Das Stoffbezugpflege 1×1 – Sofas mit Stoffbezug richtig reinigen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Sofa welches mit einer Bürste gereinigt wird

Sofas oder gar ganze Wohnlandschaften sind das Herzstück des Wohnzimmers. Eine Couch lädt dazu ein, anstrengende Tage gemütlich ausklingen zu lassen und sich nach Belieben zu entspannen. Einfach mal die Seele baumeln lassen oder gemeinsame Momente genießen. Sofas und Wohnlandschaften sind Möbelstücke mit hohem Wohlfühlfaktor. Wer die Gestaltung der eigenen vier Wände richtig plant, verleiht Stuben und anderen Räumen mit einem Sofa ein optisches i-Tüpfelchen. Doch damit das Mobiliar fürlange Zeit als Wohlfühloase begeistert, bedürfen die Möbel einer regelmäßigen fachgerechten Pflege.

So bleibt das Sofa mit Stoffbezug frisch und sauber

In erster Linie müssen immer die Herstellerhinweise für den Textilbezug des Sofas gelesen werden.

Verschiedene Stoffe brauchen unterschiedliche Pflege. Webstoffe sind meist Baumwoll-Woll-Gemische. Zusätzlich können Kunstfasern verarbeitet sein.

Für Microfaser gibt es die Kennzeichnungen W für Reinigungsmittel auf Wasserbasis, S für wasserfrei und S/W für Trocken- und Feuchtreinigung, X für ausschließliches Absaugen.

Microfaser ist eines der beliebtesten Materialien für Couchbezüge, das besonders pflegeleicht ist. Häufig lässt sich die weiche formbeständige Materialie mit warmem Wasser reinigen.

Allerdings bedarf es dabei destillierten Wassers, um keine Kalkrückstände auf dem Gewebe zu hinterlassen. Genügt Wasser allein für eine Säuberung nicht, bewirkt ein kleiner Schuss Spülmittel häufig wahre Wunder.

Generell gilt: Je frischer die Verschmutzung, desto besser lässt sich diese auch wieder beseitigen.

Deshalb ist etwas Aufmerksamkeit gefragt, um das Herzstück des Wohnzimmers für lange Zeit sauber zu halten. Ein kleiner Tipp am Rande: Nach dem Einwirken des Reinigungsmittels ist es sinnvoll, den Microfaserstoff sorgfältig mit einem Handtuch abzutrocknen. Dadurch passt sich das Farbniveau aller Bereiche der Couch an. Wer das Sofa danach mit einer Polsterdüse absaugt, darf

Für die Webstoffe können folgende Reinigungen angewandt werden:

  • Trockenreinigung mit Natron oder Reinigungspulver für Teppiche und Polster
  • Feuchtreinigung mit Hausmitteln (Natron, Soda, Gallseife, Waschbenzin)
  • Enzymreiniger
  • Teppich- und Polsterschaum Dampfreiniger

Das Herzstück des Wohnzimmers sollte regelmäßig abgesaugt werden. Wo tierische Mitbewohner leben, kann eine Spezialdüse für Fellhaare eingesetzt werden.

Die Düsen gibt es für Polster in kleineren und für Teppiche in größeren Ausführungen. Eine Trockenreinigung empfiehlt sich monatlich zur Farbauffrischung und Geruchstilgung. Die Feuchtreinigung bleibt Flecken und Grundreinigung vorbehalten.

Stoffsofa reinigen mit umweltfreundlichen Hausmitteln

Textilien nehmen chemische Gerüche und Schadstoffe von synthetischen Reinigern fasertief auf und geben sie an die Raumluft ab. Gesundheits- und umweltfreundlicher sind unschädliche Hausmittel. Natron erweist sich beim Webstoffsofa als Allrounder. Am einfachsten geht es mit der Trockenreinigung, wofür Natronpulver gleichmäßig aufgestreut wird.

Nach einer Einwirkzeit von bis zu 30 Minuten wird das Sofa gründlich abgesaugt. Die Farben wirken frischer und lästige Wohngerüche sind getilgt. Zur Grundreinigung ein- bis zweimal jährlich kann das Sofa mit einer Paste aus Natron und Wasser eingerieben werden. Nach ca. 10 bis 20 Minuten wird die Paste mit einem fusselfreien, feuchten Tuch entfernt.

Nach dem Trocken wird der Stoff nochmals abgesaugt. Micorfasersofas können mit Glasreiniger eingesprüht und anschließend mit einem feuchten Tuch abgerieben werden.

Der Reinigungsschaum für Polster hat eine ähnliche Wirkung, ist jedoch weder geruchs- noch schadstofffrei, ebenso des Reinigungspulver für Teppiche und Polstermöbel. Natron ist zudem viel günstiger.

Video: Sofa effektiv und schonend mit Backpulver oder Natron reinigen / Couch mit Hausmittel sauber machen

Flecken auf dem Stoffsofa – so sind sie schnell entfernt

Grundsätzlich gilt für jeden Fleck: Sofort entfernen. Sind Fett-, Saft-, Kugelschreiber-, Weinflecken erstmal tief ins Gewebe eingedrungen, ist ihnen kaum bis gar nicht beizukommen.

Flüssigkeiten müssen erst mit Küchenpapier gründlich aufgesaugt werden. Dann können diese und andere Flecken mit einer dicken Paste aus Natron und Wasser, mit Gallseife oder Waschbenzin betupft werden.

Nach einer gewissen Einwirkzeit lässt sich gewöhnlich der Fleck mit einem feuchten Tuch regelrecht abnehmen. Sehr wirksam sind auch Enzymreiniger, die den Fleck faktisch auffressen. Zur feuchten Fleckentfernung auf dem Stoffsofa sollte bevorzugt destilliertes Wasser verwendet werden.

Das verhindert, dass sich an der feuchten Stelle Kalkränder bilden und schont das Gewebe. Die Bildung von Rändern lässt sich auch verhindern, indem die feuchte Stelle gleich mit einem Föhn bei schwacher bis mittlerer Einstellung getrocknet wird. Chemische Fleckentferner sollten immer erst an einer nicht sichtbaren Stelle des Polsters getestet werden, damit es zu keinem Farbentzug kommt.

Handwerker Tipp

Frisch und fleckenfrei – Freude am Stoffsofa

Jeder wünscht sich, dass das schicke neue Sofa auf viele Jahre seine tolle Optik behält. Mit einfachen Mitteln zur Reinigung und Fleckenentfernung lässt sich das kinderleicht erreichen. Das günstigste Zaubermittel“ ist das gute, alte Natron, das hygienisch, gründlich und schonend reinigt. Fleckenfrei und frisch strahlt das gut gepflegte Stoffsofa

Titelbild: © iStock – FotoDuets
The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar