Wohin mit den Schuhen? Garderoben als idealer Stauraum

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Garderobe als Stauraum für Schuhe

Schuhchaos im Flur ist absolut nervtötend. Der Schuhschrank hat dort keinen Platz, der Weg ins Schlafzimmer, wo die Schränke stehen, ist weit, und draußen vor der Tür mag auch niemand die Schuhe stehen lassen. Was also tun, um die ganzen Schuhe, Stiefel, Sandalen, Flip-Flops und andere Fußbekleidung möglichst platzschonend und ungefährlich unterzubringen? In der Garderobe ist Raum für kreative Lösungen.

Platzsparende Regale unter den Garderobenhaken

Es gibt durchaus geschickte Lösungen in Sachen Regal. Ein Regal muss nicht aussehen wie ein Bücherregal, sondern kann wie eine Leiter, wie ein Werbezettelständer oder wie übereinander gebaute Leisten aussehen. Das läuft alles noch unter der Bezeichnung Regal, ist aber weder besonders breit, noch ragt es weit in den Raum. Diese Regale sind schmal, schlank und passen unter die Garderobenhaken für Jacken – sie nehmen kaum Raum ein, bieten aber Platz für einige Paare Schuhe.

Leiterregale und andere Spezialanfertigungen für Schuhe gibt es in unterschiedlichen Höhen und Breiten. Und die ganz geschickten Lösungen sind tatsächlich wie eine Standleiter unten tief und mit großem Sprossenabstand für Stiefel und Stiefeletten, verjüngen sich nach oben mit immer geringerem Abstand der Ablagebretter und werden an der Spitze von einer Stange bekrönt, die Kleiderbügel für Jacken und Mäntel tragen kann.

Video: DIY – Schuhregal selber bauen

Körbe und Regale für den Garderobenschrank

Es muss nicht immer ein eigenes Regal sein. Manchmal reicht es auch völlig aus, wenn in dem schon vorhandenen Garderobenschrank eine Tür für die Schuhe freigeräumt wird. Natürlich kommen die weder an Kleiderbügeln an die dahinter befindliche Stange, noch müssen sie in das Regalfach von den Mützen. Das ist beides ungeschickt, nimmt viel zu viel Platz weg. Es gibt im Fachhandel Körbe und Ablagen aus Draht, die in Garderobenschränke ganz einfach eingehängt werden können.

Alternativ gibt es beispielsweise auch Garderobenschränke bei www.restposten-moebel.at zu kaufen, die bereits ein Fach haben, das für Schuhe vorgesehen ist. Die Gitter und Körbe sind schräg im Schrank angebracht, damit die langen Schuhe in großen Größen auch in schmalen Schränken, die nicht so tief sind, Platz finden.

Ganz modern: Die Schuhleiste

Kein Regal, kein Garderobenschrank sieht so frech aus wie die Schuhleiste. Wie ein aufgeschlitzter Kabelschlauch hängt sie unten am Garderobenschrank, an der Fußleiste oder vor der Wand, aus Kunststoff, wasserfest und genau so weit geöffnet, dass man die Schuhe paarweise mit der Spitze gut hinein klemmen kann. Natürlich muss sich niemand das Regenauffangrohr selbst zurechtschneiden und montieren, um darin die Schuhe zu lagern: Die Leiste ist fertig im Handel erhältlich, in vielen verschiedenen Farben und Längen, so dass vom Kinderschuh über die Damensandale bis hin zum Wanderschuh für Herren alles darin Platz findet. Ähnlich praktisch sind übrigens extrem flache Drahtgestelle mit gebogenen Bügeln, an die die Schuhe paarweise gehängt werden. Mit der Wasserauffangmatte darunter wird das Ganze sogar regenfest.

Handwerker Tipp

Flexibel die verschiedenen Systeme kombinieren

Nicht jeder Schuhschrank in jeden Flur, harmoniert mit jeder Garderobe. Das ist völlig klar. Normalerweise sind kombinierte Varianten die besten Lösungen. Wenn die Kinder auf kindgerechter Höhe eine Schuhleiste angebracht haben, räumen sie ihre Schuhe vielleicht eher selbst weg, als wenn sie auf ein hohes Regalbrett reichen müssen. Größere Menschen bücken sich nicht gerne für die Schuhe, da sind höhere Ablageflächen geschickt. Und wer ohnehin noch etwas (wenn auch schmalen) Platz in der Garderobe hat, der entscheidet sich vermutlich für ein Leiterregal mit Stange.

Ebenfalls interessant: Kreativ entworfen und clever einsetzbar – Kühlschrankmagnete

Titelbild: © iStock.com/r_drewek

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar