Wohnraum clever einrichten: Tipps für Allergiker

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Wohnung einrichten Allergie

Allergiker haben ganz spezielle Bedürfnisse, wenn es um die Einrichtung ihrer Wohnung geht. Milben und Schimmelsporen können zwar nie vollständig aus dem eigenen Heim verbannt werden – dennoch ist es möglich, sich einen lebenswerten Ort zu schaffen, an dem ein Alltag ohne große Einschränkungen möglich ist.

Das allergikerfreundliche Schlafzimmer

Insbesondere das Schlafzimmer sollte so gestaltet werden, dass ein ungestörter und erholsamer Schlaf möglich ist. Besonders wichtig: Bettdecke, Kissen und Bezüge sollten aus kochfester Baumwolle oder alternativ aus Polyesterfasern bestehen. Die Bettwäsche sollte alle zwei Wochen bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, Bettdecke und Kissen einmal monatlich. Außerdem ist es ratsam, Bezüge möglichst im Wäschetrockner zu trocknen, um Allergene zuverlässig zu beseitigen.

Ebenfalls empfehlenswert sind sogenannte milbenallergendichte Überzüge sowie ein allergikerfreundlicher Matratzenüberzug. Auch in Bezug auf das Raumklima sind einige Hinweise zu beachten. So sollte die Temperatur im Schlafzimmer bei maximal 18 bis 20 Grad Celsius liegen, die Luftfeuchtigkeit bei höchstens 50 Prozent – andere Werte würden die Entwicklung von Milben begünstigen. Und für Kinder gilt: In Kuscheltieren nisten sich Hausstaubmilben besonders gern ein. Es sollte daher höchstens ein Stofftier mit ins Bett genommen werden. Dieses muss jedoch regelmäßig gewaschen oder alternativ für 24 Stunden ins Eisfach gelegt werden.

Video: Gefahr im Schlafzimmer

Teppiche: Ja oder Nein?

Viele Allergiker verzichten auf Teppiche, aus Angst, dass Milben sich hier besonders wohl fühlen könnten. Experten weisen jedoch darauf hin, dass Holzböden oder etwa Laminat sehr anfällig für Staub sind. Glatte Böden müssen also täglich gesaugt oder feucht gewischt werden, damit der Allergiker nicht beeinträchtigt wird. Alternativ besteht die Möglichkeit, zu kurzflorigen Teppichen zu greifen und diese ebenfalls regelmäßig abzusaugen.

Darüber hinaus ist es ratsam, Teppichböden alle sechs Monate mit einem Spezialreiniger zu behandeln, damit eventuell vorhandene Milben abgetötet werden. Gleiches gilt für Polstermöbel: Biologische oder chemische Reinigungsmittel sind oftmals der einzige Weg, um das Sofa und den Sessel von Milben und Milbenkot zu befreien. Lediglich Ledermöbel sind unproblematisch, da Milben hier nicht eindringen können.

Weitere Wohntipps für Allergiker

Allergiker können noch mehr tun, um ihren Wohnkomfort zu erhöhen. Da Trockenblumen und offene Bücherregale regelrechte Staubfänger sind, sollte auf beides verzichtet werden. Des Weiteren lohnt sich die Anschaffung eines Luftfiltergeräts: Staub, überschüssige Feuchtigkeit und Milben werden zuverlässig aus der Luft gezogen. Außerdem bietet solch ein Gerät den Vorteil, dass weniger gelüftet werden muss, was sich letztlich auf der Heizkostenrechnung bemerkbar macht. Es ist jedoch darauf zu achten, dass der Filter mindestens einmal pro Jahr gegen einen neuen ausgetauscht wird.

Handwerker Tipp
Wer sein Wohlbefinden noch weiter steigern möchte, sollte zudem über die Anschaffung eines Staubsaugers mit Feinstaubfilter nachdenken. Während die Luft, die aus einem konventionellen Staubsauger entweicht, oftmals noch winzige Staubkörner enthalten kann, werden diese von einem Gerät mit Feinstaubfilter zuverlässig aus dem Raum entfernt.

Die Wohnung an die Bedürfnisse anpassen

Allergieauslösende Substanzen können Allergikern selbst in den eigenen vier Wänden das Leben schwer machen. Umso wichtiger ist es daher, die Wohnumgebung an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Die Auswahl allergikerfreundlicher Materialien ist dabei ebenso wichtig wie ein angenehmes Raumklima und eine gewissenhafte Hygiene. Werden diese Tipps beachtet, können sich auch Allergiker in ihrer Wohnung uneingeschränkt wohlfühlen.

Titelbild: © istock.com – Wavebreakmedia

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar