Die praktischsten Haushaltsgeräte – Was in einer guten Küche nie fehlen sollte

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Junge Frau beim Smoothie mixen

Küchenmaschine, Moulinette, Mikrowelle, Waffeleisen, Sandwichmaker, Racletteplatte, Fondueset und Schnellmixstab – es gibt so viele elektrische Geräte, die man laut Werbung unbedingt und ganz sicher wenigstens einmal täglich in der Küche benötigt. Völlig klar, dass das übertrieben ist! Aber das ein oder andere Gerät ist eben doch ganz praktisch, selbst wenn man es eben nicht täglich benötigt.

Kochen, backen, aufwärmen – die Mikrowelle für Notfälle

Mikrowellengeräte haben einen ganz schlechten Ruf: Sie sollen den Trend zu Fertigessen fördern (das angeblich voller Zusatzstoffe und dementsprechend ungesund ist), soll Vitamine zerstören und dank schädlicher Strahlen die Gesundheit nachhaltig beeinträchtigen. Tatsächlich ist das aber gar kein Teufelsgerät, sondern ein ganz praktischer Helfer. Denn manche Speisen lassen sich in der Mikrowelle tatsächlich schonender erwärmen und garen als auf dem Herd.

Und man kann sogar mit frischen Zutaten absolut leckere Kuchen in der Mikrowelle backen, die nur einen Bruchteil der Zeit eines ofengebackenen Kuchens in Anspruch nehmen. Ohne Backmischung, aus Mehl, Eiern, Kakao und Nüssen.

Mikrowellenstrahlung vernichtet nach neueren Forschungen auch keine Vitamine und Nährstoffe.

Allerdings sollte man hochwertiges Geschirr aus Glas oder Keramik verwenden. Denn Kunststoffe enthalten immer Weichmacher und andere Chemikalien, die unter Einfluss der Strahlung und Hitze in der Mikrowelle tatsächlich an die Lebensmittel abgegeben werden. Und diese Chemikalien stehen im Verdacht, Krebserkrankungen zu begünstigen und Unfruchtbarkeit zu fördern.

Mixer, Schneebesen, Pürierstab und Knetmaschine in einem

Das Handrührgerät ist ein absoluter Klassiker, denn dank vieler verschiedener Aufsätze und Zubehör ersetzt es einige Küchengeräte. Wer lieber die kraftsparende und raumgreifendere Versionhat, der kauft sich eine Küchenmaschine – die kann prinzipiell das gleiche wie das Handrührgerät, ist aber stationär und muss nicht festgehalten/geführt werden.Handrührgerät mit Dekoration

Allerdings ist die Maschine größer und lohnt für Single- oder Paarhaushalte kaum. Ab vier Personen ist sie die bessere Wahl, denn mit der Küchenmaschine können größere Mengen schneller verarbeitet werden als mit dem Handrührgerät. Knethaken bearbeiten Brotteige, Schneebesen schlagen Sahne und Eischnee, mischen Kuchenteig und sogar Eiscreme.

Der Pürierstab macht alles kurz und klein und mischt auf Wunsch auch Smoothies. Das Gerät ist absolut praktisch für alle, die auch gerne mal auf die Schnelle gesunde Sachen selbermachen.

Video: Haushaltsgeräte: Top oder Flop?! – Welt der Wunder

Sandwichmaker, Toaster, heiße Platte – wenn der Platz knapp ist

Frische Waffeln mit KirschenDer Toaster gehört schon fast zur Standardausrüstung, fast in jeder Küche ist das kleine Gerät zum Brot rösten zu finden. Genauso wie die Brotmaschine, die heutzutage fast nicht mehr benötigt wird – Brot gibt es fertig aufgeschnitten in der Bäckerei. Aber was ist mit dem Waffeleisen? Leckere, frisch gebackene Waffeln sind eigentlich durch nichts zu ersetzen.

Mixer mit bunten FrüchtenDie heiße Platte auf dem Mittagstisch, auf der sich jeder das Fleisch nach Belieben selbst garen kann, ist auch so ein Gerät, das man eigentlich durch nichts ersetzen kann. Und der Sandwichmaker, in dem aus schlappen Toastscheiben, Käse, Schinken und Pickles ein Monsieur Croque wird, will man auch nicht wirklich missen.

Zum Glück gibt es Kombigeräte. Die kleinen Geräte sind aufklappbar wie ein Waffeleisen oder ein Sandwichmaker, haben oben und unten eine Heizspirale und zur Abdeckung teflonbeschichtete Platten, die einfach eingeklickt werden und genau den Zweck erfüllen, den sie erfüllen sollen. Diese Geräte ersetzen das Waffeleisen, den Sandwichmaker, die heiße Platte und unter Umständen sogar noch den Muffinmaker!

Allerdings sollte man sauber arbeiten, denn Teig läuft gerne in die Ritzen zwischen Platten und Gerät und brennt sich dort fest.

Handwerker Tipp

Manchmal ist weniger mehr

Viele Küchengeräte erscheinen erst einmal unersetzbar, sind es aber bei näherer Betrachtung nicht. Kaffee muss nicht aus dem Vollautomaten kommen, er schmeckt auch von Hand in der Tasse aufgebrüht sehr gut. Ebenso entbehrlich sind Brotschneidemaschine, Toaster (man kann Brot in der Pfanne rösten), Milchaufschäumer, Eierkocher, Wasserkocher und Spülmaschine. Allerdings sind das immer nur persönliche Präferenzen:

Wer wenig backt und selten Sahne schlägt, aber gerne Kaffee mit Milchschaum trinkt, kommt wahrscheinlich eher ohne Handrührgerät als ohne Milchaufschäumer aus.

Letzten Endes hat jedes Küchengerät seine Daseinsberechtigung. Was wirklich benötigt wird, hängt vom Lebensstil, den Essensgewohnheiten und nicht zuletzt dem Budget für Küchengerät ab.

Hier weiterlesen: Moderne Fritteusen und Gesunde Ernährung sind kein Widerspruch

Bildquellen:
©iStock.com/StephanieFrey
©iStock.com/4774344sean
©iStock.com/dulezidar
©iStock.com/8vFanI

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar