Die erste eigene Wohnung: Auf was muss ich achten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Die erste eigene Wohnung ist ohne Zweifel ein Meilenstein auf dem Weg ins Erwachsenenleben. Normalerweise geht es für den ersten Job oder fürs Studium in eine andere Stadt, fernab des Elternhauses. So aufregend die Vorstellung sein mag, einige Dinge sollten dabei jedoch beachtet werden, damit Unzufriedenheit, Heimweh oder Einsamkeit gar nicht erst aufkommen kann.

Die Umgebung scannen!

Bevor es an die Wohnungssuche geht, lohnt sich ein Besuch in der neuen Stadt. Verschiedene Stadteile gehören genau unter die Lupe genommen, denn nichts ist schlimmer, als sich fehl am Platze zu fühlen. Junge Menschen, die gerade mit dem Studium anfangen, wollen normalerweise nicht in einem ruhigen Viertel umgeben von Familien leben, Naturliebhaber können mit dem Rummel einer lebhaften Innenstadt wenig anfangen.

Leben in der Stadt keine Freunde oder Bekannte, ist es ungünstig, zu abgeschieden zu wohnen. In der Nähe von Bars, Cafés, Kinos und Fitnessstudios findet sich hingegen sicher schnell Anschluss.

Video: [VLOG] Erste eigene Wohnung – Schritte & Hürden

Weniger ist mehr – auch auf lange Sicht!

Viele begehen den Fehler, sich zugleich komplett einrichten zu wollen. Dabei vergessen sie jedoch, dass sich der eigene Geschmack im Laufe der Zeit noch deutlich ändert – auch wenn das heute noch unwahrscheinlich erscheint, später ist das romantische Himmelbett plötzlich viel zu mädchenhaft, die Möbel aus Metall und Glas erscheinen auf einmal kalt und unwohnlich. Daher besser auf zeitlosen und weniger extremen Stil setzen, dann können Möbel auch später noch einen guten Dienst leisten.

Handwerker Tipp

Außerdem:

In jungen Jahren ändern sich nicht nur Vorlieben, sondern auch Wohnorte schnell. Ein Wechsel des Studienfachs, der erste Job, die erste langfristige Beziehung – wichtige persönliche Entscheidungen haben häufig einen Wohnortwechsel zur Folge. Wer dann keine Unmengen an Möbeln besitzt, die mühsam umgezogen werden müssen und zudem zum Schnitt der neuen Behausung passen sollen, hat es am Ende deutlich leichter!

Was muss mit?

Möbelgeschäfte bringen Besucher mit ihren geschmackvollen Ausstellungen regelmäßig zum Träumen. Genau so soll die neue Wohnung idealerweise aussehen. Leider erlaubt das Budget nicht den Kauf von einer kompletten Einrichtung von Bad, Küche und Wohnzimmer? Macht nichts! Am Anfang benötigt es nicht viel, um alle Bedürfnisse eines frischgebackenen Alleinwohners zu befriedigen. Bett, Kleiderschrank, Schreibtisch, Regal und ein Sofa gehören zur Grundausstattung.

Oft findet man preiswerte Möbelstücke, die einer Serie entstammen, also perfekt aufeinander abgestimmt sind. Weitere Dinge aus der Serie können immer noch später dazu gekauft werden. Weniger ist gerade bei kleinen Wohnungen ohnehin mehr. Schnell wirken die Räume zu beengt und kleiner als sie eigentlich sind. Gleiches Gilt auch für Dekoration und übrige Ausstattung: Statt ein ganzes Service zu kaufen, tun es auch vier Teller und Tassen, für das Bett werden im Grunde nur zwei Bezüge benötigt und mit zwei Töpfen und einer Pfannen kocht es sich ganz hervorragend!

Die Traumwohnung – ein Muss?

Viele malen sich zuvor die ideale Wohnung aus, mit Balkon, Parkett und direkt über dem coolsten Café der Stadt – und sind dann bitter enttäuscht. Das Budget lässt leider nur eine unscheinbare Ein-Zimmer-Wohnung zu, die alles andere als repräsentativ ist. Hier heißt es: Prioritäten setzen: Was ist am Anfang wirklich wichtig? Ist die Zentrumsnähe? Oder werden wirklich zwei Zimmer benötigt?

Nicht vergessen: Diese Wohnung wird nicht die Letzte sein, folglich muss nicht alles 100 % passen. In den meisten Fällen ist der unkomplizierte soziale Anschluss weitaus wichtiger als der edle Fußbodenbelag. Zudem lässt sich aus der zunächst kleinen und unscheinbaren Behausung mit den richtigen Möbeln und Dekoartikeln ein gemütliches Zuhause schaffen!

Titelbild: © istock.com – nensuria

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar