Die Reithalle – wichtig für das Pferd

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Pferd in der Reithalle

Pferd in der ReithalleBei der Suche nach einer passenden Reit- und Unterstellmöglichkeit für das eigene Pferd fragen sich viele Pferdebesitzer immer wieder, wie wichtig eigentlich eine Reithalle für das eigene Pferd ist und ob eine solche die Entscheidung für einen bestimmten Betrieb beeinflussen sollte. Diese Frage ist zwar nicht vollkommen pauschal zu beantworten, doch eine Reithalle stellt in der Regel immer einen Vorteil dar.

Die Vorteile einer Reithalle für das Pferd

Natürlich ist eine Reithalle grundsätzlich nicht notwendig, bietet jedoch einige Vorteile für Pferd und Reiter. Denn auch wenn das Pferd eigentlich problemlos mit Regen und schlechtem Wetter klar kommt, bewegt es sich in solchen Fällen bei weitem nicht so agil, wie es bei trockener Witterung der Fall wäre. Auch der Reiter oder die Reiterin lässt sich bei schlechtem Wetter nur bedingt motivieren gemeinsam mit dem Pferd zu reiten und es somit zu beschäftigen.

In einer Reithalle können Pferd und Reiter bei jedem Wetter aktiv werden und für die notwendige Auslastung sorgen. Auch problematische Pferde lassen sich im übersichtlichen Areal einer Reithalle deutlich einfacher steuern und lenken, so dass hier eine gezielte Arbeit mit dem Pferd erst möglich wird. Damit das Reiten in der Reithalle jedoch für Mensch und Pferd gleichermaßen angenehm ist, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Lesetipp: Wertvolle Tipps zur Pferdehaltung von der Landwirtschaftskammer

Video: Neue Reithalle – Einzug in die Boxen

Welche Kriterien eine gute Reithalle erfüllen muss

Grundsätzlich muss eine Reithalle zunächst einmal groß genug sein um dem Pferd den Auslauf in verschiedenen Gangarten zu ermöglichen. Dies bedeutet aber auch, dass die Laufbahn übersichtlich genug und frei von Hindernissen sein muss, damit das Pferd ohne Verletzungsgefahr auch galoppieren oder traben kann. Die Beschaffenheit des Reithallenbodens ist dabei eine Wissenschaft für sich. Grundsätzlich sollte der Boden der Reithalle jedoch mit entsprechendem Reithallensand aufgefüllt sein, welcher auf gewachsenem Mutterboden aufgebracht wird. Eine Pferdebox sollte ähnlichen Kriterien entsprechen.

Dies schont die Gelenke des Pferdes und bietet einen guten Halt bei allen Gangarten. Bei der Auswahl der Reithalle sollte man diese im Idealfall bei besonders schlechtem Wetter besuchen. Denn nur wenn der Boden auch bei solchem Wetter angenehm trocken und frei von Grundwasser bleibt ist die Reithalle ideal für das Pferd geeignet. Dem entsprechend wichtig ist jedoch auch die Pflege der Reithalle. Denn nur wenn diese gut geplant und entsprechend gut gewartet wird, haben Pferd und Reiter dort über lange Zeit Spaß an den gemeinsamen Ritten.

Handwerker Tipp

Die Pflege der Reithalle

Wichtig bei der Pflege und Wartung der Reithalle ist natürlich vor allem der Bodenbelag. Dieser sollte nicht nur regelmäßig von Verschmutzungen befreit werden, sondern auch vor jedem Ritt überprüft werden. Die Deckschicht aus Reithallensand ist dabei regelmäßig zu kontrollieren und aufzufüllen, so dass stets eine perfekte Reitumgebung geschaffen werden kann. Im Idealfall können die Pferde aus der Stallung direkt in die Reithalle gebracht werden ohne dabei nach draussen zu müssen.

So bleiben die Pferde trocken und der Boden der Reithalle wird geschont. Wer also bei der ersten Besichtigung auf diese kleinen Qualitätsmerkmale achtet wird schnell eine gute Reithalle von einer schlechten unterscheiden und entsprechend reagieren können. Ein weiterer Faktor, der beachtet werden sollte, ist die Temperatur der Reithalle. Denn eine gute Reithalle ist nicht beheizt, da dies ungesund für die reitenden Pferde sein kann.

Eine Reithalle ist ideal für die kalte Jahreszeit

Wie man sieht ist eine Reithalle eine ideale Ergänzung für Pferd und Reiter. So kann man bei jeder Witterung mit dem Pferd reiten und ängstliche oder panische Tiere schneller und effektiver an den Reitbetrieb gewöhnen.

Ebenfalls interessant:Archtitekturtrends 2014 – hier gibt es Überraschungen

Bildquelle: © Makarova Viktoria – shutterstock.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar