Frühlingsfrische für den Garten: Ideen für Beet und Co.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Gartenbeet

Gartenbeet
Wecke den Gärtner in dir und bring Farben und Formen in die Blumenbeete mit Buchsbäumchen, Lavendel und Co.
Bald schon werden die ersten warmen Sonnenstrahlen auf die Gärten scheinen, um die Blumen und Bäume aus dem Winterschlaf zu wecken. Höchste Zeit seinen Garten auf Vordermann zu bringen: Winterschutz entfernen, Beete gegebenenfalls vom Laub befreien, Äste beschneiden und Pflanzen setzen.

Neue Ideen in die Tat umsetzen

Jeder neue Frühling bringt neue Ideen mit sich und im Garten lässt sich die kreative Ader besonders gut ausleben. Insbesondre mit Kamelien, Buchbäumen und Lavendel lassen sich jetzt nach der langen Winterpause spielend leicht schöne und kunstvolle Gärten kreieren.

Die Kamelie bringt mit ihren bunten Blüten und glänzenden immergrünen Blättern Farbe in den noch dunklen Februar. Je nach Art und Sorte (klassisch ungefüllt, halbgefüllt, anemonen- oder rosenförmig) erstrahlt die Kamelie in den verschiedensten Tönen – im strahlenden Weiß, zartem Rosa oder dunklem Rot.

Das Beste: Kamelien sind nicht besonders empfindlich und werden nur selten von Krankheiten und Schädlingen befallen. Auch machen ihr hohe Luftfeuchtigkeit und viel Niederschlag nicht das Geringste aus.

Klassischer Stil

Mit Buchsbäumen als Gartenschmuck atmet man seinem Garten einen klassischen Stil ein, der nie aus der Mode kommt. Der immergrüne Allrounder unter den Pflanzen ist immer schön anzusehen, ob als kompakte Hecke oder als formschöne Begrenzung farbenfroher Beete.

Im Handel kann man den Buchsbaum zumeist im Topf kaufen oder wurzelnackt im Bund. Für eine dichte Bepflanzung gilt: pro Meter zehn Pflanzen à 10 cm, zudem sollte der Buchsbaum nach dem Einsetzen zurückgeschnitten und bis zum Anwachsen feucht gehalten werden.

Die Wachstumsphase liegt zwischen April und Oktober. In dieser Zeit sollten die Bäumchen mehrmals beschnitten werden, um Fülle und Form zu wahren. Zu heiße Standorte ohne Sonnenschutz oder eine Hauswand schaden dem Buchsbaum und stören ihn beim Wachsen.

Französischer Charme

Der Sommergarten erhält mit Lavendel einen besonderen Charme und der Duft lässt einen von der französischen Provence träumen. Damit der Lavendel im Sommer in seinen vollen Charme versprühen kann, sollte Lavendelstecklinge oder überwinterte Topfpflanzen im März in den Garten eingepflanzt werden.

Wichtig ist der richtige Standort: Der Lavendel mag Sonnenlicht, aber kein Nässe und sollte möglichst südlich, aber gleichzeitig leicht windgeschützt platziert werden, zum Beispiel an einer Mauer, die nicht nur Schutz sondern auch Wärme bietet. Auch ein Hochbeet oder eine leichte Hanglage eignen sich gut für Lavendel.

Handwerker Tipp

Lanvendel als ganzjährigen Blickfang

Zusätzlich braucht diese Gartenpflanze einen sandigen/kiesigen und nährstoffarmen Boden- Dazu eignet sich unter anderem Kräutererde. Wenn Lavendel richtig gepflegt wird, kann man sich im Sommer über ein violettes Blütenmeer freuen. Doch dank seiner silbergrau leuchtenden Blätter ist der Lavendel ganzjährig ein echter Blickfang.

Ebenfalls interessant: Top 10 Liste: Die beliebteste Gartenausstattung

Bildquelle: Jamie Hooper – Shutterstock.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar