Vor- und Nachteile einer Dachgeschosswohnung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
Penthouse

Dachgeschosswohnungen bieten im Vergleich zu „herkömmlichen“ Wohnungen viele Vor-, aber auch potenzielle Nachteile. Wobei direkt anzumerken ist, dass sich zumindest ein Teil der vermeintlichen Nachteile bei näherer Betrachtung als unschätzbarer Vorteil erweisen können. Ein Vorteil, aufgrund dessen Dachgeschosswohnungen lange Zeit von Künstlern, Dichtern, Poeten, Schriftstellern und Studenten klar bevorzugt wurden.

Allgemeine Vor- und Nachteile von Dachgeschosswohnungen

Zunächst einmal ist in Bezug auf Dachgeschosswohnungen zu bedenken, dass sie sich nicht so komfortabel wie eine Erdgeschosswohnung erreichen lassen. Dafür sind sie in der Regel aber viel ruhiger, da sie fernab vom lärmenden Straßenverkehr liegen. Darüber hinaus sind sie der höchste Punkt im Haus, sodass der Lärm anderer Mieter oder Bewohner des Hauses vielleicht von unten, aber definitiv nicht von oben in die Dachgeschosswohnung dringen kann.

Zudem bieten sie im Gegensatz zu Erdgeschosswohnungen, die direkt an einem Gehweg liegen, den bestmöglichen Schutz vor unliebsamen Blicken von außen.

Vor- und Nachteile in Bezug auf die Raumtemperaturen

In Dachgeschosswohnungen kann es gerade im Sommer schnell ungemütlich heiß werden. Immerhin liegen sie direkt unter dem Dach, welches der Sonne eine denkbar große Angriffsfläche bietet. Dafür muss in einer Dachgeschosswohnung in der Regel deutlich später mit dem Heizen begonnen werden. Ebenso kann die Heizung schon abgeschaltet werden, wenn die darunter liegenden Wohnungen noch beheizt werden müssen. Ein netter Nebeneffekt ist dabei, dass Wärme bekanntlich nach oben steigt, sodass die Dachgeschosswohnung indirekt durch die darunter liegenden Wohnungen gleich „mitgeheizt“ wird. Das damit einhergehende Problem ist jedoch, dass die Wärme schnell wieder über das Dach verloren gehen kann, sofern es nicht hinreichend isoliert respektive gedämmt ist. Entsprechend wichtig ist es also, sich über die vorherrschende Dachisolierung zu informieren.

In diesem Zusammenhang sollte sich auch gleich über den allgemeinen Zustand des Daches informiert werden. Wäre es doch eine mehr als böse Überraschung, wenn die Wohnung bei jedem noch so leichten Regenschauer direkt unter Wasser stünde. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Dachgeschosswohnung über gegenüberliegende Dachfenster verfügt, damit eine optimale Luftzirkulation gewährleistet ist, dank der sich die Räume selbst im Hochsommer nicht allzu sehr aufheizen. Zudem sollten die Fenster zum Schutz vor übermäßigem Sonneneinfall über Rollläden oder sogenannte Plissees ausgestattet sein.

Video: Einrichten Dachschräge – Ideen

Mehr Wohnfläche für weniger Geld

Das Einrichten einer Dachgeschosswohnung kann schon alleine aufgrund der Dachschräge eine echte Herausforderung sein. Das gilt vor allem dann, wenn das Mobiliar der vorangegangenen Wohnung auch in der Dachgeschosswohnung weiter genutzt werden soll. Wer beim Einrichten ein wenig kreativ ist, bekommt aber deutlich mehr Wohnfläche für viel weniger Geld. Bei Dachgeschosswohnungen verhält es sich in der Regel nämlich so, dass die Wohnungsfläche eben wegen der besagten Dachschräge nicht komplett berechnet werden darf.

Dachwohnungen sind nicht gleich Dachwohnungen

Dachgeschosswohnungen sind vonseiten der laufenden Miet- und Energiekosten immer deutlich günstiger als herkömmliche Wohnungen. Ob die niedrigeren Kosten die gegebenen Nachteile ausgleichen, muss jedoch jeder für sich abwägen. Wobei direkt anzumerken ist, dass zumindest ein Teil der zuvor erwähnten Nachteile je nach Grad der Dachschräge, der Ausrichtung der Dachfenster und dem Ausmaß der Dachdämmung durchaus zu vernachlässigen sind. Davon abgesehen haben Dachgeschosswohnungen gerade wegen ihrer schrägen Wände einen ganz besonderen Reiz, den so keine andere Wohnung bieten kann.

Handwerker Tipp
In welcher anderen Wohnung ist es zum Beispiel möglich, direkt unter dem Sternenhimmel einzuschlafen, um sich am frühen Morgen sanft von der aufgehenden Sonne „wachküssen“ zu lassen, anstatt vom wilden Getrampel der übrigen Hausbewohner rüde aus dem Schlaf gerissen zu werden.

Titelbild: © istock.com – hd3dsh

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar