Die kommen nie aus der Mode: Designklassiker

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 2,33 out of 5)
Loading...

Ob Egg Chair oder 7er-Stuhl, die Werke von Charles und Ray Eames oder Arne Jacobsen überdauern jeden Trend. Das zeitlose Design hat ihnen einen Stammplatz in den Herzen der Einrichtungsfans gesichert. Für Viele bleiben die Kultobjekte allerdings schier unerschwinglich.

Von der Massenware zum Stilvorbild

Charles und Ray Eames ahnten 1948 sicher nicht, dass ihr Kunststoffstuhl fast siebzig Jahre später noch immer in den Wohnzimmern zu finden ist. Das Modell, das damals für den Low Cost Furniture Design-Wettbewerb des Museum of Modern Art New York angefertigt wurde, gilt bis heute als Designklassiker der ersten Stunde. Inspiriert von den Kreationen des Duos, entwarf der Däne Arne Jacobsen 1955 die Stuhl-Serie 7. Die stapelbaren Holzstühle, sowie der wenig später erschaffene Drop Chair machten Jacobsen zum erfolgreichsten Möbelmacher Skandinaviens.

Seine Möbel stehen heute in fast allen Küchen und Wohnzimmern dieser Welt. Sie sind nicht nur begehrte Sammlerstücke, sondern gleichzeitig eine echte Wertanlage. Die günstigste Drop Chair-Variante kostet beispielsweise in der Neuauflage von Fritz Hansen 240 Euro. Die Stühle aus der 7er-Serie liegen bei ca. 325 Euro, variieren aber stark je nach Modell und Farbe. Noch weniger erschwinglich ist der Egg Chair, der mit ca. 5000 Euro fast so viel kostet, wie ein Kleinwagen.

Handwerker Tipp
Für das Modell mit Lederbezug muss man noch wesentlicher tiefer in die Tasche greifen und 12.386 Euro investieren. Genauso verhält es sich bei den zahlreichen Varianten des Eames Chair. Hier liegen die billigsten Modelle, wie z.B. der DSR Eames Plastic Side Chair bei rund 230 Euro. Für den Lounge Chair muss der Möbelfan satte 6000 Euro ausgeben. Die Investitionen lohnen sich, weil die Klassiker kaum an Wert verlieren und sicherlich noch viele Trends überdauern.

Die Notlösung: ein günstiger Kredit

Wer mit dem Kauf eines Sammlerstücks liebäugelt und das Geld nicht unmittelbar zur Verfügung hat, der greift auf einen Kredit zurück. Besonders schnell und einfach bekommt man den im Internet bei Smava. Das Vergleichsportal für Ratenkredite berechnet in wenigen Minuten, den für Sie passenden Kredit inklusive Auszahlungsversprechen. Dabei erfährt der Kunde binnen weniger Minuten, ob seine Anfrage bewilligt wird und wenn ja, zu welchen Konditionen. Lange Wartezeiten und die Unsicherheit entfallen, der Antragssteller kann zum Beispiel sofort in ein neues Möbelstück investieren.

Video: Das Genie des Designs von Charles + Ray Eames

Neue Alternativen

Weil die teuren Designermöbel nicht für jedermann erschwinglich sind, gibt es im Netz zahlreiche Anbieter, die kostengünstige Replikate anbieten. Die in England beheimateten Unternehmen haben im Gegensatz zu deutschen Firmen, die Möglichkeit Kopien der Designerstücke legal anzubieten. Grund dafür ist das differenzierte Urheberrecht in Großbritannien. Das erlaubt den Online-Händlern 25 Jahre nach Entstehung des Originals Replikate davon anzufertigen. Der Verbraucher freut sich, weil er hier zumindest optisch originalgetreue Möbel der Extraklasse bekommt:

  • Der Londoner Versandhandel Cultfurniture bietet viele Nachbildungen der Kreationen an: Der Eames Plastic Side Chair DSR heißt hier Eames Inspired und kostet statt 233 nur ca. 70 Euro.
  • Retrofurnish: Der Onlineshop nennt seine Kopien Eames Style und lockt mit bis zu 80 Prozent Preisersparnis. So kostet Jacobsens Egg Chair beispielsweise nur 220 statt 5000 Euro.
  • Bei Voga gibt’s den legendären Lounge Chair von Eames rund 87 Prozent billiger. Anstatt 8125 muss der Kunde hier nur 900 Euro investieren.

Titelbild: © istock.com – spyder24

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar