Gardinen selber nähen: Eine Schritt für Schritt Anleitung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ein Blick durch die Produktvielfalt im gut sortierten Fachhandel macht den Facettenreichtum deutlich, von dem der Verbraucher auch mit Blick auf die Anschaffung neuer Gardinen profitiert. Allerdings ist es doch weitaus schöner, Unikate zu besitzen. Ein guter Grund in jedem Fall, um Gardinen selber zu nähen. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung geht das ganz leicht.

Gardinen selber nähen – Anleitung in zehn Schritten

Jeder hat eine, jeder braucht eine und die Richtige verschönert jeden Raum – die Gardine. Es gibt sie in allen Farben und Formen und aus diversen Stoffen hergestellt. Doch mit der folgenden „Gardinen selber nähen Anleitung“ kann ein echtes Unikat entstehen indem die Gardine selber genäht wird.

Schritt 1: die Länge berechnen

Das präzise Ausmessen der entsprechenden Fenster ist sehr wichtig. Die Breite lässt sich nachträglich meist noch korrigieren aber die falsche Länge kann dazu führen, dass die Gardine nicht genutzt werden kann. Insbesondere „Neulinge“ im Nähen sollten etwas mehr Stoff einrechnen um eventuelle Näh-Fehler noch ausgleichen zu können.

Schritt 2: den Saum mitberechnen
Gardine in Bodenlänge mit passendem Abstand zum Boden
Der untere Saum einer Gardine wird circa 5 Zentimeter zusätzliche Länge benötigen. Die Länge ist ideal zu berechnen, indem präzise von der Gardinenstange bis zum Boden gerechnet wird. Durch die eingangs erwähnten 5 cm für den Saum wird die Gardine im Anschluss auch nicht bis zum Boden reichen sondern noch einen Abstand zu ihm haben.
 
 
Schritt 3: die Breite ausmessen

Die Breite hängt neben dem Fenster auch vom Faltenwurf ab. Soll eine leichte Kräuselung entstehen, wird die doppelte Fenster-Breite als Maß genommen. Ist ein kompletter Faltenwurf gewünscht, die dreifache. Zu allen Maßen werden für den Saum zusätzlich 4 cm dazu gerechnet. Näh-Anfänger können sich bereits den Stoff im Geschäft zuschneiden lassen.
Gardinen zuschneiden

Schritt 4: den Stoff für die Gardine wählen

Meist lässt sich zwischen Metaerware:

  • Übergardinen,
  • Kindergardinen,
  • transparenten Gardinen,
  • Thermo-Stoffe,
  • Blackout-Gardinen

und Fertiggardinen zu wählen, die man noch individuell anpassen kann. Auch bei den Fertiggardinen gibt es eine große Auswahl von Fadenvorhängen über Ösengardinen bis Schiebegardinen.

Schritt 5: Kanten vorbereiten

Um die Gardine vor dem Ausfransen zu schützen, versäubert man die betreffenden Stellen. Für das Versäubern wird die Gardine vor dem Nähen auf ein Bügelbrett gelegt und die Stellen, die versäubert werden sollen, werden um ca 1 cm umgeschlagen. Durch den Einsatz des Bügeleisen lassen sich die notwendigen Kanten scharf einbügeln.

Schritt 6: Umschlag befestigen

Nach Schritt 5 wird die Kante erneut umgeschlagen und es wird wieder eine Kante hineingebügelt. Der Umschlag wird anschließend ausreichend mit Nadeln befestigt. Beide Seiten der Gardine werden so bearbeitet.

Schritte 7 und 8: das Nähen und Aufbügeln

Recht knapp an den Kanten wird das Falten- oder Kräuselband mit der Nähmaschine vernäht und anschließend die Seiten versäubert. Am unteren Saum wird danach für den korrekten Abschluss ein Saumband aufgebügelt.

Schritte 9 und 10: den Saum umbügeln und Positionieren

Zuletzt wird der untere Saum umgebügelt, das Saumband eingefügt und dann festgebügelt. Fertig! Nun wird nur noch durch Haken oder Rollen die Gardine positioniert.

Video: Flachfaltenband an den Vorhangstoff nähen

Handwerker Tipp

Gardinen Nähen kann schnell erlernt werden

Sicherlich mutet das Gardinen selber Nähen für unerfahrene Hobbyschneider auf den ersten Blick ein wenig schwierig an. Aber wer sich in aller Ruhe mit dieser handwerklichen Aufgabe beschäftigt, der wird sich hinterher über wunderschöne Ergebnisse freuen.

Gardinen selber nähen – eine Sache des guten Geschmacks

einfache Gardinen für den Nähanfänger in schlicht weißEs macht einfach Spaß, Gardinen „in Eigenregie“ zu nähen. Denn auf diese Weise kann jeder sicher sein, dass es die selbstgenähten Kreationen ganz gewiss kein zweites Mal auf der Welt gibt. Und das ist wahrlich ein schönes Gefühl. In Anbetracht der Tatsache, dass durch selbst genähte Gardinen sowohl Wohnräumen, als auch Büros und Co. mit einem vergleichsweise geringen zeitlichen und finanziellen Aufwand ein völlig neues Flair geschenkt werden kann, ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich das Gardinen selber Nähen einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. Jerseystoffe, Bündchenware oder Kinderstoffe für Eure nächste Gardine findet Ihr auf quiltmaus.de.

Mit der Gardinen selber nähen Anleitung wird das erste Nähen der eigenen Gardine zu einem einfachen Näh-Vergnügen. Selbst wenn es um die individuellen handwerklichen Fähigkeiten anfangs vielleicht noch nicht allzu gut bestellt ist, so lernt der Hobbyschneider im Zuge dieser Tätigkeiten doch Schritt für Schritt immer Neues hinzu. Mit wachsender Erfahrung lassen sich einige Schritte der Gardinen selber nähen Anleitung auf das Niveau anpassen. Wer dazu über die erforderliche Kreativität verfügt, der hat beste Voraussetzungen, die eigenen vier Wände immer noch ein bisschen schöner zu machen.

Titelbild: © istock.com – lisafx
Textbild: © istock.com – Weerawath
Textbild: © istock.com – nilswey
Textbild: © istock.com – Denyshutter

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar