Der Schmutz lauert überall – So bekommen Sie Küche & Küchengeräte wirklich sauber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ein Bild mit Kühlschrank, Backofen, Mikrowelle und weiteren Haushaltsgeräten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eingebrannte Krusten im Ofen, ein unangenehmer Geruch im Kühlschrank und klebrige Küchengeräte, wer kennt das nicht? Mit einigen Tipps und Tricks, kann man sich die Reinigung schnell erleichtern!

Regelmäßige Reinigung beugt vor

Egal ob klassische Küche oder Designerküche, durch das Hantieren und Kochen mit Lebensmitteln können Flecken und Verunreinigungen entstehen. Eine regelmäßige Reinigung beugt größeren Problemen vor. Greifen Sie lieber häufiger zum Putzlappen und verhindern Sie so schlimmere Zustände. Am besten verzichten Sie dabei auf starke chemische Reinigungsmittel. Diese sollten wirklich nur im Notfall verwendet werden, denn in der Küche lagern nicht nur Lebensmittel, sondern sie werden hier auch zubereitet und sollten auf keinen Fall in Kontakt mit giftigen Stoffen kommen. Gute Alternativen sind Reiniger auf Essig- oder Zitronensäurebasis.

Die Reinigungsroutine in der Küche

Für die Arbeitsflächen sollte ein Essig- oder Citro-Reiniger verwendet werden. Diese Mittel haben eine desinfizierende Wirkung und vernichten Keime und Bakterien. Räumen Sie die Arbeitsflächen weitestgehend frei und wischen Sie mit einem handelsüblichen Putzlappen großflächig darüber. Auf die gleiche Weise können die Schrankfronten gereinigt werden. Denken Sie daran, ab und zu auch das Innere der Schränke zu säubern. Hier fängt man am besten oben an und arbeitet sich nach unten vor. Auch für die Reinigung des Kühlschranks ist der Essigreiniger die beste Wahl. Räumen Sie den Kühlschrank komplett leer und nehmen Sie, wenn nötig, auch die Einlegeböden heraus und reinigen Sie diese separat. Denn gerade im Kühlschrank bilden sich unwahrscheinlich viele Keime, die regelmäßig entfernt werden sollten, um schnelles Schimmeln der Lebensmittel zu verhindern. Optimal ist eine etwa 4-wöchige Reinigung des Kühlschranks. Der Küchenboden kann mit einfachem Seifenwasser gewischt werden. Bei Fliesen können Sie hartnäckige Flecken mit Scheuermilch behandeln, bei Laminat oder Parkett sollten Sie zu Spezialreinigern greifen. Diese bietet der Onlineshop von Mundizio.de.

So halten Sie Ihre Küchengeräte sauber

Wer viel kocht, produziert auch viel Dreck. Spritzer auf dem Herd sollten am besten immer sofort entfernt werden. So erspart man sich viel Arbeit. Sollten dennoch hartnäckige Flecken entstehen, so können diese mit unterschiedlichen Reinigern entfernt werden. Nehmen Sie dazu immer die Mittel, die der Art Ihrer Herdplatten entsprechen. Ein Ceranfeld benötigt zum Beispiel nicht nur einen speziellen Reiniger, sondern auch ein besonderes Tuch, das die Oberfläche nicht beschädigt. Eingetrocknete Speisereste können auch mit einem Schaber entfernt werden. Der Backofen sollte ebenfalls regelmäßig ausgewischt werden. Eingebrannte Krusten können mit Spezialreiniger eingesprüht werden. Der sollte etwa zwanzig bis dreißig Minuten einweichen und die Krusten aufweichen. Für die Mikrowelle kann wieder der Essigreiniger zum Einsatz kommen. Füllen Sie etwas Wasser mit dem Reiniger in eine Schale, stellen sie das Gemisch in das Gerät und lassen Sie es dann etwa fünf Minuten laufen. Alle Verschmutzungen dürften dann gut aufgeweicht und leicht mit einem Papiertuch zu entfernen sein.

Wie Sie auch noch Ihre Küchenfronten richtig sauber halten, erfahren Sie hier.

Handwerker Tipp

Eine saubere Küche fördert den Spaß am Kochen

Eine regelmäßige Reinigung der Küche ist nicht nur eine Frage der Hygiene, sondern auch der Gesundheit. Da hier Lebensmittel gelagert und verarbeitet werden, sollte in jedem Fall auf die Sauberkeit geachtet werden. Am besten entfernt man Flecken sofort, wenn sie entstehen, das spart viel Arbeit und in einer strahlend schönen und sauberen Küche macht schließlich auch gleich das Kochen viel mehr Spaß!

Bildquelle: © SM Web – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar