sie auch durch ihre markanten Formen. Weiß-rote Kegel, Pylone und Baken sind an Straßen und Plätzen im Freien der klassische Wegbegrenzer. Sie werden aus Kunststoff gefertigt und zusätzlich je nach Ausführung mit reflektierender Folie, Signallichtern oder Ösen für Ketten angeboten. Die zusätzlichen Lichtelemente, beispielsweise Blitzlicht oder Blinklicht, machen auch bei Nebel, Dunkelheit und Nässe sehr gut auf Gefahren aufmerksam. Robuste, faltbare, transportable Warnaufsteller mit Symbolen und Piktogrammen in auffälligen Farben sind vorwiegend für den Indoor-Einsatz gedacht. Bei Bedarf lassen sie sich schnell am Ort der möglichen Gefahr aufstellen. Sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich verwendet man faltbare Absperrgitter. Im leuchtenden rot-weiß oder signalgelb sind solche Gitter aus Kunststoff oder Metall als mobile Zäune stellbar.

Warnen, Sperren und Informieren

Jede Absperrung oder besondere Weg-Kennzeichnung übermittelt blitzschnell die Information über Eingrenzungen. Das menschliche Hirn reagiert auf die Signalfarben und Muster sekundenschnell. Absperrketten und Pfosten gibt es als temporäres System zum Aufstellen bei Bedarf oder sie werden fest im Boden verankert. Die Ketten sind wetterfest, aus Kunststoff oder Metall. Je nach Einsatzort und Aufgabe richtet sich die Farbgebung. Leitsysteme vereinen Pfosten und Sperrband in sich. Solche mobile Komplettlösung bietet sich im Innenbereich an oder für die Nutzung im Freien. Überall, wo eine zeitweilige Sperre benötigt wird, oder Menschen auf besonderen Wegen geführt werden sollen, leisten Absperrsysteme gute Dienste. Das auffällige Sperrband ist ein aufrollbares Gurtband oder aus Kunststoff. Absperrbänder und Absperrseile gibt es auch schlicht als Rolle für das manuelle Anbringen am Ort der Gefahr oder zur Abgrenzung des Baubereiches. Flexible Kunststofffolien, Flatterbänder oder gewebte Bänder in rot-weiß, gelb sowie gelb-schwarz können reflektierende Elemente beinhalten. Sie sind hervorragend zum Beschriften und Bedrucken mit individuellen Warnhinweisen geeignet. Firmenlogos können auch auf dieser praktischen Absperrung Platz finden. So könnte man gleich sehen, wer für die Absperrung verantwortlich ist.

Baustellenabsperrungen für alle Bereiche

Absperrungen und Kennzeichen für Bau- und Gefahrenstellen gibt es von Spezialanbietern. Die Sperrgitter, Bänder, Ketten, Aufsteller und Kegel entsprechen den Anforderungen in Bezug auf Arbeitsschutz, Sicherheit, Haltbarkeit und Signalwirkung. Durch Aufdrucke, Piktogramme und Symbole gewinnen die Absperrungen an Individualität. Knallige Signalfarben, vorzugsweise rot, weiß oder gelb, sind in Innenbereichen sowie draußen weithin sichtbar und sorgen für Auffälligkeit.

Video: Dummer Autofahrer vs. Absperrung (lustig)

Foto: © koya979 – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar