3 Tipps mit denen Möbel entsorgen einfach gelingt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Müllcontainer samt alten Möbeln

Spätestens in einer vollen Wohnung wird deutlich, dass Platz der eigentliche Luxus ist. Dann ist Möbel entsorgen angesagt. Das sind die besten Tipps dafür.

Verkaufen und zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Wer alte Möbel entsorgen will, steht oftmals vor mehreren Aufgaben: Ein Abtransport will sowohl organisiert wie auch gestemmt werden. Das Organisieren ist dabei oftmals noch der leichtere Teil. Gerade schwere Möbel schleppt niemand gerne. Wenn das Mobiliar noch nicht komplett abgenutzt ist, kann Verkaufen eine praktische Alternative sein.

Über verschiedene Onlineplattformen und Apps kann man die Objekte zu einem günstigen Preis anbieten oder gleich komplett verschenken. Ebay Kleinanzeigen und andere Netzwerke sorgen heute für einen schnellen virtuellen Tauschmarkt. Mit manchen Möbelstücken lässt sich so noch etwas Geld oder ein kleiner Tausch machen.

Aber auch wenn ein Möbelstück verschenkt wird, bietet dies beiden Seiten Vorteile. Der bisherige Nutzer kann die Möbel auf diese Weise bequem vor Ort abholen lassen. Ein gefragtes Stück kann so schon innerhalb weniger Tage aus der eigenen Wohnung verschwunden sein.

Der Sperrmüll als klassische Anlaufstelle

Alte Möbel können beim Sperrmüll entsorgt werden. Gerade wenn sie abgesessen oder kaputt sind, bildet dieser die wichtigste Anlaufstellen für die meisten Menschen. Dabei muss beachtet werden, dass es für den Sperrmüll feste Termine gibt.

Nur wenn dieser eingetragen ist, kann das Möbel auch am Straßenrand abgestellt werden. Wer seine Möbel einfach irgendwann an der Straße abstellt oder von einem anderen Stadtteil heranfährt, riskiert eine Strafe. Es ist daher wichtig, die offziellen Schritte zu beachten. Über die folgenden Schritte kann man beim Sperrmüll Möbel entsorgen.

  1. Informationen zum Sperrmüll auf der Homepage der Stadt sichten
  2. Anhand dieser Seite prüfen, welche Objekte entsorgt werden dürfen
  3. Online oder telefonisch einen Sperrmülltermin vereinbaren
  4. Zum vereinbarten Termin die Möbel an den Straßenrand tragen
  5. Möbel offziell abholen lassen

Upcycling und andere Alternative zur Entsorgung auf dem Müll

Wer alte Möbel entsorgen lassen möchte, muss diese nicht direkt auf den Sperrmüll geben. Es gibt Alternativen zur Verschrottung. Eine davon bildet das sogenannte Upcycling. Bei diesem werden Teile alter Möbel umgebaut, um in kreativer Weise neue zu gestalten. Eine solche Arbeit ist gerade in großen Städten sehr beliebt. Hier finden sich kreative Werkstätten, die Möbel kreativ verarbeiten.

Entsprechend interessiert sind diese an Restbeständen. Selbst wenn bei einem Schrank nur noch einige Schubladen verwertbar sind, zeigen solche Werkstätten ein Interesse am Objekt. Wer entsprechende Angebote in seiner Stadt findet, kann darüber Möbel entsorgen. Auch manche Repair Cafes nehmen bestimmte alte Möbelstücke an und verarbeiten diese.

Eine weitere Alterantive sind die Sozialwerke. Sie nehmen gebrauchte Möbel an, die sich noch weiter verwenden lassen. Die entsprechenden Möbelstücke werden dann über das Sozialwerk verkauft. Wer diese Variante nutzt, kann alte Möbel entsorgen und dabei zugleich etwas Gutes für die Gemeinschaft tun.

Video: Wie wir alte Möbel neu gestalten | UPCYCLING KOMMODE | BOHO DIY MAKEOVER

Auch lesen: DIY Upcycling Ideen – Aus Alt mach Neu

Handwerker Tipp

Fazit

Wer Möbel entsorgen will, hat viele Möglichkeiten. Neben dem Sperrmüll gibt es heute die Möglichkeit eines unkomplizierten Verkaufs über Apps und Onlineplattformen. Aber auch Upcycling und kreative Alternativen sollte man im Blick haben. Oftmals gibt es Menschen, die Möbel abholen und kreativ weiter verarbeiten. Wer diese Anlaufstellen nutzt, hat kann Möbel abholen lassen ohne selbst Stress zu haben.

Titelbild: ©iStock – wzfs1s

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar