Wie Farben die Wohnatmosphäre beeinflussen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Wie die Farbwahl die Wohnatmosphäre beeinflusst

Wie die Farbwahl die Wohnatmosphäre beeinflusst

Wie Farben die Wohnatmosphäre beeinflussen – hier finden Sie alle wichtigen Tipps und Tricks im Überblick, die Ihnen mit der richtigen Farbwahl helfen können, Ihre Launen und Gefühlswelten zu lenken. So können Sie die Räume ganz individuell gestalten, um das Ambiente auf Körper und Seele wirken lassen.

Die verschiedenen Wirkungsweisen einzelner Farben

Es ist erstaunlich, wie Farben auf die menschliche Psyche wirken können. Will man bewusst auf diese Entdeckung von Forschern eingehen, sollte man die Lehre der Farben und ihre Bedeutung jedoch möglichst gezielt einsetzen.

  • Für Räume, die der Erholung dienen, eignen sich deshalb besonders Farben wie Grün, Blau oder Lila, denn sie Wirken ausgleichend, entspannend, regenerierend und fördern Ruhe und das Gleichgewicht auf die Psyche des Menschen.
  • Im Arbeitszimmer sind es Lila, Rosa und Weiß, die sich positiv auf das Gemüt legen. Diesen Farben spricht man nach, dass sie Ruhe fördern und erfrischend wirken, das Urteilsvermögen besänftigen, Aggressionen abbauen und Klarheit verschaffen. All das sind gute Ausgangspunkte, die sich perfekt für den Arbeitsalltag eignen.
  • Richtig farbenfroh und leuchtend wird es dann mit Orange, Rot und Gelbtönen, die besonders in Wohnräumen wie Flur, Küche oder Wohnzimmer zur Wirkung kommen. Ihnen sagt man Leistungssteigernde, Erfrischende, Belebende Wirkungen und vor allem Freude nach.

Die Umsetzung der Farbgestaltung

Natürlich kann man Farben keine heilende Wirkung auf Körper und Geist zusprechen, in vielen Fällen lindern sie jedoch mit ihrer Wirkungsweise Symptome wie Schlafstörungen, Abgeschlagenheit oder Nervosität. Besonders bei Kindern, älteren Menschen oder Menschen mit Behinderung kann man das gut beobachten, da diese Zielgruppen besonders anfällig für emotionale Ausbrüche sind. Gleichzeitig entdecken sie gerne Neues und lassen auch kleinere Veränderungen entweder positiv oder auch negativ auf sich wirken. Mit einer schlechten Farbwahl kann man dadurch die Unruhe noch verstärken. Schon wenige Akzente können dies bewirken. Es ist auch nicht unbedingt erforderlich die Räume komplett in einem Farbton zu gestalten, denn auch Vorhänge oder gezielt eingesetzte Dekoelemente oder das Streichen einer Wand kann die positiven Eigenschaften der Farbwirkung hervorrufen.

Weitere Tipps für modernes Wohnen und Einrichten gibt es hier.

Foto: © fischer-cg.de – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar