Kaffeevollautomaten Test 2015 – Welche Modelle brühen den besten Kaffee?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Kaffeevollautomat

Genießer des herrlich schwarzen Getränkes, wollten nicht mehr auf ihren Kaffeevollautomaten verzichten. Denn in diesen stylischen Automaten steckt mehr als nur die gewöhnliche Kaffeemaschine. Mit einem Kaffeevollautomaten könnnen die vielfältigsten Kaffeevarianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato, Milchkaffee und natürlich der klassische Schwarze Kaffee zubereitet werden. Zu den bekanntesten Herstellern gehören DeLonghi, Krups, WMF, Senseo, Melitta und Saeco. Diese statten ihre Geräte mit zahlreichen Funktionen und Programmen aus. Umso schwerer wird die Auswahl für die Kunden, die beste Maschine für die eigenen Ansprüche zu finden.

Wie funktionieren Kaffeevollautomaten?

Bei Kaffeevollautomaten funktioniert (fast) alles per Knopfdruck und vollautomatisch. Kaffeebohnen können frisch bis zur gewünschten Stärke gemahlen werden. Hierbei wird immer genau die Menge gemahlen, die für die Zubereitung der gewünschten Kaffeevariante nötig ist. Im Anschluss wird heißes Wasser mit hohem Druck durch ein Sieb mit frisch gemahlenem Kaffeepulver gepresst. Der eigentliche Brühprozess dauert dann nur wenige Sekunden. So werden die Bitterstoffe zurückgehalten. Das macht sich in einem ausgezeichneten Kaffeegeschmack bemerkbar.

Neben wenigen Ausnahmen, gehören Kaffeevollautomaten zu den sogenannten Portionsmaschinen. Damit steht der Kaffeevollautomat in direkter Konkurrenz zu den Kaffeepadmaschinen und Kaffeekapselmaschinen. Entscheidender Nachteil der Padmaschinen und Kapselmaschinen ist, dass in den Pads und Kapseln kein frisches Kaffeepulver enthalten ist und dass der Verbraucher meist an das vom Hersteller angebotene Sortiment an Pads und Kapseln gebunden ist. Mit einem Kaffeevollautomat kann jede beliebige Bohnensorte verarbeitet werden.

Die klassische Filter-Kaffeemaschine brüht eine ganze Kanne auf. Somit ist eine Filter-Kaffeemaschine für größere Kaffeerunden die sinnvollere Wahl. Kaffeevollautomaten bereiten pro Durchgang meist nur ein oder zwei Tassen zu. Mittlerweile gibt es erste Modelle, die ebenfalls eine Kannenfunktion haben. Diese sind jedoch im Vergleich zur klassischen Filter-Kaffeemaschine deutlich teurer. Beim Geschmack gibt es große Unterschiede zwischen Kaffeevollautomat und Filter-Kaffeemaschine. Kaffeevollautomaten brühen mit hohem Druck, so dass der Kaffee weniger Bitterstoffe enthält.

Video: Kaffeevollautomat – Kaffee wie aus Italien

Sicherlich spielt auch der Preis eines Kaffeevollautomaten eine wichtige Rolle. Im Handel gibt es eine riesige Angebotspalette von etlichen Herstellern. Die Bandbreite reicht vom günstigen Einsteigermodell bis hin zum Profi-Kaffeevollautomat. Je höher die Kunden-Ansprüche sind, desto teurer wird der Kaffeevollautomat sein. Auch Qualität, Verarbeitung und Hersteller sind Faktoren. Wer hin und wieder einen frischen Kaffee genießen möchte und ansonsten einfachem Filterkaffee favorisiert, sollten sich ein Einsteigergerät zulegen. Hier reicht ein einfaches Modell mit Basisausstattung. Unter 200 Euro lässt sich allerdings auch in diesem Bereich kaum ein qualitativ gutes Produkt kaufen.

Im Bereich 250 bis 350 Euro gibt es durchaus ordentliche Einsteiger-Vollautomaten, beispielsweise den Caffeo Solo von Melitta. Wer passionierter Kaffeetrinker ist, sollte zu einem Kaffeevollautomat mit technischen Raffinessen und Programmvielfalt greifen. Auch hier ist die Preisspanne groß. Sie lässt sich zwischen 350 und 650 Euro einstufen. In der Gastronomie führt an einem hochwertigen Kaffeevollautomaten kein Weg vorbei. Um die Gäste verwöhnen zu können, muss man tief in den Geldbeutel greifen. Schließlich muss ein Kaffeevollautomat eine Vielzahl technischer Funktionen beherrschen und höchste Qualität widerspiegeln. Automaten aus diesem Segment können schnell über 1.000 Euro kosten – besonderer Kaffeegenuss hat nun mal seinen Preis.

Kaffee aus Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat – Worauf ist beim Kauf zu achten?

Wichtig ist, schon im Vorfeld ein Budget festzulegen. Um das Angebot überblicken zu können, sollte der Käufer in etwa wissen, welche Funktionen wichtig sind. Doch der Käufer sollte nicht am falschen Ende sparen und sich ein extrem günstiges Modell kaufen. Qualität hat seinen Preis und diese zahlt sich auch aus. Wichtiges Kriterium ist auch die Größe des Kaffeevollautomaten. Je größer der Kaffee-Konsum, desto größer sollten das Fassungsvermögen sein. Eine gute Energieeffizienz ist umweltfreundlich und schont den Geldbeutel. Der Stromverbrauch bei modernen Geräten ist deutlich geringer. Besonders Viel-Nutzer sollten auf den Energieverbrauch achten. Die Reinigung des Automaten sollte immer leicht erfolgen können. Voraussetzung hierfür sind leicht entnehmbare Bauteile die einzeln gesäubert werden können. Eine automatische Reinigungsfunktion ist sinnvoll und mittlerweile bei den meisten Geräten der Fall. Vor allem für den Milchaufschäumer ist eine Selbstreinigungsfunktion von größter Bedeutung.

Herrlicher Milchschaum ist für Kaffeespezialitäten wichtig. Damit der Schaum die richtige Konsistenz hat, bedarf es etwas Erfahrung. Ein integrierter Milchaufschäumer übernimmt diese Aufgabe, wobei nur Milch in den Milchbehälter gefüllt werden muss. Der Milchschaum wird dann automatisch erzeugt. Praktisch ist ein abnehmbarer Milchbehälter, der samt Milch im Kühlschrank gelagert werden kann. Ein Extra, das viele Verbraucher nicht mehr missen wollen, ist der Tassenwärmer. Denn Kaffee schmeckt aus warmen Tassen einfach besser.

Bevor ein Kaffeevollautomat gekauft wird, sollte klar sein, dass dieser recht viel Platz in Anspruch nimmt. Daher sollte der vorgesehene Stellplatz im Vorfeld bestimmt und ausgemessen werden.

Die 5 besten Modelle

DeLonghi ECAM 22.110 SB

Diese Maschine bietet neben dem Aroma-Safer im Bohnenbehälter ein Cappuccino System für cremigen Milchschaum. Die Kaffee- und Wassermenge ist individuell einstellbar. Automatische Spülungs- und Entkalkungsfunktion sowie ein herausnehmbarer Wassertank sind weitere Merkmale

Caffeo Barista® TSP

Mit exklusivem Design und einzigartigem Leistungs- und Komfortpaket präsentiert sich die Caffeo Barista® TSP. 8 persönliche My Coffee-Profile ermöglichen fast unbegrenzte Individualität. Der isolierende Thermomilchbehälter aus Edelstahl hält Milch länger kühl.

Miele CM 6300

Mit der One Touch for Two ist es möglich zwei Getränke gleichzeitig zu zubereiten. Als Ausstattungsmerkmale gibt es eine beheizbare Abstellfläche, dynamische Brühkammer und höhenverstellbarer Auslauf

Melitta Caffeo CI

Der Zweikammer-Bohnenbehälter Bean Select und die My-Coffee Funktion sorgen für individuellen Kaffeegenuss. Die One Touch for Two – Technik ermöglicht Zwei Tassen gleichzeitig zu zubereiten. Der Energieverbrauch wird bei dieser Maschine auf ein Minimum reduziert und ist somit äußerst umweltschonend.

DeLonghi ECAM 45.366.B Eletta

Der kompakte Kaffeevollautomat mit integriertem Mahlwerk, Tassenwärmer und Milchaufschäumer macht alle Wünsche wahr.

Handwerker Tipp

Fazit: Der richtige Kaffeevollautomat macht den Unterschied

Mit dem richtigen Kaffeevollautomat steht dem Kaffeegenuss nichts mehr im Weg. Ob alleine eine Tasse Kaffee zum Feierabend oder mit der besten Freundin einen gemütlichen Nachmittagskaffee genießen. Kaffeegenuss ist herrlich und da wird jeder zum Liebhaber.

Ebenfalls interessant: Wein zu Hause einlagern – So wirds richtig gemacht!

Titelbild: © iStock.com/ovp11
Titelbild: © iStock.com/rgallianos

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar