Finanzierung von Wohnungseinrichtung: Online Kredite oftmals eine günstige Alternative

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Wer sich neue Möbel kaufen möchte, profitiert von den zurzeit niedrigen Zinsen. Doch damit sich der Möbelkauf auf Raten auch wirklich lohnt, ist einiges zu beachten.

Ohne Zinsen neue Möbel kaufen

Ob der Mensch sich in seinem Zuhause wohlfühlt hängt unter anderem von der Einrichtung ab. Dabei muss eine neue Wohnungseinrichtung heute nicht mehr unbedingt in bar bezahlt werden, denn viele Möbel-und Einrichtungshäuser locken mit günstigen Finanzierungsmöglichkeiten. „Neue Möbel zu „0“ Prozent Zinsen oder „Sie kaufen die Möbel, wir tragen die Zinsen“ so oder so ähnlich lautet die Werbung mancher Möbelhäuser. In der Regel verbirgt sich dahinter lediglich eine Variante der Ratenzahlung. Sicherlich ist das bei dem aktuell niedrigen Zinsniveau in Deutschland eine gute Möglichkeit sich neu einzurichten, sofern die Konditionen für einen Ratenkauf stimmen.

Bei einem Ratenkauf handelt es sich bei näherer Betrachtung um nichts anderes als einen sogenannten klassischen Annuitätenkredit. Das bedeutet, dass der Käufer den Kaufpreis der Möbel über einen gewissen Zeitraum in monatlichen Raten abbezahlt. Wobei die Zahlung der Raten speziell beim Möbelkauf an eine Bank erfolgt, die meist mit dem Einrichtungshaus zusammenarbeitet. Das Möbelhaus ist allerdings bezüglich der Finanzierung nur als Vermittler tätig. Einige Möbelhäuser vermitteln nicht nur die Finanzierung, sondern übernehmen auch die Differenz zwischen dem eigenen Zinssatz und dem den die Bankangeboten hat, so kommt es zu der beworbenen Null-Prozent-Finanzierung. Allerdings muss hier darauf geachtet werden, ob der Kaufpreis aufgrund der Finanzierung steigt beziehungsweise für welchen Zeitraum die 0-Prozent -Zinsen garantiert sind.

Video: Luxusmöbel und -accessoires – Tendence

Zudem sollte in Erfahrung gebracht werden, ob noch mit weiteren Kosten wie zum Beispiel einer Bearbeitungsgebühr zu rechnen ist. In manchen Fällen werden die übernommenen Zinsen einfach auf den Kaufpreis aufgeschlagen. Im Zweifel ist es besser andere Finanzierungsalternativen in Betracht zu ziehen. Wobei eine Finanzierung per Kreditkarte oder Dispositionskredit nur dann eine echte Alternative ist, sofern die Rückzahlung der Kreditsumme in verhältnismäßig kurzer Zeit erfolgt. Ansonsten ist eine Möbelfinanzierung auf diese Art einfach zu teuer, zumal die Zinsen hier in der Regel weit im zweistelligen Bereich liegen.

Eine echte Alternative seine neue Wohnungseinrichtung zu finanzieren, ist ein Kredit bei einer vom Möbelhaus unabhängigen Bank oder Online-Direktbank. Allerdings sollten vor dem Möbelkauf noch einige wichtige Faktoren geklärt werden. Auch wenn die aktuell niedrigen Zinsen eine Neugestaltung der Wohnung möglich machen, darf nicht vergessen werden, dass auch ein Ratenkredit mit Niedrigzinsen zurückgezahlt werden muss. Daher ist es besonders wichtig, sich vorher über die generellen eigenen finanziellen Möglichkeiten zu informieren. Zu diesem Zweck ist es ratsam eine Liste anzufertigen, in der alle monatlich anfallenden Fixkosten wie Miete, Strom, Wasser und die Kosten für das Auto eingetragen werden. Zudem sollten Kosten für Essen, Getränke als auch Sonderausgaben wie für Geburtstage, Urlaub und Freizeit mit einkalkuliert werden.

Dem gegenüber stehen die monatlichen Einkünfte, beispielsweise Lohn, Kindergeld und sonstige Einnahmen. Bleibt nach Abzug der zuvor ermittelten Kosten noch genug Geld (sogenanntes Haushaltsnetto) übrig, sodass die Ratenverbindlichkeiten problemlos bezahlt werden können, steht einem Ratenkredit eigentlich nichts mehr im Wege. Als Faustregel gilt: Die Rate sollte nicht höher als 16 Prozent des ermittelten Haushaltsnetto liegen. Wer auf der sicheren Seite sein will, kann seine individuelle Rate und damit auch mögliche Darlehenssumme mittels einem Online-Kreditrechner, wie er zum Beispiel bei smava kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt wird ausrechnen lassen.

Das individuell passende Kreditangebot vom Kreditvermittler

Steht fest, welche Kreditsumme zu welcher Rate realistisch ist, muss nur noch ein passender Darlehensgeber gefunden werden. Aufgrund der momentanen Bankenkrise empfiehlt sich durchaus ein Versuch bei der eigenen Hausbank. Auch Online-Direktbanken buhlen zurzeit mit niedrigen Zinssätzen für Verbraucherkredite um die Gunst der Kunden. Wer allerdings das möglichst günstigste Kreditangebot ermitteln will, sollte im Internet einen Kreditvermittler aufsuchen. Finanzierungsvermittler sind in ganz Deutschland tätig und haben die Möglichkeit über moderne Datenbänke, die verschiedenen Kreditgeber, ausgerichtet auf den Darlehnsnehmer, untereinander zu vergleichen. So ist es den Vermittlern möglich, dem Kunden die bestmöglichen Kreditangebote zu attraktiven Konditionen anbieten zu können.

Ist das passende Kreditangebot gefunden, übermittelt der Kreditnehmer alle für eine Kreditvergabe üblicherweise notwendigen Unterlagen wie zum Beispiel die Verdienstnachweise der letzten drei Monate, Arbeitsvertrag und eine Selbstauskunft.Hat das Kreditinstitut die Unterlagen geprüft, werden die Kreditverträge per Postident zur Unterschrift an den Kunden geschickt. Mit der Unterschrift wird der Darlehnsvertrag rechtsverbindlich und es kommt zur Auszahlung des Darlehnsvertrages. Vor der Unterschrift sollte der Vertrag nochmals gründlich durchgelesen werden. Es ist es besonders wichtig, dass neben der Darlehnssumme und dem Zinssatz auch eine vorzeitige Rückzahlungsklausel vertraglich geregelt wird. Diese Klausel ermöglicht es dem Kreditnehmer die Kreditsumme bereits vor Ablauf der Darlehnsfrist ganz oder zum Teil auszulösen. wodurch sich die Rate und die damit verbundene monatliche finanzielle Belastung reduzieren lässt. Allerdings erhöhen die meisten Banken aufgrund der Klausel die Raten gerne.

Handwerker Tipp
Hier muss der Kreditnehmer genau abwägen, ob sich eine solche Rückzahlungsklausel überhaupt lohnt. Ist eine vorzeitige Rückzahlung eher unwahrscheinlich, kann auf eine vorzeitige Rückzahlungsmöglichkeit eigentlich verzichtet werden. Hingegen ist der Abschluss einer sogenannten Restkreditversicherung unbedingt zu empfehlen. Kann der Darlehnsnehmer die Raten aufgrund von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit, Scheidung oder Tod nicht mehr begleichen, tritt die Versicherung ein und übernimmt die Restschuld aus dem Darlehnsabkommen. Hat der Darlehnsnehmer unterschreiben, kann er dennoch innerhalb von 14 Tage den Kreditvertrag entsprechend der deutschen Gesetzgebung widerrufen, wobei das bis dahin geflossene Geld selbstverständlich umgehend an die Bank zurückgezahlt werden muss.

Kaufen auf Pump liegt im Trend

Das niedrige Zinsniveau in Deutschland hat zu einer Welle von Kreditanträgen geführt. Es wird auf Pump gekauft wie noch nie zuvor. Endlich werden lang gehegte Träume war und manchmal gibt es ein böses Erwachen. Einen Kredit zu bekommen ist heute in Vergleich zu früher verhältnismäßig einfach. Hier die Stereoanlage, da die neue Spiegelreflexkamera. Doch je mehr Ratenkredite aufgenommen werden, umso unübersichtlicher wird die eigene Finanzlage. Das gilt natürlich auch für die Wohnungseinrichtung. Wer mehrere Ratenkredite bei verschiedenen Einrichtungshäusern in Anspruch nimmt, ist meist schlecht beraten. Besser ist es sich über einen Kreditvermittler den gesamten Vertrag für die neuen Möbel per Darlehn zu besorgen, um dann in den einzelnen Möbelhäusern die Einrichtungsgegenstände bar zu bezahlen. Zudem besteht bei Barzahlung die Möglichkeit noch weitere Rabatte auszuhandeln. Finanzexperten raten möglichst nicht mehr als zwei Ratenkredite gleichzeitig zu bedienen, denn so bleibt das Risiko der finanziellen Überlastung überschaubar.

Titelbild: © istock.com – dr-interior

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar