Stromverbrauch reduzieren – Die besten Tipps und Tricks

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Knopf für den Energiespar-Waschgang an einer Waschmaschine

Strom ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken; von der Kochplatte bis zum Lichtschalter, vom Ladekabel bis zum Fernsehgerät. Kaum eine Aktion ist mehr ohne Elektrizität möglich, was auch der Grund für zunehmenden Stromverbrauch und hohe Energierechnungen in Haushalten ist. Mit einigen Tricks können Verbraucher Strom effizienter einsetzen und bares Geld sparen.

Stromverbrauch reduzieren – Geld sparen mit dem richtigen Anbieter

Viele Verbraucher zahlen höhere Energiepreise als andere Haushalte, und das, obwohl die Elektrogeräte auf Effizienz ausgerichtet sind. Der Grund für die steigenden Kosten sind hohe Preise einzelner Stromanbieter. Da hilft es, auf einen günstigeren Anbieter umzusteigen. Der Anbietervergleich im Internet kostet nur wenige Minuten, dafür ist die Ersparnis auf Dauer. Wer mit seinem Anbieter zufrieden ist, muss ihn nicht wechseln – vielleicht gibt es ja einfach einen günstigeren Tarif.

So kann jeder Verbraucher Energiekosten im eigenen Haushalt senken

Die meisten Menschen vergessen, ihre Geräte auszuschalten und verbrauchen unerkannt eine Menge Strom. Eine Zeitschaltuhr verschafft Abhilfe. Außerdem lässt sich mit einer voll beladenen Waschmaschine der Stromverbrauch reduzieren. Wichtig: Eine Hand breit zwischen Wäsche und Trommelwand sollte eingehalten werden. Weiterhin sollten Nutzer auf den Standort ihrer Geräte achten.

Ein Kühlschrank beispielsweise benötigt mit Strom zum Kühlen, wenn er direkt neben einer Wärmequelle steht, etwa Spülmaschine, Backofen, Heizung. Es hilft auch, alte Geräte gegen neue auszutauschen, denn alte Modelle treiben aufgrund ihres erhöhten Verbrauchs die Stromrechnung in die Höhe.

Lampen, effektiv heizen, Windstopper – 3 weitere Tipps zum Stromsparen

Vor allem am Morgen und am Abend schalten Hausbewohner ihre Lichter ein. Meist bleibt das Licht an, wenn der Raum verlassen wird. Es empfiehlt sich, Licht immer auszuschalten, wenn jemand für mehrere Minuten den Raum verlässt. Auch während der Strom fließt, kann Geld gespart werden – die Lösung heißt: Energiesparlampen. Die Anschaffung lohnt sich für Menschen, die eine Lampe länger als eine halbe Stunde täglich brennen lassen. Ebenso können Nutzer beim Heizen ihren Stromverbrauch reduzieren.

Wer sich warm anzieht, muss die Heizung nicht stark aufdrehen. Im gleichen Zug ist die Warmhaltung der Räume wichtig, zum Beispiel durch Abdichtung von Türschlitzen. Interessenten finden in Möbelgeschäften und online diverse Zugluftstopper in Form von Kissen. Zu Hause kann viel Strom gespart und Geld gespart werden, durch folgende Möglichkeiten:

  • Anbieter oder Tarif wechseln
  • Waschmaschine voll beladen, möglichst geringe Waschtemperatur
  • Geräte bei nicht-Gebrauch ausschalten/Zeitschaltuhr
  • richtiger Standort der Geräte
  • alte Elektronikartikel gegen neue tauschen
  • Lichter beim Verlassen des Raumes ausschalten
  • Energiesparlampen einbauen
  • warm anziehen statt viel heizen
  • Zugluftstopper vor Fenstern und Türen

Strom ist teuer – einfache Mittel helfen beim Sparen

In vielen Haushalten wollen Menschen ihren Stromverbrauch reduzieren, um Energie effizient zu nutzen und Geld zu sparen. Die genannten Kniffe sind leicht umsetzbar und sind ohne viel Investition möglich. Die Ersparnis von Strom und Geld ist dafür umso größer und von Dauer.

Video: Strom sparen im Haushalt

Titelbild: ©istock- alexdimitrov

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar