Kreative Ideen mit mehrteiligen Bildern und Collagen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
rustikale Bilderrahmen an Wand

Die eigenen Wände mit Fotos und Kunstwerken zu verschönern setzt nicht nur individuelle Akzente sondern bietet auch viel Spielraum für die eigene Kreativität. Für diejenigen, die bei der Wandgestaltung nicht nur auf klassische Einzelbilder zurückgreifen möchten, haben wir hier die schönsten Ideen für mehr Abwechslung zusammengetragen.

Bilder in Reihen aufhängen

Während ein großes Einzelbild einen würdigen Platz im Zimmer verdient und einen Blickfang darstellt, bieten auch viele kleinere Bilder interessante Effekte.

Besonders wenn sie die gleiche Größe haben, lassen sie sich gut in einer Reihe aufhängen, dabei sollte man allerdings genau die richtigen Abstände beachten und wichtige Linien im Raum – wie zum Beispiel die Kanten von Regalen, Türen und Fenstern – bei der Ausrichtung der Bilderlinie einbeziehen.

An einer Treppe sollten die Bilder dagegen der Treppensteigung folgen, um ein harmonisches Bild zu erzeugen.

Um Bilder mit exakten Abständen aufzuhängen, kann man sich mit einem einfachen Trick helfen: Eine Holzschablone mit zwei Löchern im entsprechenden Abstand anzufertigen, ist eine Alternative zum genauen Messen und kann auch für das Anhalten einer Wasserwaage genutzt werden, um die Löcher exakt auf gleicher Höhe zu bohren.

Die freie Gruppierung von Bildern

Unterschiedlich große Bilder hängt man am besten in einer freien Gruppierung auf. Was anschließend wie ein zufälliges Ergebnis aussieht, sollte allerdings genau geplant und ausprobiert werden. Wer nicht einfach drauflos hämmert, sondern folgende Regeln beachtet, wird sicher bessere Ergebnisse erzielen:

  • Besonders gut wirkt eine Bildergruppe, wenn sie sich zentral an der Wand befindet und drum herum noch viel Platz frei bleibt.
  • Ein harmonischer Gesamteindruck entsteht zudem, wenn die äußeren Rahmenkanten ein Rechteck oder Quadrat bilden, freiere Formen sorgen dagegen für mehr Spannung.
  • In jedem Fall sollte die Anordnung vorher getestet werden. Am besten legt man sie dazu auf dem Boden aus oder behilft sich mit Pappschildern in den jeweiligen Bildergrößen, um sie an der Wand zu testen.
  • Bei der Anordnung sollten zuerst die größeren Bilder angebracht und dann mit den kleineren ergänzt werden.

Video: 5 Dekoideen mit Fotos

Bilderschienen für mehr Gestaltungsfreiheit

Eine interessante Alternative zur festen Anbringung von Bildern an der Wand bieten übrigens Bilderleisten. Sie garantieren absolute Gestaltungsfreiheit und die an Nylonseilen befestigten Bilder lassen sich bei Bedarf schnell auswechseln. Genau das Richtige also für alle, die Abwechslung lieben und gern mit ihrer Kreativität spielen. Gleichzeitig ersparen sie lästiges Hämmern oder Bohren, um die Bilder zu befestigen.

Mehrteilige Bilder – der Hingucker

Individuelle Gestaltungen erlauben aber auch mehrteilige Bilder, die sich ganz einfach selbst herstellen lassen. So können eigene Bilder geteilt und auf verschiedene Leinwände gedruckt werden. Egal ob als klassisches Triptychon oder mehrere schmale Streifen – geteilte Bilder sorgen für tolle Effekte und garantieren mehr Spannung als ein einfaches großes Bild.

Mehrteilige Bilder können aber auch aus einem Motiv bestehen, dass auf unterschiedliche Weise wiederholt wird. So kann zum Beispiel eine schöne Blüte mit Photoshop bearbeitet und mit unterschiedlichen Hintergründen und Farbgebungen ausgedruckt werden.

Genauso wie die geteilten Bilder können diese Variationen nebeneinander, versetzt oder im Raum verteilt aufgehängt werden. Die Multiple-Bilder können aber auch untereinander gehängt werden und so zum Beispiel freie Wandflächen neben einem Regal schmücken.

Fotocollagen mit den schönsten Erinnerungen

Wer seine Lieblingserinnerungen oder -orte auf eine Leinwand bringen möchte, kann sich der Collagetechnik bedienen und so individuell Bilder zu einer Fotocollage zusammenstellen. Eine Fotocollage kann dabei ein wildes Sammelsurium der schönsten Erinnerungen sein und das Fotoalbum an die Wand bringen, besser ist es allerdings die Fotos genau auszuwählen und nur die gelungensten Bilder, die zueinanderpassen, zu wählen. Per Photoshop-Programm kann man sie am Computer zu einer Collage vereinen oder aber ausgedruckte Fotos mit Kleber auf eine Leinwand bringen.

Besonders schön und harmonisch wirken die Bilder, wenn sie zu gleichmäßigen Quadraten geschnitten und entsprechend der Farbgebung geordnet wurden. Gelungene Landschaftsfotos oder Porträts können aber auch größer auf die Fotoleinwand gebracht und mit kleineren Details ergänzt werden. Zusätzliche Rahmen oder Streifen sorgen für interessante Effekte und geben dem eigenen Kunstwerk die perfekte Fassung.

Handwerker Tipp
Fazit: Mit Bildern und Leinwänden – egal ob aus eigenen Fotos oder gekauften Kunstwerken – lassen sich wunderbare Wanddekos zaubern. Neben dem klassischen Einzelbild bieten Fotocollagen, mehrteilige Bilder und verschiedene Aufhängungsformen viel Spielraum für die eigene Kreativität.

Titelbild: © istock.com – taviphoto

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar