Den eigenen Hausrat sinnvoll absichern

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Das Eigenheim vor äußeren und inneren Gefahren versichern

Notwendiger Versicherungsschutz

Eine Hausratversicherung ist Pflicht. Unabhängig davon, ob Sie Hauseigentümer oder Mieter sind. Eine Hausratversicherung gehört zu den wenigen, aber äußerst wichtigen, Grundversicherungen, auf die nicht verzichtet werden sollte.

Was ist überhaupt versichert?

Auf die Frage hin, was überhaupt in der Hausratversicherung versichert ist, kann folgende Antwort gegeben werden. Wenn bildlich gesehen, das Dach des Hauses oder der Wohnung abgenommen und das Haus auf den Kopf gestellt wird, dann sind alle Dinge, die dann heraus fallen, in der Hausratversicherung versichert. Wer denkt, dass bei Abschluss einer Hausratversicherung, im Schadenfall zu 100 % des aktuellen Neuwerts geleistet wird, kann sich irren. Wichtig ist, dass eine Versicherungssumme besteht, die dem tatsächlichen Neubeschaffungswert aller sich in dem Haus oder Wohnung befindlichen Gegenstände entspricht.

Luxusgegenstände versichern

Luxusgegenstände sollten gut versichert werden und sind bei Versicherungsabschluss anzeigepflichtig. Wertsachen, auch teure Uhren oder Designermöbel, sind meistens nur bis zu einem Wert von 10.000 EUR abgedeckt, wenn keine separate Versicherung abgeschlossen wird. Mehr erstattet im Schadensfall die Gesellschaft nicht und auch nur dann, wenn die Wertgegenstände besonders gesichert verwahrt wurden. Bei Beantragung sollte der Mehrwert in der Versicherungssumme berücksichtigt werden. Dazu verlangt die Versicherungsgesellschaft Fotos, Rechnungen oder anderweitige Nachweise der zu versicherten Gegenstände.

Unterversichert

Doch es kann zu Einschränkungen kommen, nämlich dann, wenn der versicherte Hausrat unterversichert ist. Grundsätzlich gilt bei der Ermittlung der Versicherungssumme folgende Faustregel: Pro Quadratmeter Wohnfläche sind 600 EUR – 700 EUR Versicherungssumme zu vereinbaren. Für eine Wohnung mit 100 qm Wohnfläche sollte demnach eine Versicherungssumme von 60.000 EUR – 70.000 EUR vereinbart werden. Im Schadensfall verzichten dann die Versicherer auf die sogenannte Unterversicherungsklausel. Das bedeutet, der Wert des versicherten Hausrats muss nicht mehr im Detail nachgewiesen werden. Im diesem Fall wird der Schaden komplett übernommen. Wäre diese Wohnung geringer versichert, liegt eine Unterversicherung vor und der Versicherer reguliert den Schaden nur anteilig. Unabhängig von der Höhe des tatsächlichen Schadens.

Vergleichen Sie die Angebote

Aufgrund der zahlreichen Versicherungsgesellschaften sollten Sie Angebote vergleichen. Zum Beispiel ist der Schutz vor Fahrradentwendung oder Überspannungsschäden wichtig. Preiswertere Gesellschaften bieten das nicht im Grundangebot an, sondern nur gegen einen Aufpreis.

 

 

Bildquelle: © fotomek – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar