Möbel ganz schön alt aussehen lassen – Antik Look im Trend

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Möbel im Antik Look sind sehr gefragt, zumal sie meist unikate Darstellen.
Möbelstücke im Antik Look sind nicht nur unter Sammlern sehr gefragt, da sie meist Unikate darstellen.

Antike Möbel haben eine besondere Ausstrahlung und sind als nicht reproduzierbare Unikate auch unter Sammlern beliebt.

Möbelstücke im Antik Look haben eine sehr charmante Ausstrahlung und liegen derzeit voll im Trend. Sie wirken in der Wohnungseinrichtung als attraktive Einzelstücke und setzen Akzente. Möbel auf Antik Look restaurieren können Sie leicht selbst. Die Restaurierung ergibt zauberhafte Tische und Stühle im beliebten Shabby Chic oder Vintage Style.

Antike Möbel erzählen eine Geschichte

Möbel im Antik Look wirken lebendig und berichten fantasievoll von der Vergangenheit. Dabei spielt es keine wesentliche Rolle, ob die Möbel tatsächlich antik sind oder liebevoll restauriert und bearbeitet wurden. Für die Ausstrahlung ist die Optik verantwortlich. Der Stil des Möbels soll an alte Zeiten erinnern und Gebrauchsspuren aufweisen. Das zeigt, dass das Möbelstück geliebt wurde und viel zu erzählen hat. Gut geeignet sind zum Beispiel massive Holztische und Stühle, die einen leicht nostalgischen Touch besitzen. Neben der optischen Restaurierung ist es wichtig, dass die Möbel funktionsfähig sind. Tische dürfen nicht wackeln, Stühle sollen bequem gepolstert sein. Diese Funktionen werden im Zuge der Restaurierung überprüft und gegebenenfalls repariert.

Erst in einem weiteren Schritt geht es an die äußere Aufbereitung. Hier stehen dem ambitionierten Möbelrestaurator viele Möglichkeiten zur Verfügung. Alte, unansehnliche Anstriche werden abgeschliffen oder abgebeizt, bevor die Möbel in neuem – oder besser gesagt: altem – Glanz erstrahlen. Neue Möbel auf Antik Look restaurieren geht im Prinzip ebenso. Das Ergebnis überzeugt mit Möbeln, die in der Wohnungseinrichtung ein antikes, einzigartiges Highlight darstellen.

Tipps zum Restaurieren von Möbeln auf Antik Look

Das Abbeizen von Möbeln können Sie selbst übernehmen oder dem Fachmann überlassen. Möglich ist es auch, den alten Anstrich mit einem Handschleifgerät abzuschleifen. Wenn Sie sich für Do it yourself entscheiden, dann tragen Sie bitte eine Atemschutzmaske, denn Abbeizmittel und Schleifstaub können gesundheitsschädlich sein. Wenn am Tisch oder an den Stühlen etwas wackelt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Tisch- und Stuhlbeine neu zu befestigen.

Polsterstühle bekommen einen neuen Bezug, die innenliegende Polsterung wird dabei ebenfalls mit ausgebessert. Dann kommt der kreative Teil der Restaurierung: Ein frischer Anstrich gibt den Möbeln ein passendes Aussehen. Den ersten Anstrich schleifen Sie leicht an, dann schimmert der Untergrund durch. Dieses Verfahren sorgt für eine antike Optik der Möbel. Mit einem speziellen Craquelé-Lack können Sie Tischen und Stühlen einen „rissigen“ Look geben, der gut zum charmanten Antikstil passt.

Ein Hauch von Nostalgie mit Möbeln im Antik Look

Ob Sie alte Möbel vom Flohmarkt oder Dachboden bearbeiten oder neue Möbel auf Antik Look restaurieren, Sie erhalten in jedem Fall sehr individuelle Möbel. Tische und Stühle im Antik Look passen als Kontrapunkt und Blickfang in die jugendlich-moderne Einrichtung. Sie ergänzen aber auch einen klassischen Einrichtungsstil. Der liebenswerte Charme der Vergangenheit wird mit antiken Möbeln in jeder Wohnung spürbar.

Bild wurde erstellt von Mihalis A. – Fotolia

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar