Gabionen für dekorative Gartengestaltung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Gabionen

Gabionen haben sich als Alternative zu Zäunen und herkömmlichen Sichtschutzlösungen bereits etabliert. Sie sind ein schmückendes und ein wartungsfreies Element zur Gartengestaltung.

Individuelle Lösungen für den Garten

Das WortGabione“ kommt aus der italienischen Sprache. Es bedeutet „großer Drahtkorb“. Eine Gabione, umgangssprachlich auch „Gambione“ genannt, ist ein Drahtgitterkorb, welcher mit Steinen gefüllt wird. Sie eignen sich als Sichtschutz, als Blickfang oder als Abgrenzung zum Nachbargarten oder zum öffentlichen Verkehrsraum.

Individuelle Anpassungen möglich

Die Drahtkörbe haben unterschiedliche Größen und Breiten und lassen sich miteinander verbinden. Die Stärke des Drahtgitters wird dem Volumen angepasst. Gabionen lassen in U-Form oder L-förmig aufstellen. Sie passen sich den baulichen Gegebenheiten und den Geländeverhältnissen an. Wem eine Füllung mit Naturstein zu langweilig ist, der kann die Körbe mit Erde füllen und begrünen. Sie eignen sich zum Lärmschutz und als Isolierung. Damit der Drahtkorb nicht verwittert, werden diese aus feuerverzinktem Stahl hergestellt. Das Gitter ist korrosionsbeständig und muss nicht nachbehandelt werden.

Wenig Arbeit, viel Nutzen

Die Installation der Körbe ist einfach. Die Pfosten für den Gitterkorb müssen einbetoniert oder mit dem Untergrund verschraubt werden. Das Gitter wird anschließend mit den Pfosten verbunden. Danach kann die Füllung in den Drahtkorb eingefüllt werden.

Formen und Deko

Die Drahtkörbe umschließen ein Hochbeet, eine Kräuterspirale oder bilden eine Mauer. Die Grundform kann viereckig, rund oder geschwungen installiert werden. Mit einer Beleuchtung durch Halogenstrahler wird die Gartengestaltung in Szene gesetzt.

Eine Füllung für die Gabione

Gabionen werden mit Naturstein gefüllt. Je nach Größe des Drahtkorbes sind Steine in unterschiedlichen Größen erhältlich. Bausätze bieten Drahtkörbe mit Füllung an. Wer es individueller mag, der sucht sich die Füllung extra aus. Zur Verwendung kommen:

  • Kies
  • Porphyr
  • Granit
  • Kalkstein
  • Marmor

Bunte Glassteine erzeugen ein exklusives Bild und werden immer wieder gern verwendet. Durch den Einbau von hellem und dunklem Naturstein lassen sich geometrische Muster schaffen. Körnungen, Muster und Oberflächenstrukturen schaffen reizvolle Kontraste.

Handwerker Tipp

Woher kommen die Steine?

Die Steine für die Füllungen aus Sandstein, Grauwacke, Kalkstein oder Basalt kommen oft aus der Region. Aus den Dolomiten kommen Steinbruchprodukte. Marmor wird aus Italien verwendet. Alle Steine werden maschinell gesiebt und nach Größen sortiert. Für eine Füllung rechnen Sie das Volumen in Metern x1,6. Das Ergebnis zeigt das Schüttgewicht in Tonnen an. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Gabionen.

Ein Alleskönner mit geringer Wartungsintensität

Mit einer Gabione ergeben sich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Neben dem visuellen Aspekt bieten die Drahtkörbe mit Steinfüllung auch einen praktischen Nutzen. Sie schützen vor neugierigen Blicken, Wind, können ein Gelände stabilisieren und schützen vor Erosion. Sie bieten kleinen Insekten Unterschlupf. Sie können Ihren Garten mit Schüttgutkörben nach Ihren persönlichen Wünschen gestalten.

Foto: © tsach – Fotolia.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar