Strandfeeling im Badezimmer: So funktioniert’s!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Um das eigene Bad maritim zu gestalten, sollte zum Beispiel auf die meerestypischen Farben Weiß und Blau zurückgegriffen werden. Wie diese Farben zum Einsatz kommen können und welche Materialien, Bad-Accessoires und Dekorationen noch verwendet werden und Strandfeeling zu erzeugen, soll hier angeregt werden.

Möbel in Strandgut-Optik, Kieselsteinböden und Bullaugen-Spiegel

Das Thema Sonne, Strand und Meer ist ein absoluter Einrichtungs-Klassiker. Besonders im Badezimmer wird dieses Design gerne aufgegriffen, da es an entspannte Sommerurlaube erinnert. Im Trend liegen Badmöbel in Strandgut-Optik, die mit Furchen und kleinen Fehlern versehen sind. Solche Badschränke, Kommoden oder Truhen bestehen aus altem Holz und einer weißen oder hellblauen Lackierung, bei der die Holzoberfläche hindurch schimmert. Sie besitzen einen natürlichen Charme, ebenso wie Böden und Wandgestaltungen mit echten Kieselsteinen.

Das Betreten einer ebenerdigen Dusche mit Kieselsteinboden ist ein Genuß für die Füsse und fühlt sich, als sei man am Meer. Witzig und Originell sind zudem Fliesengestaltungen in schimmernder Fischschuppen-Optik oder stilechte, runde Bullaugen-Spiegel. Solche Metallspiegel, die so aussehen, als würden sie von U-Booten stammen, können als Kosmetikspiegel über dem Waschbecken angebracht werden.

Farbgestaltung im maritimen Design

Strandfeeling kommt im Badezimmer auf, wenn die Farben Weiß und Blau kombiniert werden. Aber auch Materialien wie helles Holz, Natursteine oder Bambus passen gut ins Konzept. So können die Badezimmerwände zum Beispiel mit breiten, weiß-blauen Querstreifen verziert werden. Auch kleine, quadratische Fließen in unterschiedlichen Blautönen besitzen eine maritime Wirkung, die dem aktuellen Trend entspricht. Besonders edel sehen Fließen-Mosaike aus, die an elegante Bäder in Spanien oder Italien erinnern. Duschvorhänge, Handtücher, Badvorleger mit Meeres- und Seefahrtmotiven passen bestens in ein marritimes Bad.

Handwerker Tipp
Wie wäre es mit einem Duschvorhand mit Ankermotiv? Schlicht und trotzdem maritim wirkt ein Mix aus weißen Holzmöbeln im Used-Look und schönen Accessoires aus Bambus. Seifenschafen, Handtuchhalter, Schalen und Körbe aus diesem angesagten Material werden in Deko- und Badezimmer-Shops angeboten.

Die Natur ins Bad holen- DIY-Deko vom Strand

Jeder, der schon einmal am Strand war, weiß dass man dort wunderbar Muscheln, Treibholz oder vom Meerwasser geschliffenes Glas sammeln kann, um daraus DIY-Deko zu basteln. Ein simple, aber schöne Deko kann mit breiten Glasvasen geschaffen werden. Zunächst wird etwas Sand eingefüllt, Auf diese Schicht kommen Muscheln unterschiedlicher Größen – und fertig ist die maritime Bad-Deko.

Aus einem groben Hanf-Seil kann zudem eine Dekokette fürs Fenster gestaltet werden, indem Seesterne, Muscheln und geschliffenes Glas an dieses angebracht werden. Auch in Bastkörben kann Strandgut präsentiert werden. Treibgut-Hölzer können zudem ganz leicht in Segelboote verwandelt werden, indem man kleine Segel aus weißem oder blauem Stoff anbringt. Mit ein wenig Fantasie und Geschick entsteht aus Strandgut individuelle und natürliche Badezimmer-Deko!

Video: Badezimmer Deko | DIY | Tipps & Ideen

Maritime Möbel, Blau-Weiß und Naturmaterialien verwandeln ein Bad eine Strandoase

Wer Urlaubs- und Strandfeeling im Badezimmer erzeugen möchte, kann folgende Ideen umsetzen:

  • Badmöbel in Strandgut- und Vintage-Optik platzieren
  • sich für haptisch ansprechende Böden aus Kieselsteinen entscheiden
  • mit witzigen Bullaugen-Spiegeln und Duschvorhängen mit Ankermotiv Highlights setzen
  • Farbgestaltungen in Weiß-Blau bevorzugen
  • Dekorationen und Accessoires aus Naturmaterialien wie Holz und Bambus wählen
  • schöne DIY-Deko aus selbst gesammeltem Strandgut basteln

Titelbild: © istock.com – vestica

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar