Kleine Wohnung: So löst du dein Platzproblem

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das Einrichten einer kleinen Wohnung ist immer eine Herausforderung – aber keine, die nicht smart und elegant gelöst werden kann! Hier wurden nützliche Tipps zusammengestellt, wie Stauraum geschaffen und Möbel vorteilhaft positioniert werden können. Auch Tipps zur optischen Vergrößerung und Beleuchtung der Räume werden gegeben.

Grundsätzliches zur Einrichtung einer kleinen Wohnung

Der Bewohner einer kleinen Wohnung sollte zunächst akzeptieren, dass ihm wenig Platz zur Verfügung steht, denn nur so kann er ein positives Gefühl zu seinen eigenen Vier Wänden aufbauen. Niemals sollte ein kleines Appartment planlos mit Möbeln vollgestellt werden. Vielmehr ist es ratsam, Prioritäten zu setzen. So ist für Menschen, die zu Hause arbeiten, ein angemessener Büroplatz notwendig. Ist das Zuhause vor allem Rückzugsort, darf ein gemütliches Sofa nicht fehlen.

Bietet die Wohnung nur Platz für Bett oder Sofa, dann muss entschieden werden, ob ein Schlafsofa angeschafft oder das Bett auch als Sofa genutzt wird. Zudem ist bei einem Mini-Appartment Selbstdiziplin gefragt, denn alle Dinge sollten immer auf- und weggeräumt werden, weil diese den ohnehin geringen Platz wegnehmen. Da der Stauraum begrenzt ist, lohnt es sich auszumisten und sich von nicht mehr verwendeten und alten Dingen loszusagen.

Video: 1 Zimmer Appartement clever einrichten

Funktionale Möbel nutzen und Stauraum schaffen

In einer kleinen Wohnung sollte jeder Winkel ausgenutzt werden – was nicht bedeutet, die Räume vollzustopfen! Eher ist das Gegenteil der Fall: Ziel ist es offene, großzügig wirkende Räume zu schaffen, die nicht beengt wirken. Eine filigrane Wirkung wird mit Sofas und Sesseln geschaffen, die dünne oder sich verjüngende Beine besitzen. Soll jedoch ein etwas raumfüllenderes Ausziehsofa platziert werden, ist es ratsam, mehr Raum zwischen Sofa, Sesseln und Couchtisch zu lassen. Niemals sollten die Möbel aneinandergereiht werden, um möglichst viele im Zimmer unterzubringen. Funktionalität ist unabdinglich bei der Möbelwahl.

So ist es vorteilhaft, wenn der Couchtisch viel Stauraum bietet oder der bodenhohe Spiegel im Schlafzimmer gleichzeitig als Aufhängung für Kleidung genutzt werden kann. Kleinen, aber hohen Räumen, kann zum Beispiel an einer Wand des Zimmers ein deckenhohes Bücherregal montiert werden, dass optimalen Stauraum bietet. Auch der Einbau eines Hochbettes in hohe Zimmer ist ratsam, um den Platz in einem kleinen Appartment bestens auszunutzen. Des Weiteren sollten Nischen, z.B. unter Dachschrägen oder Treppen, ausgenutzt werden, um dort Regale oder Schränke unterzubringen. Hierbei sollte die Stauraumnutzung niemals übertrieben werden, denn schnell kann ein kleines Zimmer zugebaut und höhlenartig wirken.

Optische Vergrößerung und Beleuchtung

Generell ist es ratsam, für kleine Wohnungen eher helle Farben zu wählen, ebenso wie lichtdurchlässige Vorhänge und eine Beleuchtung die aus mehreren Lichtquellen besteht. Neben der Grundbeleuchtung, wie einer Deckenlampe, sollten auch Akzentbeleuchtungen beschaffen werden. So öffnet zum Beispiel ein Deckenfluter die Zimmerdecke optisch nach oben hin. – Niedrige Decken wirken so höher! Auch Bodenlampen und solche, die gegen die Wand strahlen und ansprechende Lichtkegel erzeugen, vergrößern kleine Zimmer optisch.

Handwerker Tipp

Wohlfühlambiente schaffen

Auch die Herausnahme von Türen, die Verwendung von zart wirkenden Drahtmöbeln und die Aufhängung von Spiegeln bewirken eine optische Vergrößerung kleiner Räume, sodass ein Wohlfühlambiente geschaffen wird.

Aus kleinen Wohnungen große Wohnträume zaubern

Im Folgenden sind die wichtigsten Tipps zur Einrichtung kleiner Wohnungen nochmal zusammengestellt:

  • Ausmisten und regelmäßig Aufräumen
  • Prioritäten setzen: Ist das Sofa oder der Büroplatz wichtiger?
  • Filigran wirkende, multifunktionale Möbel platzieren und zwischen klobigeren Möbeln immer genügend Raum lassen
  • Stauraum in Nischen, Regalen ect. ausnutzen, jedoch nicht alles „zubauen“!
  • helle Farben wählen, Türen ausbauen und mehrere Beleuchtungsquellen platzieren

Titelbild: © istock.com – KatarzynaBialasiewicz

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar