Schutz gegen Diebstahl: Wirksame Tipps gegen Einbrecher

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Einbruch in ein verlassenes Haus

 

Wer will schon gern von Dieben im eigenen Haus überrascht werden? Ein Wochenendausflug oder der Jahresurlaub sind günstige Gelegenheiten für Langfinger. Es gilt, sich jeden Tag vor einem Einbruch zu schützen. Wir zeigen wirksame Tipps gegen Einbrecher auf, um das Hab und Gut zu schützen.

Die ersten Schritte zur Diebstahlsicherung

Einbrecher kennen meist die Gewohnheiten der Hausbewohner sehr gut. Auf diese Weise wissen sie, wann jemand im Haus ist oder auch ob Gewohnheiten wie offene Türen und Fenster den Schritt ins Haus ungemein erleichtern. Es gibt aktive Möglichkeiten, sich vor dem gefürchteten Einbruch zu schützen aber auch passive Optionen, die den Verlust vor Wertgegenständen finanziell wieder ausgleichen. Hier springt die Hausratversicherung im Schadensfalle ein. Persönliche Stücke wie Schmuck oder Bilder sind jedoch meist verloren. Ideelle Wert sind unersetzbar und hier schließt sich wieder der Kreis, weshalb das eigene Heim vor Einbruch immer geschützt werden sollte. Schon die einfachsten Wege können ein wenig mehr Sicherheit bieten: Fenster ordentlich schließen bevor das Haus verlassen wird. Dazu gehört auch die Terrassentür. Vergessene Fenster und Türen sind eine Einladung für Einbrecher. Auch ein gutes Türschloss lässt sich von außen nicht mehr öffnen. Sicherlich sind solche Schlösser etwas preisintensiver als herkömmliche Türschlösser, doch das Schloss verbleibt schließlich für die nächsten Jahre in der Tür.

Sichtschutz und Kameras, die ersten Geräte der aktiven Sicherung

Hat das Grundstück keinen Zaun, nützt die beste Diebstahlsicherung nichts. Bei der Planung des Zaunes sollte daher ein Modell ausgewählt werden, dass ein leichtes Hinüberklettern oder Aufschneiden unmöglich macht. Auch ein Sichtschutz wie eine natürlich gewachsene oder eine künstliche Hecke versperren erst einmal den Blick auf die Bewohner, um deren Gewohnheiten kennenzulernen. Zusätzlich ist das Anbringen einer Wechselsprechanlage mit Videofunktion nützlich. Mit einem Rundumblick kann der Eingangsbereich auf der Straße vom Haus aus eingesehen werden. Eine solche Kamera kann diskret aber auch deutlich sichtbar angebracht werden und allein das Vorhandensein einer solchen schreckt viele Diebe bereits ab.

Handwerker Tipp
Besonders effizient ist das Anbringen eines Bewegungsmelders am Haus. Der plötzliche Lichteinfall verscheucht Einbrecher in Sekunden, da sie nun schnell zu erkennen sind. Diese Bewegungsmelder können individuell nach dem gewünschten Winkel und der Entfernung eingestellt werden.

Clevere Investitionen für die Zukunft

Im Haus selbst findet die Alarmanlage Platz. Auch hier gibt es Unterschiede, sodass die Anlage ganz den Bedürfnissen der Bewohner ausgewählt werden.
So wird die Alarmanlage mit Bewegungsmelder angestellt, sobald die Bewohner das Haus verlassen. Steigt dann jemand ohne Einladung in die Räumlichkeiten ein, geht der Alarm der Fallenüberwachung an.

Video: Insider und Experte antworten – Thema Alarmanlage (Funk vs. Drahtgebunden)

Zusätzlich werden Fenster und Türen durch eine Außenhautüberwachung gesichert. Andererseits stellen Rollläden mit einbruchshemmenden Eigenschaften eine weitere Option der Diebstahlsicherung dar. Bei längerer Abwesenheit sollten jedoch nicht nur die Rollläden geschlossen werden. Genau dies ist ein sicheres Zeichen für Diebe: Die Hausbewohner sind nicht vor Ort. Eine automatisch Lichtschaltung in den einzelnen Räumen simuliert die Anwesenheit, sodass das Risiko für einen Einbruch zu hoch erscheint.

Die richtige Kombination hält den Einbrecher fern

Die Diebstahlsicherung beginnt nicht erst bei teuren Maßnahmen. Schon gut verschlossene Türen, ein Sichtschutz von außen und ein einfacher Bewegungsmelder schrecken die unerwünschten Gäste vor dem Einbruch ab. Einbruchsichere Fenster und hochwertige Türschlösser sind weitere Elemente zum Diebstahlschutz. Das Wertsachen nicht sichtbar herumliegen sollten, versteht sich auch von selbst. Am Ende ist es die Kombination von simplen wie aufwendigen Optionen wie einbruchhemmende Rollläden, die das Haus effektiv schützen.


Titelbild: © istock.com – LuckyBusiness

The following two tabs change content below.

Klaus Peters

Klaus Peters, 1970 in Dresden geboren, hat vor 10 Jahren seinen Handwerksmeister an der Meisterschule Hannover gemacht. Seit 2001 arbeitet und lebt der Frauenschwarm als selbständiger Handwerker (Gas & Wasser) in Berlin. Seit sein Sohn ihm vor zwei Jahren das Internet näher gebracht hat, ist der Naturliebhaber und Angler mittlerweile ein passionierter Blogger und Online-Redakteur in seiner Branche. Texte zu den Themen Garten, Möbel, Ein- und Umzug sowie Dekoration und Bau sind sein täglich Brot.

Neueste Artikel von Klaus Peters (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar