Elektroheizungen im Test: Stromfresser oder günstige Alternative?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...

In den meisten deutschen Haushalten wird mir Gas oder Öl geheizt. Doch es gibt auch eine dritte Alternative: Mit Strom betriebene Heizkörper sind weitaus weniger verbreitet und unter Verbrauchern und Experten hoch umstritten. Um herauszufinden, ob die Befürworter oder die Gegner Recht haben, ist ein Test die beste Möglichkeit, diese Art zu Heizen von allen Seiten zu beleuchten und die Vor- und Nachteile zu definieren.

Die Funktionsweise und Arten von Elektroheizungen

Ein Elektroheizkörper erzeugt, wie der Name schon sagt, Wärme durch Stromzufuhr. Im Inneren des Heizkörpers befindet sich ein Leiter, der bei fließendem Strom einen hohen Widerstand bildet und sich dadurch erwärmt. Je nach Art der Heizung wird diese Wärme entweder durch ein spezielles Gebläse direkt freigesetzt oder in bestimmten Materialien gespeichert und nach und nach abgegeben.

Es gibt unterschiedliche Bauformen von Elektroheizungen. Einige Modelle sind mit Öl gefüllt, das sich durch den Heizwiderstand des Leiters erwärmt und andere wiederum besitzen Heizleiter, die sich im Inneren von Keramikplatten oder Natursteinen befinden und diese erhitzen. Solche Heizkörper unterscheiden sich optisch nicht von anderen und sind häufig auch als mobile Geräte erhältlich. Auch gibt es Heizlüfter, die im Grunde wie ein großer Fön funktionieren oder Infrarotstrahler, die nicht die Umgebung, sondern sich selbst erwärmen.

Modell1. Platz
AEG RA 5520
2. Platz
Clatronic KH 3077 Konvektor Heizung
3. Platz
Einhell Elektro Heizung FH 800
AEG RA 5520Clatronic KH 3077 Konvektor HeizungEinhell Elektro Heizung FH 800
Heizstufen33stufenlos
Leistung1500 Watt750 Watt800 Watt
BesonderheitenThermostatregler,
Sicherheitskontaktschalter
ÜberhitzungsschutzLanger Wärmespeicher
Gewicht9 Kg3,4 Kg11,8 Kg
Maße64 x 37,5 x 24,5 cm63 x 44 x 14 cm104 x 60 x 10,5 cm
Preis44,99 €25,95 €74,80 €
Bestellen -->zu Amazonzu Amazonzu Amazon

Video: ZDF WISO ermittelt 04.04.2011 – Elektroheizung Gasheizung oder Ölheizung ?

Elektroheizkörper in der Praxis: das sind die Vor- und Nachteile

Elektroheizungen sind sehr umstritten und gelten bei vielen Menschen als Verursacher hoher Stromkosten. Doch es lohnt sich, die Vor- und Nachteile solcher Geräte näher zu beleuchten, denn unser Test hat ergeben, dass Elektroheizkörper durchaus eine Daseinsberechtigung haben und in vielen Fällen nützlich sein können.

Ein klarer Vorteil strombetriebener Heizgeräte sind die geringen Kosten, die mit der Anschaffung einer elektrischen Heizung verbunden sind. Es müssen keine Rohre verlegt oder Umbauten jeglicher Art vorgenommen werden und für die Inbetriebnahme wird lediglich eine Steckdose benötigt.

Auch sind Elektroheizkörper sehr langlebig und müssen nicht gewartet werden, wie es bei klassischen Öl- und Gasheizungen der Fall ist. Ein hochwertiges Gerät lässt sich auch in Sachen Temperatur präzise steuern und einige Modelle verfügen sogar über eine Fernbedienung. Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass kein Schornstein benötigt wird, der regelmäßigen Reinigung bedarf und auch kein Gasanschluss oder Ähnliches vonnöten ist.

So viel zu den Vorteilen, aber Elektroheizungen auch einige Nachteile gegenüber den standardmäßig verwendeten Heizkörpern. Der wichtigste Punkt sind dabei die hohen Kosten, die beim Heizen mit Strom entstehen. Im Vergleich zu Öl oder Gas kostet eine Kilowattstunde Strom fast das Dreifache und belastet auf Dauer die Haushaltskasse. Auch ist der Wirkungsgrad einer elektrischen Heizung deutlich geringer, als bei der Öl- oder Gas-Methode. Dies liegt an der Tatsache, dass bei der Stromerzeugung Emissionen und Verluste entstehen und auch beim Stromtransport geht ein Teil der Energie verloren.

Der Kostenfaktor ist ein entscheidendes Kriterium, das auf viele Menschen abschreckend wirkt und sie davon abhält, eine strombetriebene Heizung anzuschaffen. Doch ein solches Gerät kann sehr nützlich sein, wenn es richtig eingesetzt wird. Wo auf Dauer empfindliche Kosten entstehen können, kann ein begrenzter Einsatz einer Elektroheizung sehr wirkungsvoll sein.

Handwerker Tipp

Elektroheizungen sinnvoll einsetzen

An kalten Winterabenden zum Beispiel, wenn nicht die ganze Wohnung geheizt werden soll, sondern nur die Lieblingsecke auf der Couch, dann ist eine mobile Elektroheizung die perfekte Lösung und spendet auch noch viel schneller Wärme, als die Gasheizung an der Wand. Auch beim Wickeln des eigenen Babys kann eine erhöhte Wärmezufuhr nötig sein und bis sich das Kinderzimmer vollständig aufheizt, ist die handliche Elektroheizung schon längst aufgestellt. Am Arbeitsplatz sind strombetriebene Heizgeräte ebenso praktisch, wenn ein wenig Zusatzwärme nötig ist.

Wer sein Zuhause dauerhaft warm halten möchte, der ist mit einer Gas- oder Ölheizung besser bedient als mit der elektrischen Variante, aber als Übergangslösung oder für zeitlich begrenzten, punktuellen Einsatz sind Elektroheizkörper ideal. Wichtig ist es, die Geräte einzelnen Hersteller nach Preis und Leistung zu vergleichen, denn auch hier gibt es deutliche Unterschiede, was Qualität und zukünftige Stromkosten angeht.

Ebenfalls interessant: Haushaltsgeräte als Stromfresser: Darauf müssen Sie achten

Bildquelle: Alexander Raths – Shutterstock.com

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

1 Kommentar

  • Antworten Juli 17, 2015

    Hans

    Elektroheizungen sind auch sinnvoll als zeitlich befristete Notheizung falls die alte Heizung defekt oder unterdimensioniert ist. Ebenso als Heizung in unbeheizten Räumen (älteren WCs, älteres Bad) oder als Heizung in Wochenendhäusern.

Leave a Reply