Der Winter kommt immer näher – schon jetzt den richtigen Wohnungsschmuck kaufen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Weihnachtsdekoration

Es gibt kaum etwas Schöneres, als es sich zu Hause unter eine wohlig warme Decke zu kuscheln, während draußen eisig kalte Herbststürme Regen an die Fenster werfen. Einzige Ausnahme ist, das Zuhause mit dekorativen Accessoires passend zur Jahreszeit zu schmücken, um es so noch gemütlicher zu machen.

Tipps für die Herbstdeko

Wenn die Abende gegen Ende des Sommers allmählich unangenehm kühl werden und das Tageslicht deutlich früher schwindet, beginnt für Viele die Zeit des Bastelns und Dekorieren. Zum einen, weil das Herbstwetter dazu verleitet, die Aktivitäten im Freien auf ein Minimum zu reduzieren. Zum anderen ist der Herbst unsagbar reich an natürlichen Bastelutensilien und Deko-Artikeln, ob nun Kastanien, herabgefallene Tannenzapfen, erntefrische Zierkürbisse oder goldgelbe Getreideähren und dergleichen mehr.

Wenngleich sich all diese Dinge bei ausschweifenden Spaziergängen an der frischen Luft einfach sammeln lassen, tendiert manch einer aufgrund von Zeitmangel oder etwaigen Bedenken hinsichtlich der Hygiene vielleicht doch lieber zum Kauf im Fachhandel. Wobei anzumerken ist, dass im Handel neben Bastelzubehör auch Inspiration zum Basteln und Dekorieren zu finden ist, weshalb sich der Besuch in einem Fachgeschäft letztendlich immer lohnt, ganz gleich, ob nun tatsächlich etwas gekauft werden soll oder nicht.

Video: Weihnachtsdeko basteln

Der Übergang von der Herbstdeko zum Weihnachtsschmuck

Der Herbst läutet nicht bloß das Ende des Sommers ein, sondern ist zudem auch gleich der erste Vorbote der nahenden Weihnachtszeit. Das vermeintliche Problem dabei ist, den perfekten Zeitpunkt dafür zu finden, die Herbstdeko gegen den Weihnachtsschmuck zu ersetzen. Wer die Weihnachtsdeko schon zu früh aufstellt, läuft Gefahr, dass sie am Fest der Liebe ihren weihnachtlichen Zauber bereits verloren hat.

Wer hingegen zu lange mit dem Dekorieren wartet, gerät nur allzu schnell unter Zeitdruck. Lösung des Problems ist, die herbstliche Dekoration von vornherein so anzulegen, dass sie sich schrittweise zur Weihnachtsdekoration umwandeln lässt. So können zum Beispiel kleine Zierkürbisse ab Mitte November an gegen hübsche Weihnachtskugeln ersetzt werden. Zudem können dekorative Herbstkränze mit nur wenigen Handgriffen in schöne Adventskränze verwandelt werden.

Außerdem kann die Herbstdekoration erst nach und nach um weihnachtlichen Schmuck ergänzt werden, bevor sie dem Weihnachtsschmuck dann gegen Ende November vollends weichen muss. Diesbezügliche Empfehlung sind unter anderem Weihnachtsgirlanden, die schon lange vor der eigentlichen Adventszeit zusätzlich zum Herbstschmuck aufgehängt werden dürfen, oder auch Adventskränze, bei denen allerdings bis zum ersten Advent auf Kerzen verzichtet werden sollte.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Spätestens vom ersten Advent an darf die Dekoration zu Hause vollends im Zeichen der bevorstehenden Weihnacht stehen. Das bedeutet, dass beim Dekorieren nun auch Accessoires aufgegriffen werden können, die außerhalb der Weihnachtszeit schlichtweg fehl am Platz wirken würden. Allen voran sind hierbei der obligatorische Weihnachtsbaum und der Adventskranz sowie dazu passende Girlanden zu nennen, obgleich auch Weihnachtsmänner oder Rentiere und dergleichen mehr bei keiner Weihnachtsdekoration mehr fehlen dürfen, wenngleich sie genau genommen eigentlich nichts mit dem traditionellen Weihnachten zu tun haben.

Außerdem verdienen Kerzen Erwähnung, zumal eine Weihnachtsdekoration im Allgemeinen und der Adventskranz im Besonderen ohne sie schlichtweg undenkbar wären. Allerdings muss bedacht werden, dass von brennenden Kerzen gerade in Verbindung mit Tannenzweigen, Strohsternen und sonstigen Weihnachtsaccessoires, die leicht entflammbar sind, eine erhebliche Brandgefahr ausgeht. Erfreulicherweise gibt es mittlerweile aber Kerzenimitate, die nicht bloß absolut ungefährlich sind, sondern zudem auch tatsächlich täuschendecht aussehen.

Handwerker Tipp

Von festlich elegant bis hin zu kitschig verspielt

Es gibt Accessoires, ohne die eine Weihnachtsdeko einfach nicht komplett wäre. So zum Beispiel Weihnachtsbäume, Adventskränze und entsprechende Girlanden, um nur einige unter ihnen zu nennen. Ob die Accessoires nun aber zeitlos klassisch beziehungsweise traditionell, doch eher modern oder vielleicht auch bewusst kitschig ausfallen sollten, bleibt wirklich jedem selbst überlassen.

Ebenfalls interessant: Weihnachten steht vor der Tür – Jetzt wird dekoriert

Bildquelle: ©iStock.com/micha_h

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar