Dübel entfernen – Mit diesen Tricks bekommen Sie Dübel kinderleicht wieder aus der Wand

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Dübel entfernen - Schraube in rotem Dübel

Bei der Wohnungsrenovierung entsteht oft das Problem, die Bohrlöcher samt der enthaltenen Dübel zu entfernen. Ein einfaches Überspachteln wäre möglich, sieht aber meist nicht schön aus und sorgt später für Unannehmlichkeiten. Wie werden alte Dübel möglichst leicht aus der Wand entfernt oder unsichtbar gemacht?

Mit Zange, Korkenzieher und viel Gefühl

Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten für das Dübel-Entfernen. Diese sind selbst von unerfahrenen Heimwerkern leicht auszuführen, bereiten aber doch etwas Mühe und erfordern Fingerfertigkeit.

1. Die Korkenziehermethode zum Dübel-Entfernen stellt eine ganz einfache Variante dar. Hierfür wird lediglich der Korkenzieher benötigt, der in den Dübel gedreht wird, bis er greift. Danach muss er mit ein wenig Muskelkraft aus der Wand gezogen werden. Das Bohrloch erfährt dabei lediglich eine minimale Vergrößerung.

2. Das Entfernen mittels Schraubenzieher funktioniert ähnlich. Hier wird der Schraubenzieher in einen Dübel gesteckt. Der Kopf des Schraubenziehers muss den Innendurchmesser des Dübels leicht übertreffen. Manche Dübel beginnen sich mit dem Schraubenzieher zu drehen und können auf diese Weise aus der Wand drehend entfernt werden. Das Bohrloch behält fast seine ursprüngliche Größe.

3. Bei der Entfernung mit der Zange wird eine Schraube benötigt. Diese sollte entweder der Größe des Dübels entsprechen oder ein wenig größer sein. Die Schraube wird einfach bis auf ca. zwei Zentimeter in den vorhandenen Dübel eingedreht. Erst jetzt kommt die Zange zum Einsatz. Die Schraube wird mit dieser gegriffen und ganz achtsam aus der Wand gezogen. Bei dieser Arbeitsweise kommt es ebenfalls kaum zu einer Vergrößerung des Bohrlochs.

Video: Loch in der Wand reparieren – Dübel mit Schraube entfernen

Mit Bohrer und Zerstörung

Helfen weder Zange noch Korkenzieher, muss zum Bohrer gegriffen werden. Zur Dübelentfernung eignet sich ein Bohrer, dessen Durchmesser nur minimal größer als der der Schraube im Dübel ist. Dabei wird dieser allerdings nicht direkt entfernt, sondern zerstört. Der ausgewählte Bohrer bohrt sich in das Loch des Dübels. Dieser zerfällt in kleine Plastikteilchen. Nach dem Bohren werden diese einfach aus dem Loch gesaugt. Allerdings kann dieses Vorgehen nur empfohlen werden, wenn Korkenzieher oder Zange nicht funktionieren. Das Bohrloch könnte erheblich vergrößert werden, außerdem entsteht eine Menge Schmutz.

Die sanfte Methode mit wenig Kraft

Wenn das Dübel-Entfernen gar nicht funktioniert, muss dieser in der Wand belassen werden. Mit Spachtelmasse und Teppichmesser kann eine Unsichtbarkeit erreicht werden. Der Überstand des Dübels wird einfach mit dem Teppichmesser gekürzt, so wird eine glatte Fläche zur Wand erreicht. Mit der Spachtelmasse erfolgt anschließend die Auffüllung des Lochs. Alles wird nach dem Trocknen glatt geschliffen. So verschwinden Dübel und Loch ohne viel Mühe.

Natürlich könnte es in der Zukunft passieren, dass an gleicher Stelle wieder gebohrt wird. Erfahrene Heimwerker kennen die leidige „Trefferquote“, die mitunter ziemlich hoch sein kann. In diesem Fall muss der neue Dübel dann einfach in einem gewissen Abstand neben dem alten gesetzt werden.

Viele Wege führen zum Ziel

Für das Dübel-Entfernen gibt es zahlreiche Methoden. Es kann sein, dass beim Mietwohnung renovieren bei verschiedenen Dübeln alle zur Anwendung kommen. Um größere Wandschäden zu vermeiden, sollte der Dübel nie mit Gewalt entfernt werden. Leichter, ruckartiger Kraftaufwand wirkt manchmal Wunder.

Titelbild: ©istock.com – FactoryTh

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar