Möbel restaurieren – ein paar Tipps

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Mann restauriert Stuhl

Ob Antikmöbel oder reparaturbedürftige Neuware ñ mit einigen gekonnten Handgriffen lässt sich Unansehnliches ganz schnell aufarbeiten. Wie das funktionieren könnte und worauf man in diesem Zusammenhang achten sollte, erklären wir an dieser Stelle.

Schränke, Kommoden, Sitzmobiliar, Regale und Tische sollten nicht immer gleich weggeworfen werden, nur weil an ihnen der Zahn der Zeit nagt. Zum einen ist der Antik-Look ja gerade en vogue und zum anderen kann man den alten Möbeln mit dem richtigen Know-how auch ganz leicht zu neuem Glanz verhelfen. Am einfachsten geht das, wenn ein typischer Möbelschaden vorliegt, dessen Behebung im Internet an verschiedenen Stellen beschrieben wird.

Video: Alte Schubladen wieder gängig machen, Kommode restaurieren

Nachfolgend einige Beispiele:

Sind Lack-, Chrom– und Kunststoffflächen erst einmal irreparabel beschädigt, sind Reparaturversuche meist zwecklos. Stumpfe oder leicht beschädigte Oberflächen lassen sich hingegen problemlos aufarbeiten. Pflegesprays wie das Magic Wonder Sofort Glanz, die reinigen, schützen und polieren, findet man beispielsweise hier.

Risse

Klassischerweise repariert und restauriert man alte Holzmöbel wie Tische, Stühle und Kommoden. Das Abbeizen beziehungsweise Entlacken eines Holzmöbels ist aber alles andere als schnell getan. Je kleiner die zusammenhängenden Flächen sind, desto aufwendiger gestaltet sich nämlich die Arbeit daran. Mehrere Arbeitsschritte sind für diesen Restaurationsvorgang notwendig, sofern man ein sauberes Ergebnis anstrebt. Eine nützliche Anleitung findet man beispielsweise auf dieser Seite.

Furnierschäden

Kleinere Holzfehler wie Risse und Astlöcher kann man mithilfe ein paar einfacher Hilfsmittel relativ unkompliziert beheben. Dafür wird mit einem sogenannten Schmelzer Hartwachs verflüssigt und in beziehungsweise auf den Riss gegeben. Der wächserne Überstand wird einfach abgeraspelt.

abgeplatzter Lack

Besonders ärgerlich sind abgeplatzte Stellen am Furnier, die bei antiken Schränken und Schreibtischen häufig vorkommen. Um so etwas zu beheben, legt man ein kleines Stück des Furniermaterials (beispielsweise Nussbaumfurnier) auf die jeweilige Stelle und zeichnet die Umrisse auf die Möbeloberfläche. Dann schneidet man diese Form aus der Furnieroberfläche heraus und klebt das vorbereitete Stück genau an diese Stelle. Danach kann man mit Beize und Klarklack nachretuschieren. Diese Reparatur ist sicherlich nicht perfekt, doch auf den ersten Blick ist der Schaden nun nicht mehr zu erkennen.

Ebenfalls interessant: Klein aber fein – 5 Tipps, die einen Raum größer erscheinen lassen

Bildquelle: © istock.com/Halfpoint

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Schreibe einen Kommentar