Wie verwandele ich meine Küche in ein Winter-Wohlfühlparadies?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Jeder kennt es: Nach dem Essen kann sich der Küchenaufenthalt oft bis tief in die Nacht hineinziehen. Aber ist Ihre Küche im kalten deutschen Winter auch dafür gerüstet? Zu dieser Jahreszeit ist es wichtig, Böden, Türen und Fenster abzudichten und mit Farb- und Lichtelementen eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Lesen Sie hier, wie das am einfachsten geht.

Lesen Sie außerdem: Küchen renovieren – Tipps und Tricks

Wie wird meine Küche wintertauglich?

Die meisten deutschen Küchen sind nur sporadisch eingerichtet, es müsse ja lediglich zum Kochen reichen. Doch gerade in den kalten Wintermonaten kann eine gemütliche Wohnküche zu einem warmen Rückzugsort für die ganze Familie werden.

Für die Einrichtung empfehlen sich zu dieser Jahreszeit „warme“ Materialien. Bevorzugen Sie also Stoffe, welche die Hitze von Ofen und Herd speichern. Wer nicht schon einen Parkettboden hat, kann auf dem vorhandenen Boden eine Schicht Linoleum verlegen. Es ist nicht nur ein idealer Wärmespeicher und sehr preisgünstig, sondern zudem extrem robust und pflegeleicht, was in der Winterstiefelsaison zum entscheidenden Ass im Ärmel werden kann. Auch das Verlegen von Teppichen im Essbereich sorgt für warme Füße. Für die Küche empfehlen sich besonders strapazierfähige Beläge wie Schmutzfangmatten, die Sie problemlos mit der Waschmaschine reinigen können.

Gerade im Winter sollte darauf geachtet werden, dass keine Möbel vor der Heizung stehen und dass Fenster und Türen gut abgedichtet sind. Für Fenster gibt es hierzu besondere Dichtungsstreifen aus Silikon oder Schaumstoff. Die innovative Tesamoll® Thermo Cover Fenster-Isolierfolie sorgt für ein dämmendes Luftpolster, das die Wärme speichert. Alle betroffenen Stellen sollten Sie vor dem Anbringen gründlich reinigen. Bei der Tür können Sie praktische Zugluftstopper aus verschiedenen Materialien verwenden, damit der unangenehme Luftzug nicht die Familie aus der Küche treibt. Bei Amazon gibt es Zugluftstopper je nach individuellem Bedarf.

Mit Farbelementen spielen

Warme Farbtöne runden schließlich die wintertaugliche Küche ab und sorgen für das seelische Wohl. Hilfreiche Tipps für eine gemütliche und farbenreiche Küche sind hier zu finden. Unter anderem erhalten Sie hier Informationen zu geeigneten Möbelfolien und Wandfarben, die Ihnen die Kälte aus den Knochen treiben.
Kaufen Sie noch ein paar farbenfrohe Zimmerpflanzen für das Fensterbrett, um dem winterlichen Grauton entgegenzuwirken, und Sie sind gerüstet. Besonders geeignete Küchenpflanzen für den Winter sind die schönen roten Flamingoblumen, aber auch die altbewährten Küchenkräuter bringen Leben in Ihren Kochbereich. Weitere Pflanzenideen finden Sie hier.

Ein Lichtlein brennt

An den kurzen und düsteren Wintertagen wird im Haus ein Element zu Ihrem besten Freund werden: Licht. Denn die Psyche spielt bei der Kälteempfindung eine größere Rolle, als man denkt!
Sorgen Sie dafür, dass immer genügend Licht in die Küche eindringt. Dies gelingt tagsüber natürlich am besten mit großen Fensterfassaden, auch in dunklen Küchen und nachtsüber können aber mit verschiedenen Beleuchtungselementen Akzente gesetzt werden. Indirekte Beleuchtung ist ein cleverer Trick im Kampf gegen die gefühlte winterliche Kälte. In eigentlich funktionalen Räumen wie der Küche kann hierdurch anstelle einer Arbeitsatmosphäre eine Wohnatmosphäre geschaffen werden.
Wem das Licht seiner Glühbirnen zu hell und ungemütlich ist, kann den Ton mit Filtern individuell an seinen Geschmack anpassen. Roscolux-Farbeffektfilter gibt es in über hundert verschiedenen Farbabstufungen und sie können einfach und ohne große Kosten an jede Lichtquelle angebracht werden.

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar